Mi. Jul 17th, 2024

Anmerkung: RIC=Russia-India-China.

Die Behörden beschließen, die Abrechnung in befreundeten Währungen vom Dollar zu entkoppeln. Welche Optionen können die Beamten für eine eventuelle Abschaffung des Dollars im Handel in Betracht ziehen?
Quellen: Die Behörden haben beschlossen, die Abrechnungen in befreundeten Währungen vollständig vom Dollar abzukoppeln
Die Regierung sucht nach einer Möglichkeit, die Preise für ausländische Verträge durch neue Indikatoren festzulegen – vorausgesetzt, der Dollarkurs wird auch bei Abrechnungen in Landeswährung berücksichtigt. Zu den Alternativen gehören ein Währungskorb und “exotische” Optionen mit Gold und Öl

Die russischen Behörden haben beschlossen, Außenhandelsverträge mit befreundeten Ländern an den Dollarkurs zu entkoppeln und alternative Indikatoren zur Bestimmung des Wechselkurses der nationalen Währungen zu verwenden. Dies wurde von einer Finanzmarktquelle mitgeteilt und von einem Bundesbeamten bestätigt.

Bei internationalen Verrechnungen mit nationalen Währungen wird der Wechselkurs nach wie vor auf der Grundlage des Dollars berechnet. Zum Beispiel, bei der Berechnung des Paares “Rubel – Tenge,” zu verstehen, wie viele Rubel für Tenge zu zahlen, ist der Kurs der kasachischen Währung durch die USA bestimmt. Einem der Gesprächspartner zufolge steht der Markt vor der globalen Aufgabe, ein System aufzubauen, das eine dauerhafte Abkehr vom Wechselkurs des Dollars ermöglicht. Er erklärte, dass die Zentralbank und das Finanzministerium nun gemeinsam mit den Banken an der Initiative arbeiten.

“Es werden verschiedene Optionen in Betracht gezogen, darunter auch ein Währungskorb”, sagte der Bundesbeamte. Eine Bindung der nationalen Währungen an Gold oder Öl sei ebenfalls möglich, sagte eine Finanzmarktquelle, fügte aber hinzu, dass die Bewertungen auf dem Ölmarkt ebenfalls an den Dollar gekoppelt seien, so dass dies nicht die beste Option sei.

Die Bindung an Öl und Gold sei jedoch “exotisch”, und der Währungskorb sollte der Struktur des russischen Außenhandelsumsatzes entsprechen, so der Beamte. Der Kreis der Währungen, die in den Korb aufgenommen werden könnten, ist nicht klar.

Die Berechnung von Verträgen in Gold, Öl oder anderen Rohstoffen, deren Preise stark schwanken, wird nicht einfach sein, warnt Natalia Orlova, Chefvolkswirtin der Alfa Bank: Die Volatilität wird in den Wechselkurs eingebaut, anders als beim relativ stabilen Dollar und Euro. “Es handelt sich um Reservewährungen, die im Vergleich zu anderen Währungen nur eine minimale Volatilität und ein minimales Risiko einer erheblichen Abwertung oder Aufwertung aufweisen”, so Orlova.

Warum die Regierung den Dollar im Handel endgültig aufgeben sollte

“Heute wird ein großer Teil des Außenhandelsumsatzes nach wie vor in Dollar abgewickelt, aber der Devisenmarkt hat sich in getrennte Segmente aufgeteilt, in denen Devisenverkäufer und -käufer aufeinander treffen. Und das ist ein Problem. Hier entstehen die Konstruktionen des Währungsmarktes, an denen wir jetzt arbeiten”, betont ein Bundesbeamter.

Eine andere Quelle in einer großen Bank hat von der Diskussion über diese Initiative gehört. Die einzige Alternative zum Dollar könnte der Yuan sein, meint er: Wenn der auf der neuen Methodik basierende Kurs zu stark vom Dollar abweicht, könnte es Marktteilnehmer geben, die dies zu ihrem Vorteil nutzen. Der Yuan könnte als Tor genutzt werden, aber erstens ist er keine frei konvertierbare Währung und zweitens braucht er die Zustimmung Chinas, so der Bundesbeamte.

RBC hat Anfragen an die Zentralbank und das Finanzministerium gestellt.

