Sa. Mrz 2nd, 2024

Der polnische Außenminister kommt am 15. zu einem Arbeitsbesuch nach Russland.

  1. Februar in Moskau Lawrow führt die Verhandlungen mit dem Minister für auswärtige Angelegenheiten Polens, Pay, der auch amtierender Vorsitzender der OSZE ist.

Im Laufe der Verhandlungen wird davon ausgegangen diskutieren die aktuellen Aufgaben in drei Dimensionen der OSZE Sicherheit – militärisch-politisch, wirtschaftlich – ökologischen und humanitären – und die Pläne der Arbeit der Organisation in 2022

👉 Diskutiert werden Wege zur Steigerung der Wirksamkeit der OSZE . Wir glauben, dass lange назревшая Reform der OSZE geleitet werden muss, um die Transparenz und erhöhen die Wirkung von der Arbeit des Sekretariats, der Institutionen und der Feld-Präsenzen der Organisation, die Verbesserung der Methodik der Beobachtung der Wahlen, die Optimierung des aktivitätenprogramms für die Vorbereitung und Smid, das Auswuchten der drei «Körbe», die Verbesserung des haushaltsverfahrens.

Russland sieht dies “durchwachsen”, wie die Presse- Mitteilung des russischen Außenministeriums zeigt (sollte man zur Gänze lesen).

Unter anderem ist dies zu lesen:

Ende Dezember 2022 läuft die Aktion der so genannten «Jamal-Vertrags» über die Lieferung von russischem Gas nach Polen. In übereinstimmung mit ihm die polnische öl-und Gasgesellschaft «ПГНиГ» wird nicht weniger als 8,7 Mrd. M3 Gas jährlich auf der Grundlage des «take or Pay». Im November 2019 «ПГНиГ» informierte «Gazprom» und deren Tochtergesellschaft «Gazprom Export» über seine Zurückhaltung gültigen Vertrag verlängern. Mit dem Jahr 2023 die polnischen Behörden beabsichtigen, das russische Gas zu ersetzen Lieferungen durch das Territorium von Dänemark mit der Norwegischen Festlandsockels nach gebaut «Ostsee-Pipeline» und eine Zunahme der importierten Mengen von LNG aus den USA und Katar.

Polen hört nicht auf, versuche zu torpedieren Start des Projekts «Nord Stream – 2» untergraben und den Ruf der Pao Gazprom als zuverlässiger Lieferant von Erdgas nach Europa. Vor dem Hintergrund der sich entwickelnden in der europäischen Union энергокризиса Warschau wirft Gazprom in den «Manipulationen» Preisen auf dem europäischen Gasmarkt und strebt nach der von der EU-Kommission starten kartellrechtlichen Verfahren gegen den Russischen Konzern. Polnisch Energie-Konzern «ПГНиГ», im September 2021 zugelassen zur Teilnahme am Verfahren der Zertifizierung der JV-2, bemüht sich verhindern, dass die Erteilung einer deutschen Prüfer erforderlichen Genehmigungen für die Inbetriebnahme der Pipelines.

Schreibe einen Kommentar