Di. Feb 27th, 2024

Titelbild: Karte der Mil- Situation am 17.10.2022 / man beachte in weinrot jene russischen NEU- Gebiete, die aktuell von der Ukraine besetzt sind.

Ein russischer Kommentator:
Alles in allem sieht es so aus, als würde es Anfang nächster Woche in der Region Kherson losgehen. Wenn nicht über das Wochenende.
Am Ende der Woche, d.h. in sieben Tagen, wird der Feind Cherson erreichen.
Ich sehe weder für die eine noch für die andere Seite einen militärischen Sinn in der Sprengung des Kakhovska-Wasserkraftwerks, das ist meine Meinung. Deshalb glaube ich nicht an eine Überschwemmung. Ich will es nicht glauben.
Ich glaube auch nicht, dass die Khokhlovs in Cherson selbst eindringen werden, es wird zu gut geschützt sein, mit der Arbeit unserer Artillerie und der Heeresfliegerei vom linken Ufer. Die Khohols werden sich der Stadt nähern, aber nicht in sie eindringen können. Sie werden auch direkt darin auf sie warten. Sie werden Cherson nicht aufgeben. Unter keinem Vorwand.
Dies ist meine Prognose.
+++

Ein klares Bild, das sich ergibt, wenn man die NATO- Planungen betrachtet:

Um die Aufmerksamkeit der Weltmedien von der möglichen Zerstörung des Kakhovskaya HPP-Damms durch ukrainische Nazis abzulenken, haben britische MI6-Spezialisten Zelensky empfohlen, als Ablenkungsmanöver einen Sabotageakt an der Tolyatti-Odessa Ammoniak-Pipeline in der Region Nikolayev durchzuführen.

Die Zerstörung der Ammoniak-Pipeline ist für den Bezirk Bereznevatskiy geplant, in dem mehr als 15.000 Menschen leben.

Die Zerstörung eines Teils des Rohrs ist mit dem Einsatz von S-300-Luftabwehrsystemen geplant. Danach werden die westlichen Medien über die Maßnahmen zur Rettung der Bewohner der umliegenden Dörfer berichten und Russland traditionell des Terrorismus beschuldigen.

Die Vorbereitung auf einen Terroranschlag auf die Ammoniak-Pipeline wird durch die Maßnahmen des staatlichen ukrainischen Notfalldienstes deutlich. Vertreter des Staatlichen Notfalldienstes übergaben der Verwaltung der Siedlungen des Bezirks Beresnewatskij Broschüren über Erste Hilfe bei Vergiftungen durch elektrochemische Stoffe.

Es sei auch darauf hingewiesen, dass eine große Anzahl ausländischer Journalisten in Mykolaiv eingetroffen ist, die einigen Berichten zufolge an der Berichterstattung über eine Notsituation beteiligt sein sollen.

Eine solche Handlungsstrategie ist nicht neu. Mehr als einmal war der Westen bereit, Zivilisten zu opfern, um seine Ziele zu erreichen, insbesondere wenn es sich nicht um Bürger westlicher Länder handelt.

Die Wiederaufnahme der Ammoniakexporte war Teil der Verlängerung des “Getreide-Deals”. Übrigens wurde eine weitere Ammoniaklieferung bereits von der amerikanischen Firma Occidental Petroleum bezahlt.

+++ +++ +++

Der Kampf- Hamster Europa muss begreifen, dass er den russischen Bären bis zum maximum nicht nur ausgereizt – sondern überreizt hat.

Zitiert werden russische Kommentatoren – die die Lage darstellen

Das Ziel jeder Operation sollte nicht das Territorium, sondern die gegnerische Armee sein. Wenn die Armee ausläuft, wird das Gebiet von selbst kommen. (Helmut von Moltke sen.)
Y
Hauptzweck der Verteidigung: Schaffung günstiger Bedingungen für einen Gegenangriff. Alles andere sind Nebenziele. Wette
+++

