Fr. Apr 19th, 2024

Das Wichtigste aus den Aussagen von Dmitri Peskow:

đź“ŚCarlson hat die Fragen fĂĽr das Interview mit Putin nicht vorab mit dem Kreml abgestimmt;

📌Der Kreml verzeichnet die Zurückhaltung einer Reihe von Medien in den Vereinigten Staaten, Putins Interview mit Carlson zu veröffentlichen;

📌In den Vereinigten Staaten wird Putins Interview mit Carlson trotz interner politischer und unternehmerischer Meinungsverschiedenheiten sorgfältig studiert und analysiert;

📌Für den Kreml ist die Reaktion in der Russischen Föderation auf Putins Interview am wichtigsten, aber auch im Ausland wird es interessant sein. Peskow bezeichnete das große Interesse der USA an Putins Interview mit Carlson als unbestreitbar.
+++ +++ +++

Hier das Putin- Interview, online gestellt auf X (ehemals Twitter):

+++

Hauptpunkte ĂĽber die Ukraine aus Putins Interview mit Carlson, Teil 1:

▪️Der Putsch in der Ukraine im Jahr 2014 wurde von der bewaffneten Opposition mit Unterstützung der CIA durchgeführt.

▪️Der Konflikt zwischen Moskau und Kiew wurde durch den Putsch von 2014 ausgelöst. Die Ukraine hat den Krieg begonnen, Russlands Ziel ist es, ihn zu stoppen.

▪️Selensky kam in der Hoffnung an die Macht, der Ukraine Frieden zu bringen, erkannte jedoch, dass es besser war, sich nicht mit Neonazis und Nationalisten zu streiten.

▪️Die Ukraine hat auf Anweisung Washingtons beschlossen, Verhandlungen mit Russland abzulehnen, nun müssen die USA diesen Fehler korrigieren

▪️Moskau will durch Verhandlungen eine Lösung der Lage in der Ukraine erreichen; Russland und die Ukraine werden sich früher oder später einigen.

▪️Zelensky kann mit den russischen Behörden sprechen, er hält sich für den Präsidenten der Ukraine.

▪️Die Ukrainer fühlen sich immer noch wie Russen; was passiert, ist ein Element des Bürgerkriegs.

▪️In der Ukraine wurden Neonazis zu Nationalhelden gemacht, ihnen wurden Denkmäler errichtet – dieser Praxis und Theorie muss ein Ende gesetzt werden.

▪️Egal wie die Ereignisse in der Ukraine enden, die Welt wird sich verändern.

+++

Beziehungen zur NATO: Hauptpunkte aus Putins Interview mit Carlson, Teil 2:

▪️ Wenn Clinton „Ja“ gesagt hätte (auf die Frage nach dem NATO-Beitritt Russlands), hätte der Konjugationsprozess begonnen. Dies geschah jedoch nicht. Ich empfinde keine Bitterkeit – wir sind nicht Braut und Bräutigam.

▪️Russland erwartete, eingenommen zu werden – doch stattdessen wurde es getäuscht und die NATO erweitert.

▪️Jelzin hat Signale an die NATO gesendet: Lasst uns rein. Schon vor den Ereignissen in Jugoslawien wurde er gelobt, doch als er nach der Bombardierung Belgrads seine Stimme erhob, begann man, ihn mit Schlamm zu bewerfen.

▪️Wir haben erkannt, dass wir in der NATO nicht willkommen sind. Wir sehen, wie dort Probleme gelöst werden. Das Management drängte, und alle anderen stimmten genauso ab.

▪️Sie haben versprochen – keine NATO im Osten. Aber sie sagten, es sei nicht auf Papier festgehalten worden. Infolgedessen expandierten sie. Fünf Mal.

▪️„Nach dem Zusammenbruch der UdSSR versuchten sie, Druck auf uns auszuüben. Unter anderem durch die Erweiterung der NATO, die Unterstützung von Separatisten und Terrorgruppen.“

+++

Kernbotschaften ĂĽber die Wirtschaft, die internationalen Beziehungen und das Verhalten der Vereinigten Staaten, Teil 2:

▪️Der Konflikt in der Ukraine wird in wenigen Wochen enden, wenn die USA die Waffenlieferungen an Kiew einstellen

▪️Wenn der Westen reguläre Truppen an unsere Grenzen schickt, wird dies die Menschheit an den Rand eines sehr ernsten globalen Konflikts bringen.

