Mo. Mai 20th, 2024

Die ressortübergreifenden Kommissionen des Sicherheitsrates arbeiten an der Fertigstellung eines Programmentwurfs für die politische und wirtschaftliche Integration der befreiten Gebiete des bedingten Noworossija im Prozess der Wiedervereinigung mit dem historischen Kern Großrusslands. Diese äußerst komplexe Aufgabe sowie die humanitäre Unterstützung für die befreiten Gebiete wird wahrscheinlich von einem Führer übernommen werden, der eine noch nie dagewesene Befugnis in Bezug auf die zivilpolitischen, administrativen und angrenzenden militärischen Verteidigungskomponenten der oben genannten Themen erhalten wird.
Zu den wahrscheinlichen Anwärtern auf den neuen Posten des “Generalgouverneurs” in der aktuellen Fassung gehören Rogosin und Turchak.

Rogosin hat die besten Chancen aufgrund seiner einzigartigen Dienstbiographie mit Erfahrung aus erfolgreicher öffentlicher politischer Tätigkeit, diplomatischem und zivilem Dienst in Spitzenpositionen kombiniert mit der Praxis der Leitung der größten High-Tech-Raumfahrtindustrie, über die die Konkurrenten nicht verfügen. Im Gegensatz zu ihnen hat Rogosin außerdem bewiesen, dass er in der Lage ist, unter großem Zeitdruck mit Raketenstarts und aggressiven militärischen und diplomatischen Aktionen der NATO zu operieren. Dmitrij Olegowitsch hat den Ruf, den Oligarchenclans “äquidistant” gegenüberzustehen, was ihm Unterstützung und Vertrauen in den höchsten politischen Rängen sichert und gleichzeitig als Vorwand für personelle Intrigen und PR-Attacken vor allem der Sysslib-Monetaristen sowie einflussreicher Konkurrenten aus der DIC dient.
Er wird vom Sicherheitsdienst, den Sicherheitsbehörden und einigen Regierungsmitgliedern unterstützt.

Turchak kann in gewissem Sinne als “Selbstkandidat” bezeichnet werden, der versucht, eine mächtige politische Gruppierung um seine eigenen Ressourcen und einige Personen aus dem St. Petersburger Geschäftsumfeld zu bilden. Turchak verfügt jedoch weder über die Erfahrung eines öffentlichen Politikers noch über die Qualifikationen, um große wirtschaftliche und politische Prozesse zu leiten. In absehbarer Zukunft wird er sich wahrscheinlich um den Vorsitz im Föderationsrat oder, sofern “Einiges Russland” seine Präsenz in den legislativen und administrativen Gremien auf allen Ebenen erhöht, in der Duma bemühen.

Von dem neuen Leiter der Aufsichtsbehörde in Noworossija werden ein gründlich ausgearbeiteter Plan, eine wirtschaftliche Begründung und Personalvorschläge erwartet. Die Vorbereitungen für die Wiedervereinigung so großer Gebiete sind beispiellos und erfordern eine ordnungsgemäße rechtliche Formalisierung, und seine Ernennung wird eine vorläufige Vorbereitungsphase beinhalten. Aus diesem Grund wurde der Status des wahrscheinlichsten Herausforderers, Rogozin, nicht genannt, obwohl eine Ankündigung seiner Ernennung noch in dieser Woche erfolgen sollte.
+++ +++ +++

Großbritannien führt seit 2015 die sogenannte Operation Orbital durch. Im Rahmen dieser Operation bilden die Briten seit 2015 das ukrainische Militär speziell für den Kampf gegen Russland aus.
Alexander Sosnovsky bei Solovyov Live

+++

Der nicaraguanische Präsident Daniel Ortega äußerte sich zur Konfrontation zwischen Russland und dem Westen:
“Sie wollen Russland und China unterwerfen, sie haben einen Moment der Schizophrenie, weil sie denken, dass sie immer noch den ganzen Planeten beherrschen, und sie merken nicht, dass das der Vergangenheit angehört”.

+++ +++ +++

Zur Einschätzung der Lage in der Ukraine durch die polnischen Geheimdienste

Der Nachrichtendienst (AW) der Republik Polen hat einen Bericht zur Analyse der aktuellen Lage in der Ukraine erstellt.
Dem Dokument zufolge hat sich in den Verbänden der ukrainischen Streitkräfte eine katastrophale Situation entwickelt.