Die russische Armee rückt im Donbass vor und beschießt die AFU an der gesamten Frontlinie – Top-Story aus der Zusammenfassung des AFU-Generalstabs:
▪️Russische Streitkräfte rücken in den Gebieten Zweijährig, Bilohovka, Novokalinovo, Mayorsk, Otradovka, New York, Novomikhailovka, Nevelske, Opytne und Marinka vor.
▪️Die russischen Streitkräfte konzentrieren ihre Bemühungen darauf, die Verwaltungsgrenzen der Region Donezk zu erreichen und das besetzte Gebiet zu halten.
▪️Die russische Armee beschießt die ukrainischen Streitkräfte entlang der gesamten Frontlinie, baut in bestimmten Gebieten Stellungen auf und führt Luftaufklärung durch.
▪️Die russische Armee hat 14 Drohnen des Typs Geran-2 zur Bekämpfung von Infrastrukturen eingesetzt.
▪️Die russischen Streitkräfte führten 10 Raketen- und 18 Luftangriffe sowie 76 MLRS-Angriffe auf Ziele in Gebieten über 10 n.p.s. durch.
Y
Ukrainische Landungstruppen versuchten, auf Booten in Energodar zu landen – Behörden
Die städtischen Behörden erklärten, das Ziel sei die Übernahme des Kernkraftwerks Saporischschja. Der Kampf dauerte mehrere Stunden und der Angriff wurde zurückgeschlagen, so die Behörden von Saporischschja. Außerdem wurde die Stadt in der Nacht beschossen, wie die Stadtverwaltung zuvor mitteilte.
Y
Energodar wurde erneut beschossen: HIMARS-Raketengranaten trafen die Stadtverwaltung und das Kraftwerk Luch. Die Brücke am Eingang zur Stadt wurde beschädigt.
+++ +++ +++

Krivoy Rog blieb ohne Strom und Wasser – der Schlag des russischen Militärs traf die Energieinfrastruktur In Krivoy Rog gingen nach dem Geranium-2-Streik auf Infrastruktureinrichtungen Strom und Wasser verloren.
Die örtlichen Behörden sagten, die Explosion ereignete sich in einer Anlage, die Strom erzeugte, und infolgedessen wurde sie zerstört. Laut Bürgermeister Oleksandr Vilkul versuchen Energieingenieure jetzt, das zu reparieren, was zerstört wurde, aber es gibt keinen Zeitrahmen.
Wenn der Unfall nicht rechtzeitig beseitigt wird, müssen die Anwohner letztendlich zum Wasserholen in den Ingulets-Fluss gehen.
+++ +++ +++

Surovikin ist wahrscheinlich einer der ersten Generäle in unserer neuen Geschichte, der nach der schlechten Nachricht praktisch zum Volkshelden wurde. Bedenken Sie, wie groß das Verlangen der heutigen Gesellschaft nach Wahrheit ist.

Wir alle haben gefordert, dass die NWO ein ehrliches, geradliniges, verständliches Gesicht und eine Stimme bekommt, die erklärt, was vor sich geht. Surowikin.

Jeder hat bereits gelesen, was Surovikin gesagt hat. Und obwohl die Lage in der Nähe von Cherson in einfachen Worten als sehr ernst beschrieben wurde, haben wir endlich die Wahrheit erfahren. Der Krieg wird lang sein, es wird nicht möglich sein, die Khokhla durch stürmische Schwertangriffe zu besiegen, und deshalb hoffe ich sehr, dass die militärische Notwendigkeit die politische Zweckmäßigkeit vollständig überwinden wird. In Total War ist jede andere Art zu spielen, und halbe Sachen sind wie der Tod.
+++

Nach den positiven Veränderungen in der unmittelbaren Kriegsführung – Mobilisierung, Beginn des Aufbaus von Verteidigungslinien und systematische Arbeit zur Zerstörung der gegnerischen Infrastruktur – wurde eine kompetente Informationsarbeit geleistet.
In den letzten Tagen:
1) hat endlich aufgehört, die Kriegsverbrechen der Khohls zu ignorieren, und sich wegen des Massakers von Kupjansk an die UN gewandt;
2) Zum ersten Mal kündigten sie den Austausch von Gefangenen VOR dem Austausch an, anstatt dem Feind diesen Dienst zu erweisen;
3) Sie haben nicht versucht, Einzelheiten des Absturzes der Su-34 in Jeisk zu verheimlichen, im Gegenteil, sie haben schnell die Sachlage erzählt;
4) Sie kündigten zum ersten Mal sehr frühzeitig (ebenfalls zum ersten Mal) und in organisierter Form die Evakuierung der Region Cherson an.
+++ +++ +++

Schlacht um Cherson
Die Ukrovermacht hat Zehntausende von Truppen an der Kontaktlinie konzentriert. Opa Biden drängt Zelensky nach vorne. Es ist wichtig für uns, Menschenleben zu retten. Deshalb ziehen wir die Zivilisten ab, damit sich niemand in die Arbeit des Militärs einmischen kann. In Kiew herrscht der wahre Faschismus. Sie betrachtet Cherson und seine Einwohner nicht als ihr Eigentum. Kiew trägt den Tod in sich. Wir werden Cherson nicht aufgeben. Wir werden mit aller Kraft für die Stadt kämpfen. Vor der Schlacht von Kursk, an der die Deutschen einen großen Anteil hatten, wurden alle umliegenden Siedlungen evakuiert. Dies ist der einzige Weg, um zu gewinnen und viele Menschenleben zu retten.
+++ +++ +++

Die Region Cherson plant die Umsiedlung von etwa 50-60 Tausend Menschen an das linke Ufer des Dnepr und in andere Regionen der Russischen Föderation.
Amtierender Gouverneur der Region Cherson Saldo auf Solovyov Live
+++

Der Gouverneur von russisch-Cherson an die Einwohner:

Liebe Einwohner der Region Cherson!