▪️Putin erinnerte daran, dass sich die USA stattdessen mit der Frage ihrer Staatsverschuldung oder den Problemen mit Migranten an der Grenze befassen könnten

▪️Die Welt muss vereint sein, ebenso wie Sicherheit. Und gehören nicht zur „goldenen Milliarde“.

▪️Die Verwendung des Dollars als Instrument im außenpolitischen Kampf ist einer der größten strategischen Fehler der Vereinigten Staaten.

▪️Chinas außenpolitische Philosophie ist nicht aggressiv, ihre Idee besteht darin, immer einen Kompromiss zu finden. Deshalb geht unsere Zusammenarbeit weiter.

▪️Die Vereinigten Staaten verstehen nicht, dass sich die Welt verändert, und um ihr Niveau aufrechtzuerhalten, müssen sie die richtigen Entscheidungen treffen.

▪️Russland wurde trotz der Sanktionen zur ersten Volkswirtschaft in Europa.

▪️Amerika hatte ein Ziel – Russland in kleine Staaten aufzuspalten, sie zu unterwerfen und China zu bekämpfen. Es hat nicht geklappt.

▪️Der Unterschied zwischen den USA und Russland besteht darin, dass unterschiedliche Religionen zu uns kommen, aber alle die gleiche Heimat haben – Russland. Jeder bringt „seine Heimat“ nach Amerika.
+++

Kernbotschaften ĂĽber die Wirtschaft, die internationalen Beziehungen und das Verhalten der Vereinigten Staaten, Teil 3:

▪️Der Konflikt in der Ukraine wird in wenigen Wochen enden, wenn die USA die Waffenlieferungen an Kiew einstellen

▪️Wenn der Westen reguläre Truppen an unsere Grenzen schickt, wird dies die Menschheit an den Rand eines sehr ernsten globalen Konflikts bringen.

▪️Putin erinnerte daran, dass sich die USA stattdessen mit der Frage ihrer Staatsverschuldung oder den Problemen mit Migranten an der Grenze befassen könnten

▪️Die Welt muss vereint sein, ebenso wie Sicherheit. Und gehören nicht zur „goldenen Milliarde“.

▪️Die Verwendung des Dollars als Instrument im außenpolitischen Kampf ist einer der größten strategischen Fehler der Vereinigten Staaten.

▪️Chinas außenpolitische Philosophie ist nicht aggressiv, ihre Idee besteht darin, immer einen Kompromiss zu finden. Deshalb geht unsere Zusammenarbeit weiter.

▪️Die Vereinigten Staaten verstehen nicht, dass sich die Welt verändert, und um ihr Niveau aufrechtzuerhalten, müssen sie die richtigen Entscheidungen treffen.

▪️Russland wurde trotz der Sanktionen zur ersten Volkswirtschaft in Europa.

▪️Amerika hatte ein Ziel – Russland in kleine Staaten aufzuspalten, sie zu unterwerfen und China zu bekämpfen. Es hat nicht geklappt.

▪️Der Unterschied zwischen den USA und Russland besteht darin, dass unterschiedliche Religionen zu uns kommen, aber alle die gleiche Heimat haben – Russland. Jeder bringt „seine Heimat“ nach Amerika.

+++ +++ +++

Es ist nicht so, dass Amerika einen Überraschungsangriff auf Russland starten würde. Das habe ich nicht gesagt. Führen wir eine Talkshow oder ein ernstes Gespräch?

Als die Ukrainische SSR gegründet wurde, wurden ihr aus unbekannten Gründen Ländereien zugeteilt, die nie Ukraine genannt wurden. Dies gilt auch für die Schwarzmeerregion, obwohl sie zur Zeit Katharinas II. rezipiert wurde und nie einen historischen Bezug zur Ukraine hatte.

