Do. Jun 13th, 2024

Wie bekannt hat die EU ein umfangreiches Enteignungs- Programm für russische Vermögen in Umsetzung (wobei auch ganz normale Inländer mit Russland- Kontakten von diesen Enteignungen betroffen sein können / siehe die Entschließung des EU- Parlaments zu Schröder und Kneissl).
Deutschland hat Gazprom Germania enteignet, und in deutsches Staatseigentum überführt.
Österreich hat gerade Russland die Verfügungs- Gewalt über ihr Eigentum / den Speicher Haidach / entzogen (eine Enteignung noch nicht – kommt aber – glaubt man entsprechenden Gerüchten).
+++ +++ +++

Der 30 %ige Anteil des norwegischen Energieunternehmens Equrinor (ehemals Statoil) am Kharyaga-Feld und der 20 %ige Anteil des französischen Öl- und Gasunternehmens TotalEnergies werden auf Zarubezhneft übertragen. Der Beschluss wurde von der russischen Regierung am Dienstag, dem 26. Juli, gefasst. Das Dokument wurde auf dem offiziellen Portal für Rechtsinformationen veröffentlicht.

Das Projekt wird im Rahmen eines Production Sharing Agreement (PSA) durchgeführt. Der Auftrag zur Unterzeichnung des Zusatzes zum PSA wurde dem Energieminister der Russischen Föderation Nikolay Shulginov erteilt.

Der Anteil von Zarubezhneft am Kharyaga-Feld wird nach Unterzeichnung des entsprechenden Dokuments auf 90 % erhöht. “Die Nenets Oil Company wird 10 % behalten.

Das norwegische Unternehmen Equinor beschloss im Mai 2022, sich aus dem Kharyaga-Projekt zurückzuziehen und alle Anteile an Rosneft zu übertragen. Im Juli stimmte TotalEnergies zu, 20 % der Anteile am Kharyaga PSA an Zarubezhneft zu übertragen.

Das Kharyaga-Feld ist eines der drei PSA-Projekte Russlands. Sie befindet sich im Autonomen Bezirk der Nenzen.

Equinor ist ein internationales Energieunternehmen mit Hauptsitz in Stavanger, Norwegen. Sie wurde 1972 gegründet. TotalEnergies ist ein französisches Öl- und Gasunternehmen. Es ist der viertgrößte Produzent der Welt. Das Unternehmen wurde im Jahr 1924 gegründet. Ihr Hauptsitz befindet sich in Paris.

“Zarubezhneft ist eine staatliche russische Ölgesellschaft. Zu seinen Aktiva gehören Felder im Autonomen Bezirk der Nenzen, darunter das Feld Charyaginskoje, und Unternehmen im Ausland.

Mischustin ordnet Übertragung der Anteile von Total und Equinor am Kharyaga-Projekt auf Zarubezhneft an

Der russische Premierminister Michail Mischustin hat den Energieminister Nikolaj Schulginow angewiesen, einen Nachtrag zum Kharyaga Production Sharing Agreement zu unterzeichnen, um die Anteile von TotalEnergies und Equinor am Kharyaga-Feld auf Zarubezhneft zu übertragen. Ein entsprechendes Dekret wurde auf dem offiziellen Internetportal für Rechtsinformationen veröffentlicht.
In dem Dokument heißt es, dass das französische Unternehmen TotalEnergies (20 %) und das norwegische Unternehmen Equinor (30 %) auf Zarubezhneft übertragen werden sollen.
Die Anordnung wurde von Mishustin am 25. Juli unterzeichnet.

Zuvor hatte der Sekretär des russischen Sicherheitsrates, Nikolai Patruschew, vorgeschlagen, den Anteil ausländischer Beteiligungen an Projekten, die für den russischen Energiesektor von Bedeutung sind, zu begrenzen, um die nationalen Interessen zu schützen.

Er wies auch darauf hin, dass der russische Präsident Wladimir Putin bereits die ersten Schritte in diese Richtung unternommen habe, als er das Dekret zur Übergabe von Sachalin Energy, dem Betreiber des Öl- und Gasprojekts Sachalin-2, an den Staat unterzeichnete.
Ausländische Aktionäre – die japanischen Unternehmen Mitsui und Mitsubishi sowie der britisch-niederländische Konzern Shell – können sich an dem neuen Unternehmen beteiligen oder eine Entschädigung erhalten.

Nur 3 Product-Sharing-Agreements / Projekte aus der Jeltsin- Zeit- und die schon seit fast 30 Jahren problemlos aktiv sind – und nun das Aus (Sachalin 2 wurde auch schon eliminiert):

Schreibe einen Kommentar