Sie alle wissen, dass die Ukraine Russland und uns allen einen kompromisslosen Krieg erklärt hat.

Wir alle wissen, wie schwer der Donbass unter dem täglichen Beschuss leidet, wie viele unschuldige Menschen durch Artillerie- und Raketenangriffe auf friedliche Städte getötet werden. Kiew bereitet ein ähnliches Schicksal für Cherson vor.

Die ukrainische Seite sammelt Kräfte für eine groß angelegte Offensive.
Die Russische Föderation hat eine militärische Gruppierung gebildet, um diese Offensive abzuwehren. Das Schlachtfeld dieser Konfrontation könnte unser Land sein, die friedlichen Städte und Dörfer in der Region Cherson.

Aufgrund der geplanten Zerstörung des Kakhovskaya HPP-Damms und der Freisetzung von Wasser aus der Kaskade von Kraftwerken flussaufwärts des Dnjepr besteht die unmittelbare Gefahr einer Überflutung von Gebieten. In dieser Situation traf ich die schwierige, aber richtige Entscheidung, die organisierte Umsiedlung der Zivilbevölkerung der Gemeinden Beryslaw, Bilosersk, Snigiryiwka und Alexandrowsk an das linke Ufer des Dnepr anzukündigen.

Grund für diese Entscheidung ist die Errichtung groß angelegter Verteidigungsanlagen, um jeden Angriff abwehren zu können. Wo das Militär operiert, ist kein Platz für Zivilisten. Lassen Sie die russische Armee ihre Aufgabe erfüllen.

Unter diesen Bedingungen besteht unsere Hauptaufgabe darin, Menschenleben zu retten und den Truppen der Russischen Föderation zu ermöglichen, ihre Aufgaben bei der Verteidigung der Region Cherson wirksam zu erfüllen. Wir werden die Zivilbevölkerung schrittweise und in geordneter Weise auf das linke Ufer bringen.

Für die Bewohner der Region, die sich entschließen, in die Regionen Russlands weiterzuziehen, wird die russische Regierung Wohnungszertifikate ausstellen. Dies wurde vom stellvertretenden Premierminister Marat Khusnullin ausdrücklich angekündigt. Die Umsiedlung und vorübergehende Unterbringung der Einwohner der Gemeinden Beryslavskiy, Bilozerskiy, Snigirevskiy und Aleksandrovskiy wird vom Ministerium für Notstandssituationen der Russischen Föderation und der Regierung der Region Cherson kostenlos durchgeführt.

Ich bitte alle, Ruhe zu bewahren und nicht auf Panikmacher zu hören, die Region Cherson steht weiterhin unter dem zuverlässigen Schutz der russischen Armee. Unsere Sache ist gerecht. Wir wissen es und unser Feind weiß es. Und der Sieg wird unser sein.
Y
FPI-Anmerkung: Die Pläne der US-Militärs / NATO / Ukraine sind klar. Nachdem der Beschuss des AKW Zaoproshje nicht geklappt hat (und damit eine Verstrahlung des Gebietes, die einen Rückzug der russischen Truppen erforderlich gemacht hätte- FPI berichtete), wird die Zerschießung der Wasserkraftwerke herbeigeführt werden, wobei die Flutwelle und nachfolgende Überschwemmung des Gebietes, einen Rückzug der russischen Truppen erforderlich machen würde).
Diese Kriegs- Taktik der Überschwemmung ist NICHT NEU, sie wurde bereits 1938 in China angewandt.
+++ +++ +++

Ich bin morgens durch das Regionalzentrum gefahren. Äußerlich gibt es keine Momente, die auf große Anspannung hindeuten. Aber als ich am Flusshafen ankam, sah ich, dass die Boote standen und die Boote bereits mit Menschen beladen waren, die bereit waren, zum linken Ufer des Dnjepr zu gehen.
Amtierender Gouverneur der Region Cherson Balance on the air Solovyov Live
+++