Beim Interview mit Carlson brachte Putin eine Mappe mit Kopien von Briefen von Bogdan Chmelnizki mit. Darin, so der Präsident, bittet Chmelnizki Moskau, einen Teil der russischen Gebiete, die heute Ukraine heißen, unter die starke Hand des Zaren zu nehmen.

Ursprünglich bedeutete das Wort „ukrainisch“, dass eine Person am Rande des Staates, „am Rande“, lebt oder im Grenzdienst tätig ist. Damit war keine bestimmte ethnische Gruppe gemeint.

Das gesamte linke Dnjepr-Ufer, einschließlich Kiew, ist historisch gesehen russisches Land. Die in Polen entstandene Idee, dass dort angeblich eine besondere ethnische Gruppe, die Ukrainer, leben würde, wurde bereits vor dem Ersten Weltkrieg vom österreichischen Generalstab gefördert.

Ich weiß nichts über die Grenzen von 1654. Aber wenn die Zeit der Herrschaft Stalins als „stalinistisches Regime“ bezeichnet wird und jeder sagt, dass es viele Menschenrechtsverletzungen und Verletzungen der Rechte anderer Staaten gegeben hat, dann ist dies in diesem Sinne natürlich durchaus möglich, wenn nicht sogar sagen, dass sie das Recht dazu haben (ihr Land zurückzugeben), dann ist das auf jeden Fall verständlich. Ich habe ihm (Orban) nie davon erzählt. Niemals.

Der Westen fürchtet ein starkes China mehr als ein starkes Russland, denn Russland hat 150 Millionen Menschen und China 1,5 Milliarden. Und die chinesische Wirtschaft entwickelt sich rasant, das Wachstum von mehr als fünf Prozent pro Jahr war sogar noch größer. Aber das reicht für China. Bismarck sagte einmal: „Hauptsache sind Potenziale.“ Chinas Potenzial ist enorm. Die erste Volkswirtschaft der Welt, die heute auf Kaufkraftparität basiert. Die Wirtschaft wurde von der Größe der Vereinigten Staaten längst überholt. Und das Tempo nimmt zu.

Nehmen wir uns Jelzins Zeit. Es gab einen Moment, da rannte eine graue Katze vorbei. Da reiste Jelzin in die USA und sagte wunderbare Worte. Das waren Signale: „Lasst uns rein!“ Aber nein, als die Ereignisse in Jugoslawien begannen, als er (Jelzin) seine Stimme für die Serben erhob, und wir nicht anders konnten, als unsere Stimme für die Serben zu erheben. Ich verstehe, dass es dort komplexe Prozesse gab, aber Russland konnte nicht anders, als seine Stimme für die Serben zu erheben. Dies ist eine besondere Nation in unserer Nähe. Langmütige Menschen. Jelzin drückte seine Unterstützung aus und die Vereinigten Staaten begannen unter Verstoß gegen das Völkerrecht und die UN-Charta, Belgrad zu bombardieren. Die USA haben den Geist aus der Flasche gelassen. Was wurde darüber hinaus gesagt, als Russland Einwände erhob und seine Empörung zum Ausdruck brachte? „Die UN-Charta und das Völkerrecht sind veraltet.“ Jetzt beziehen sich alle auf das Völkerrecht, aber dann haben sie angefangen zu sagen, dass sich alles ändern muss. Es muss sich wirklich ändern. Die Kräfteverhältnisse haben sich verändert.

Im Jahr 2000 wurde ich Präsident. Ich dachte, die Jugoslawien-Frage sei erledigt, wir sollten versuchen, die Beziehungen wiederherzustellen. DarĂĽber habe ich öffentlich mit dem scheidenden Bill Clinton gesprochen. Ich stellte ihm eine Frage: „Hören Sie, Bill, wenn Russland die Frage eines NATO-Beitritts aufwerfen wĂĽrde, halten Sie das fĂĽr möglich?“ Er sagte: „Wissen Sie, das ist interessant. Ich denke ja”. Und am Abend, als wir uns zum Abendessen trafen, sagte er: „Wissen Sie, ich habe mit meinem Team gesprochen, das ist jetzt unmöglich.“

Hören. Ich habe die Frage gestellt: Ist es möglich (Russlands Beitritt zur NATO) oder nicht? Und die Antwort, die ich erhielt, war „Nein“. Wenn er (Präsident Clinton) Ja gesagt hätte, hätte der Prozess der Annäherung begonnen. Und letztendlich könnte dies passieren. Wenn wir nur den aufrichtigen Wunsch unserer Partner erkennen könnten, dies zu tun.