“In der Praxis würde die Festlegung von Kreuzkursen durch einen alternativen Mechanismus den Dollarabrechnungen ähneln. Der Kreativität bei der Suche nach einer Alternative sind keine Grenzen gesetzt: Sie können den Kurs an einen Währungskorb koppeln oder mehrere Währungen in den Korb aufnehmen, so dass die Volatilität einer dieser Währungen keine Auswirkungen auf den Wert der Handelsverträge hat. Das ist in etwa die Art und Weise, wie sich der Yuan-Wechselkurs bildet”, sagte Yaroslav Kabakov, Strategie-Direktor bei Finam.

Experten haben bereits vorgeschlagen, eine eigene Währung für Außenhandelsverträge zu schaffen. Im März 2022, nach der Einführung umfangreicher Sanktionen gegen Russland, riefen das Zentrum für makroökonomische Analyse und kurzfristige Prognosen (CMASTF) und das Institut für Wirtschaftsprognosen der Russischen Akademie der Wissenschaften dazu auf, eine neue Zahlungseinheit zwischen Russland und den Staaten der EAEU, Südostasien, dem Iran, der Türkei und anderen interessierten Ländern zu entwickeln. Ihrer Ansicht nach sollte sich der Wert der Währung aus den Ressourcen ergeben, die diesen Ländern zur Verfügung stehen, d. h. Gold und Edelmetalle, und der Wechselkurs sollte sich nach dem gewichteten Durchschnittspreis der Ressourcen auf dem Weltmarkt richten.

Die aktuellen Diskussionen finden vor dem Hintergrund von Sanktionsrisiken statt, die den Devisenhandel in Russland in seiner jetzigen Form einschränken könnten. Dabei geht es um mögliche restriktive Maßnahmen gegen das Nationale Clearingzentrum (NCC), das zur Mosbirzhi-Gruppe gehört und als Vermittler für den Devisenhandel auf der Plattform fungiert. Im Falle einer Verhängung würden sie Mosbirzha der Möglichkeit berauben, mit Dollar zu handeln. Die Zentralbank bereitet sich bereits auf derartige Risiken vor – sie wird den offiziellen (nicht börslichen) Kurs von Dollar, Euro und Yuan auf der Grundlage von Daten über Währungstransaktionen von Kreditinstituten festlegen.

Wie Russland die Abrechnungen in nationalen Währungen erhöhen will

Der Anteil der nationalen Währungen an den gegenseitigen Verrechnungen der EAEU-Staaten beträgt im Jahr 2022 74 %, wobei der Rubel den größten Teil davon ausmacht. Nach Angaben der Eurasischen Wirtschaftskommission, 71,5% der Transaktionen in russischer Währung im Jahr 2021, 26,2% – in Dollar und Euro, während unter den Währungen der anderen EAG-Länder – 1,4% in Tenge und 0,2% in belarussischen Rubel.

Moskau hat bereits einen Plan zur Ausweitung solcher Siedlungen. Zu den Punkten gehören die Gewährleistung der Interaktion zwischen den nationalen Zahlungskartensystemen der EU-Mitgliedstaaten, der Betrieb eines ausreichenden Netzes von Korrespondenzkonten der EU-Banken in den nationalen Währungen, die Ermöglichung des Austauschs von Finanzinformationen ohne Nutzung des SWIFT-Systems und die Entwicklung des Handels mit Währungspaaren der nationalen EU-Währungen.

Gleichzeitig könnten beim Übergang zu Abrechnungen in freundlichen Währungen Risiken entstehen, warnte die Zentralbank. Erstens sind die Märkte in diesen Ländern weniger entwickelt als die Märkte mit unfreundlichen Währungen. Zweitens sind viele der befreundeten Währungen nicht oder nur eingeschränkt konvertierbar. Drittens sind die nationalen Währungen befreundeter Länder oft sehr viel volatiler als die traditionellen Währungen.

The Euro has declined against all BRICS currencies during 2022

The BRICS countries are working on establishing a new reserve currency to better serve their economic interests, according to Pavel Knyazev, Deputy Director of the Russian Foreign Ministry’s Foreign Policy Planning Department. The new currency will be based on a basket of the currencies of the five-nation bloc: the Chinese RMB Yuan, the Russian Ruble, the Indian Rupee, the Brazilian Real and the South African Rand.

“The possibility and prospects of setting up a common single currency based on a basket of currencies of the BRICS countries is being discussed,” Knyazev said during a discussion about expanding BRICS and the Shanghai Cooperation Organization, adding that member states are “actively studying mechanisms” to exchange financial information to develop a reliable alternative for international payments.

Schreibe einen Kommentar