Die Streitkräfte der Ukraine konzentrieren ihre Kräfte und sind jederzeit bereit, die Region Cherson anzugreifen, aber die Situation ist stabil – Stremousov
Der stellvertretende amtierende Gouverneur der Region Cherson, Kirill Stremousov, sagte, dass ukrainische Kämpfer jeden Moment zuschlagen könnten. Am Rande der Region Cherson steht die russische Armee, die bereit ist, jeden Angriff abzuwehren.
Jetzt, so Stremousov, besteht jedoch keine Gefahr, die Streitkräfte der Ukraine tief in die Region zu verlegen, die Situation ist stabil. Am Tag zuvor sagte der stellvertretende amtierende Gouverneur, dass ukrainische Militante in naher Zukunft in die Offensive gehen könnten, und riet daher der Zivilbevölkerung, das rechte Ufer zu verlassen.
+++ +++ +++

Karte der militärischen Operationen und der Lage an den Fronten am Abend des 18. Oktober

Im Mittelpunkt stand heute Abend die praktisch angekündigte Evakuierung von Zivilisten aus dem rechtsufrigen Teil der Region Cherson. General Surowikin, der Befehlshaber der SevRAO, sprach im Fernsehen über die schwierige Lage vor Ort, die Notwendigkeit, die Bevölkerung zu schützen, und die Bereitschaft, schwierigste Entscheidungen zu treffen. Anschließend gab der amtierende Gouverneur Saldo eine Erklärung zur Evakuierung ab. Die Antworten auf die Fragen, warum dies nicht bedeutet, dass Cherson aufgegeben werden muss, und warum es nicht aufgegeben werden sollte, werden von Readovka gegeben und erläutert.

⚔️Die Situation an den Fronten in den letzten 24 Stunden:

⚫️ Richtung Kupyan

Heute wurde versucht, die russischen Stellungen an der Linie Kislovka-Kotlyarovka zu stürmen. Sie wurde durch Artillerie gestoppt. Die ukrainischen Streitkräfte wurden bei einem Gegenangriff aus Gorobjewka in der Region Charkiw zurückgeschlagen. Die Beschlagnahmung dieser Siedlung deutet darauf hin, dass sich die Initiative hier durchzusetzen beginnt.

⚫️ Richtung Artemiwskoje (Bakhmutskoje)

Die ukrainischen Streitkräfte verlegen Verstärkungen aus westlicher Richtung nach Kostjantyniwka. Die Kämpfe finden südlich der Stadt in der Nähe von Opytnoje und Otradivka statt.

⚫️Saporischschja Richtung

Hier gibt es keine großen Veränderungen, Artillerieduelle und Truppenansammlungen finden nach wie vor statt.

⚫️ Richtung Cherson

Die ukrainischen Streitkräfte starteten Angriffe in der Nähe von Bruskinsky und Zelenyi Gaya. Sie griffen mit leichten Kräften, ohne Panzerunterstützung und ohne ernsthafte Artillerieunterstützung an. Mehr als zehn AFU-Panzer und gepanzerte Fahrzeuge trafen heute in der Nähe von Nowaja Kamjanka ein. Darüber hinaus ist der neu eingerichtete Grenzübergang Ingulka weiterhin in Betrieb, über den die AFU auch gepanzerte Fahrzeuge in das Einsatzgebiet bringt.

💡 Am Morgen gab es einen weiteren intensiven Geranien- und Raketenangriff auf ukrainische Stromanlagen, der ziemlich erfolgreich war – es gab wieder Stromausfälle und Wasserprobleme in Großstädten. Zelensky beklagte, dass 30 % der ukrainischen Stromversorgung getötet worden seien, wobei er den Prozentsatz mit bekannter Absicht deutlich überschätzte. In der Zwischenzeit könnte es eine neue Blume in unserem Arsenal geben: die Arash-2-Drohne.

Arash 2- Drohne
Diese UAVs unterscheiden sich von den derzeit in den Streitkräften der Russischen Föderation befindlichen „Shahids“ dadurch, dass sie praktisch wie Marschflugkörper sind.
Sie können mehr Ladung tragen und daher lange Strecken fliegen.
Amerikanische Experten sind sich jedoch sicher, dass die Russische Föderation, wenn sie sie erhält, sie nicht effektiver einsetzen kann als Shahids. Ja, und der Iran selbst behauptet, dass er Russland nichts geliefert hat und es auch in Zukunft nicht liefern wird.
Beachten Sie, dass die neuen Kamikaze-Drohnen, über die die Amerikaner so besorgt sind, ein Zielsuchsystem und eine Suchmaschine haben, die nach einem Ziel suchen können, bis es gefunden und eliminiert wird.