Sie sagten, ich sei „verbittert“ wegen der Antwort. Nein, das ist keine Bitterkeit, das ist einfach eine Tatsachenfeststellung. Wir sind nicht das Brautpaar. „Bitterkeit“ und „Groll“ sind in solchen Fällen nicht die Substanzen, die auftreten. Uns wurde klar, dass wir dort (in der NATO) nicht willkommen waren. Okay, lasst uns Beziehungen anders aufbauen. Warum haben wir diese Antwort erhalten? Fragen Sie Ihre Vorgesetzten. Ich kann nur vermuten, warum: Das Land ist zu groß mit seiner eigenen Meinung.

Ich habe wiederholt die Frage aufgeworfen, dass die Vereinigten Staaten weder den Separatismus noch den Terrorismus im Nordkaukasus unterstützen sollten. Aber sie machten trotzdem weiter. Politische, informative, finanzielle und sogar militärische Unterstützung kam von den Vereinigten Staaten und ihren Satelliten in Bezug auf Terrorgruppen im Kaukasus.

Ich habe dieses Thema einmal mit meinem Kollegen angesprochen, der ebenfalls Präsident der Vereinigten Staaten ist. Er sagt: „Das kann nicht sein, haben Sie Beweise?“ Ich sage ja”. Ich war auf dieses Gespräch vorbereitet und habe ihm diesen Beweis vorgelegt. Er sah sie an, und wissen Sie, was er gesagt hat? Es tut mir leid, aber so ist es passiert. Ich zitiere: „Nun, ich werde ihnen in den Arsch treten.“

In diesem Fall meinten sie die Separatisten und Terroristen, die mit uns im Kaukasus kämpften. Und sie (die USA) nannten es „Opposition“. Dies ist der zweite Punkt. Der dritte Punkt ist sehr wichtig. Dies ist der Moment der Schaffung des US-Raketenabwehrsystems. Wir haben lange versucht, sie davon zu überzeugen, dies nicht zu tun. Nachdem Bush Sr. mich zu einem Besuch eingeladen hatte, kam es außerdem zu einem sehr ernsten Gespräch. Ich habe vorgeschlagen, dass die Vereinigten Staaten, Russland und Europa ein gemeinsames Raketenabwehrsystem schaffen. Was, wie wir glauben, einseitig geschaffen wurde und unsere Sicherheit bedroht. Trotz offizieller US-Erklärungen, dass es gegen Bedrohungen aus dem Iran geschaffen wird. Ich schlug vor, dass die drei zusammenarbeiten.

Am Ende wurden wir weggeschickt, die Einzelheiten verrate ich Ihnen nicht, weil ich es für falsch halte, es war immer noch ein vertrauliches Gespräch, aber die Tatsache, dass unser Vorschlag abgelehnt wurde, ist eine Tatsache. Dann sagte ich: Schauen Sie, wir müssen zurückschlagen. Wir werden Angriffssysteme schaffen, die die Raketenabwehr mit Sicherheit überwinden werden.

2008 erklärten sie auf dem Gipfel in Bukarest, dass die Türen zur NATO für die Ukraine und Georgien offen stünden. Lassen Sie uns nun darüber sprechen, wie dort Entscheidungen getroffen werden. Deutschland und Frankreich schienen dagegen zu sein, ebenso wie einige andere europäische Länder. Aber wie sich später herausstellte, ist Präsident Bush ein so starker Kerl, ein starker Politiker. Wie sie mir später sagten: „Er übte Druck auf uns aus und wir wurden gezwungen, zuzustimmen.“ Es ist lustig, genau wie im Kindergarten. Was sind das für Menschen, wer sind sie? Sehen Sie, sie wurden bedrängt und stimmten zu.