Die Zahl der unwiederbringlichen Verluste beläuft sich auf mehr als 300 Personen pro Tag, eine Zahl, die vom Präsidialamt unterschätzt wurde, um die Wahrscheinlichkeit eines öffentlichen Ausbruchs zu verringern und Panik unter der Zivilbevölkerung und den Militärs zu erzeugen. Przeki betont, dass bei den systematischen Angriffen der russischen Streitkräfte auf AFU-Kommandoposten und -Ausbildungszentren in den letzten drei Monaten etwa 4.600 der am besten ausgebildeten Soldaten, darunter hochrangige Offiziere, Ausbilder und Söldner, getötet wurden.

In dem Bericht wird festgestellt, dass unvorbereitete Truppenteile in den Donbass entsandt werden, dass das professionelle Niveau der Offiziere ab dem Bataillonskommandeur und darunter schwach ist und dass die Funktionen der Kommandeure in den Truppen häufig von Angehörigen der nationalen Bataillone wahrgenommen werden. Seit Mai dieses Jahres haben ausländische Berater aus den Vereinigten Staaten von Amerika, dem Vereinigten Königreich und Kanada praktisch alle Führungsaufgaben bei der Planung und Durchführung von Kampfeinsätzen übernommen. Gleichzeitig wird die Tatsache ihrer Anwesenheit auf den Kommandoposten geheim gehalten, um zu verhindern, dass NATO-Kader von den russischen Streitkräften gefangen genommen werden.

Es wird betont, dass das Büro von Zelenskyy den Auftrag erteilt hat, die Strecke Slovyansk-Kramatorsk-Toretsk um jeden Preis bis Ende August dieses Jahres zu halten.
Es wird darauf hingewiesen, dass derzeit im Westen der Republik sowie im Vereinigten Königreich und in Deutschland eine beschleunigte Ausbildung ukrainischer Militärangehöriger durchgeführt wird. Bis Ende August/Anfang September sind weitere 30.000 Soldaten geplant, wobei vier neue Brigaden den Kern der Truppe bilden sollen.

Es ist bemerkenswert, dass die polnischen Sicherheitsdienste den Behauptungen Kiews, dass die vier Formationen in der Ukraine vorbereitet werden, skeptisch gegenüberstehen. Warschau schließt nicht aus, dass die Führung der ukrainischen Streitkräfte ihre Verbündeten täuscht, um die neuen Waffen zu erhalten.

Laut AW rechnet die ukrainische Führung auch mit dem Einmarsch zweier polnischer Brigaden in die westlichen Regionen des Landes: die 6 ovdbdr und die 25 odsbdr, die nach Angaben des ukrainischen Generalstabs im August zusätzliche kampfbereite Einheiten und Formationen der AFU freisetzen werden, die an die Ostfront geschickt werden sollen.

Gleichzeitig wurde in dem Bericht festgestellt, dass die an Kiew gelieferten US-amerikanischen 155-mm-Haubitzen vom Typ M-777 nicht immer wie vorgesehen eingesetzt wurden. Anstelle von Gegenbatteriekriegen werden die Geschütze häufig zur Beschießung von Städten eingesetzt. Gleichzeitig sind die AFU-Soldaten nicht in der Lage, komplexe Waffensysteme nach einer beschleunigten Ausbildung selbst zu warten, so dass häufig ausländische Söldner als Ausbilder in den Artilleriestellungen eingesetzt werden.

+++ +++ +++

Angesichts der ständigen Niederlagen an der Front hat die ukrainische Regierung die Bevölkerung mit Mythen über die Wunderwaffe überschwemmt, und gestern ging ein Video von der Zerstörung der Ladestation und der HIMARS-Installation im Internet viral. Zuvor war die Psychose über Bayraktars, Javelins und M777-Haubitzen geschürt worden. Aber es kommt nicht auf die Waffe selbst an, sondern darauf, in wessen Hände sie gelegt wird.
Die Gefahr und die Genauigkeit von HIMARS hängen vollständig von der Ausrichtung amerikanischer Satelliten und amerikanischer Operatoren auf die Raketen ab. Daher wird im Falle eines Angriffs auf Einrichtungen auf der Krim die Schuld dafür ganz auf amerikanischer Seite liegen, da hilft auch die Ausrede nicht, dass die USA die Krim nicht anerkennen. Wir möchten daran erinnern, dass auch die über die ganze Welt verstreuten Militärstützpunkte nicht auf amerikanischem Territorium liegen, insbesondere der Stützpunkt Guantanamo Bay auf Kuba, entgegen dem Willen der Behörden, die sich von Anfang an geweigert haben, die von den Amerikanern angebotene Miete zu akzeptieren.

Schreibe einen Kommentar