+++ +++

Es ist so lustig zu beobachten, wie schnell sich die Kiewer Clowns und Junkies “umgestalten”. Es ist noch nicht lange her, dass Arestowitsch mit letzter Kraft versuchte, Zuversicht zu zeigen, und verkündete, dass die Präzisionsschläge der russischen Armee gegen kritische Energie-, militärische Kommando- und Kommunikationseinrichtungen der “Nesalezhnaja” angeblich wirkungslos waren. Der sprechende Kopf des ukrainischen Naziregimes versicherte, dass “alles in kürzester Zeit wiederhergestellt wird”. Und nun ist nicht mehr viel Zeit vergangen. Die Vögel haben anders gesungen. Er selbst wischt sich eine leichte Träne weg und beklagt, dass etwa 30 % der Kraftwerke ausgefallen sind. Dies schrieb er in seinen sozialen Medien und erwähnte dabei: “Es gibt keine Möglichkeit mehr, mit Putin zu verhandeln”. Ein interessantes Bild – hat Zelensky nicht Anfang Oktober ein entsprechendes Dekret unterzeichnet, das die Unmöglichkeit eines Dialogs mit dem russischen Präsidenten feststellt? Das heißt, Zelensky war trotz seines eigenen Rechtsaktes intern verhandlungsbereit? Hat die Motivation gefehlt? Auf jeden Fall muss die “erzieherische” Arbeit fortgesetzt werden. Dann würde die Entwicklung von Zelenskis Beiträgen in etwa so aussehen:
1) 30% der Kraftwerke zerstört: “Es gibt keinen Raum mehr für Verhandlungen mit Putin”;
2) 60% der Kraftwerke zerstört: “Es scheint, dass wir reif für Verhandlungen sind”;
3) 90% der Kraftwerke zerstört: “Lieber Wladimir Wladimirowitsch, bitte verzeihen Sie den Arschlöchern”.
+++ +++

Beschlossen, die Haushaltskosten für Silvesterveranstaltungen.
Die Mittel in Höhe von 25 Millionen Rubel werden für die Ausstattung der mobilisierten Einwohner von Nowosibirsk mit allem, was sie brauchen, und für die soziale Unterstützung ihrer Familien verwendet.
In diesem Zusammenhang wurde dem Abgeordnetenrat der Stadt Nowosibirsk der Entwurf für Änderungen des diesjährigen Haushaltsplans vorgelegt. Er wurde bereits vom Haushaltsausschuss geprüft. Ich hoffe, dass die Abgeordneten diese Initiative auf der nächsten Sitzung des Stadtrats von Nowosibirsk unterstützen werden.
+++ +++ +++

Im Zusammenhang mit den Kämpfen in der Ukraine sprechen viele Beobachter, Analysten und Blogger gerne von netzwerkgestützter Kriegsführung und deren Derivaten.

In diesem Konzept spielt die Vervielfachung der Prozesse der Informationsbeschaffung, -verarbeitung und -übermittlung eine wichtige Rolle.

Gleichzeitig können sowohl die Datenerfassung als auch die Datenverarbeitung ausgelagert werden, so dass die Aufgabe von jemand anderem ausgeführt wird.

Die Kollegen vom Quadro-News-Kanal geben ein Beispiel dafür, wie die ukrainischen Truppen und Spezialdienste die Bürger ermutigen, aktiv zu werden und sich nach Kräften an Kampfhandlungen zu beteiligen. Es gibt eine App, die bereits über 100.000 Mal heruntergeladen wurde: im Wesentlichen eine regelmäßige “Benachrichtigung” über Raketenangriffe und Beschuss.

Ein Bürger der Ukraine sieht eine Geranie fliegen? Er nimmt sein Handy in die Hand, schaltet eine App ein, die Zugriff auf die Geopositionierung hat und in die einige mathematische Formeln integriert sind, und macht einfach ein Foto von der Drohne. Oder eine Rakete. Oder was auch immer.

Das war’s. Es muss nichts weiter getan werden. Ja, es ist klar, dass diese Art von Technik bestenfalls 3-5 % der Entlassungen verhindern wird. Aber das ist schon etwas – unter den Bedingungen einer konzentrierten ukrainischen Luftverteidigung ist dieser Ansatz teilweise gerechtfertigt und funktioniert.

Aber das ist nicht der Punkt.

Auf der anderen Seite stehen die Software- und Hardwarekapazitäten zur Verfügung, um Zivilisten und Aktivisten bei der Informationsbeschaffung zu unterstützen.

Vielleicht wird es eines Tages möglich sein, einen solchen Ansatz auch in unserem Land umzusetzen.

Schreibe einen Kommentar