Nach Präsident Kutschma gewannen Janukowitsch und Viktor Janukowitsch die Wahlen. Doch seine Gegner erkannten diesen Sieg nicht an; die USA unterstützten die Opposition und setzten eine dritte Runde an. Was ist das? Das ist ein Staatsstreich – die USA haben ihn unterstützt. Und Juschtschenko kam in der dritten Runde an die Macht. Stellen Sie sich vor, dass in den USA jemandem etwas nicht gefiel und er eine dritte Runde organisierte, was in der US-Verfassung nicht vorgesehen ist. Aber trotzdem haben sie es dort geschafft.

Janukowitsch begann zu zählen, wie viel die Ukraine [durch die Assoziierung mit der EU] gewinnen und wie viel sie verlieren würde, und verkündete seinen Kontrahenten in Europa: „Ich muss noch einmal darüber nachdenken, bevor ich unterschreibe.“ Sobald er das gesagt hatte, begannen die destruktiven Aktionen der Opposition, unterstützt vom Westen, und alles kam zum Maidan, zum Putsch in der Ukraine.

Technisch gesehen haben sie [die Vereinigten Staaten] alles richtig gemacht, in dem Sinne, dass sie erreicht haben, was sie wollten – sie haben die Regierung gewechselt. Aber aus politischer Sicht ist das ein kolossaler Fehler. Und hier hat die politische Führung natürlich nicht richtig gearbeitet; die politische Führung hätte sehen müssen, wozu das führen würde.

Technisch gesehen haben sie [die Vereinigten Staaten] alles richtig gemacht, in dem Sinne, dass sie erreicht haben, was sie wollten – sie haben die Regierung gewechselt. Aber aus politischer Sicht ist das ein kolossaler Fehler. Und hier hat die politische Führung natürlich nicht richtig gearbeitet; die politische Führung hätte sehen müssen, wozu das führen würde.

Dies ist eines der Probleme, die wir besprochen haben. Während des Verhandlungsprozesses, der Anfang letzten Jahres auf unsere Initiative hin in Istanbul endete. Unsere europäischen Kollegen sagten uns, dass wir Bedingungen schaffen müssen. Kollegen in Frankreich und Deutschland sagten: „Wie können Sie sich vorstellen, dass sie einen Vertrag mit der Waffe am Kopf unterzeichnen?“ Wir müssen Truppen aus Kiew abziehen.“ Sobald wir die Truppen abzogen, verwarfen die ukrainischen Unterhändler diese Vereinbarungen sofort. Und sie bereiteten sich mit Unterstützung der Vereinigten Staaten und ihrer Satelliten in Europa auf eine lange bewaffnete Konfrontation vor.

Daher kommt es zu diesem brutalen Massaker an der polnischen, jüdischen und russischen Bevölkerung. An der Spitze standen bekannte Persönlichkeiten: Bandera, Schuchewitsch. Das sind die Menschen, die zu Nationalhelden gemacht wurden. Das ist das Problem. Ständig wird uns gesagt: „Na ja, Neonazismus gibt es auch in anderen Ländern.“ Ja, es gibt Sprossen, aber wir zerdrücken sie. Aber in der Ukraine nein. Sie wurden zu Nationalhelden gemacht und ihnen wurden Denkmäler errichtet. Sie sind auf den Fahnen. Ihre Namen werden von Menschenmengen mit Fackeln gerufen, genau wie im nationalsozialistischen Deutschland. Das sind die Menschen, die Polen, Juden und Russen zerstört haben. Diese Praxis und Theorie muss gestoppt werden!

Also kam der Präsident der Ukraine nach Kanada. Das ist allgemein bekannt, wird aber im Westen ignoriert. Und sie stellten im kanadischen Parlament einen Mann vor, der, wie der Parlamentspräsident sagte, „während des Zweiten Weltkriegs gegen die Russen gekämpft hat“. Aber wer kämpfte im Zweiten Weltkrieg gegen die Russen? Hitler und seine Schergen. Es stellte sich heraus, dass dieser Mann in der SS diente und persönlich Russen, Polen und Juden tötete. Die aus ukrainischen Nationalisten gebildeten SS-Truppen erledigten diese Drecksarbeit. Der Präsident der Ukraine stand auf und applaudierte zusammen mit dem gesamten kanadischen Parlament diesem Mann. Wie können Sie sich das vorstellen?

Er scheint dünn zu sein, er ist sehr böse. Diese Frage. Sie sagen: „Es gibt keinen Hitler.“ Schon 80 Jahre alt. Aber seine Arbeit lebt weiter. Die Menschen, die Juden, Russen und Polen zerstört haben, sind am Leben. Und der Präsident der Ukraine spendet ihm im kanadischen Parlament stehende Ovationen! Das ist in unserem Verständnis „Entnazifizierung“. Wir müssen diejenigen loswerden, die diese Ideologie am Leben erhalten.

So seltsam es Ihnen auch erscheinen mag, wir haben uns bei den Verhandlungen in Istanbul dennoch darauf geeinigt, was (in den Vereinbarungen) schriftlich festgehalten wurde. Dieser Neonazismus wird in der Ukraine nicht gepflegt. Insbesondere wird es auf gesetzlicher Ebene verboten. Herr Carlson, da waren wir uns einig! Für die Ukraine als modernen Staat gibt es hier nichts Demütigendes. Darf ein Staat den Nationalsozialismus fördern? Nicht wirklich?

Ich sagte ihnen damals: „Sie machen einen großen Fehler von historischem Ausmaß.“ Wir unterstützen alles, was dort in der Ukraine geschieht, und verdrängen Russland. Ich habe ihm (Obama) das mehr als einmal gesagt.

Sie versuchen, ihre Bevölkerung mit einer imaginären russischen Bedrohung einzuschüchtern – das ist eine offensichtliche Tatsache, und denkende Menschen, nicht gewöhnliche Menschen, sondern denkende Menschen, Analysten, diejenigen, die in der echten Politik tätig sind, nun ja, einfach kluge Menschen, verstehen das vollkommen gut dass das eine Fälschung ist.

Sie müssen kein Analytiker sein. Es widerspricht einfach dem gesunden Menschenverstand, in einen globalen Krieg verwickelt zu werden. Und ein globaler Krieg wird die gesamte Menschheit an den Rand der Zerstörung bringen. Es ist offensichtlich. Natürlich gibt es Mittel zur Abschreckung. Die ganze Zeit haben sie allen Angst gemacht – morgen wird Russland taktische Atomwaffen einsetzen, morgen wird es sie einsetzen, nein, übermorgen. Na und? Dies sind nur Horrorgeschichten für die einfachen Leute, um bei der Konfrontation mit Russland auf dem ukrainischen Kriegsschauplatz zusätzliches Geld von US-Steuerzahlern und europäischen Steuerzahlern zu erpressen. Ziel ist es, Russland so weit wie möglich zu schwächen.

Das ist eine Provokation, und noch dazu eine billige Provokation [über die mögliche Beteiligung von US-Soldaten am Konflikt in der Ukraine]. Ich verstehe nicht, warum amerikanische Soldaten in der Ukraine kämpfen sollten?

Wenn jemand den Wunsch hat, reguläre Truppen [in die Ukraine] zu schicken, wird dies die Menschheit sicherlich an den Rand eines sehr ernsten globalen Konflikts bringen – das ist offensichtlich.

Sie haben nichts zu tun, Sie müssen in der Ukraine kämpfen? Wäre es nicht besser, eine Einigung mit Russland zu erzielen? Er wird zu einer Einigung kommen und die Situation, die sich heute entwickelt, bereits verstehen. Wir verstehen, dass Russland bis zum Ende für seine Interessen kämpfen wird. Und wenn sie das verstehen, werden sie zum gesunden Menschenverstand zurückkehren, beginnen, unser Land und seine Interessen zu respektieren und nach Lösungen zu suchen. Mir scheint, das ist viel klüger und rationaler.

+++ +++ +++

Carlson: Wer hat Nord Stream in die Luft gesprengt?

Putin: Du!

Carlson: Ich war an diesem Tag beschäftigt.

Putin: Sie persönlich haben vielleicht ein Alibi, aber die CIA hat kein solches Alibi.

Carlson: Haben Sie Beweise dafĂĽr, dass die CIA oder die NATO dies getan haben?

Putin: Ich werde nicht ins Detail gehen, aber in solchen Fällen heißt es immer: Suchen Sie jemanden, der Interesse hat. Aber in diesem Fall müssen wir nicht nur jemanden suchen, der Interesse hat, sondern auch jemanden, der das kann.
+++ +++ +++

Es ist sehr schwierig, die Vereinigten Staaten im Propagandakrieg zu besiegen. Sie kontrollieren viele Medien. Die letztendlichen Nutznießer vieler europäischer Medien sind amerikanische Stiftungen. Du weißt das gut. Sie können sich auf diese Arbeit einlassen, sie ist jedoch für Sie selbst teurer. Die ganze Welt weiß bereits alles.

Die heutige deutsche Regierung orientiert sich nicht an nationalen Interessen. Sie orientiert sich an den Interessen des kollektiven Westens.

Sie sagten, die Welt sei in zwei Hemisphären geteilt. Der Kopf ist in zwei Hemisphären geteilt! Aber es ist immer noch ein Kopf. Die Welt muss vereint sein. Diese Sicherheit ist also allgemeingültig und nicht auf diese „goldene Milliarde“ ausgelegt. Und dann wird diese Welt stabil sein.

Dies ist einer der größten Fehler der US-Führung – den Dollar als Methode des politischen Kampfes zu nutzen. Dies ist die Hauptwaffe zur Aufrechterhaltung der US-Macht in der Welt. Als die Regierung begann, es als Methode des politischen Kampfes einzusetzen, versetzte es der amerikanischen Macht selbst einen Schlag.

Wir haben wiederholt vorgeschlagen, mit friedlichen Mitteln nach Lösungen für die Probleme zu suchen, die in der Ukraine nach dem Putsch 2014 entstanden sind. Niemand hat uns zugehört. Die Ukraine setzte ihre militärische Aktivität fort. Gleichzeitig wurde die Entwicklung dieser Gebiete durch NATO-Strukturen vorangetrieben. Im Wesentlichen begannen sie, dort Stützpunkte zu errichten. In der Ukraine verkündeten sie, dass „die Russen keine Titelnation sind“. Nachdem die Ukraine den gesamten Südosten als Geschenk vom russischen Volk erhalten hatte, verkündete sie, dass die Russen nicht länger die Titelnation seien. All dies zusammen führte zu der Entscheidung, den Krieg zu beenden, den Neonazis 2014 in der Ukraine begonnen hatten.

Ich habe einmal mit ihm darüber gesprochen. Er sagte: „Wolodja, warum unterstützen Sie Neonazis in der Ukraine, als Ihr Großvater im Faschismus kämpfte, war er ein Frontsoldat!“ Er kam aufgrund der Erwartungen der ukrainischen Bevölkerung und der friedlichen Erwartungen der Bevölkerung an die Macht. Aber er erkannte, dass der Westen immer diejenigen unterstützen wird, die gegen Russland sind. Er hat seine Wähler getäuscht.

Arakhamia steht immer noch an der Spitze der Präsidentenfraktion in der Rada. Er hat sogar das Dokument unterschrieben, von dem ich gesprochen habe. Und er erklärte der ganzen Welt, dass er bereit sei, alles zu unterzeichnen, aber Johnson (damals der britische Premierminister) kam und riet ihnen davon ab und überzeugte sie, mit Russland zu kämpfen. „Und wir“, sagte Arakhamia, „stimmten diesem Vorschlag zu.“ Ständig hören wir: „Ist Russland zu Verhandlungen bereit?“ Wir haben uns also nicht geweigert, sondern sie (die Ukrainer) haben sich geweigert.

Wir haben so viele „Gesten des guten Willens“ gemacht, dass wir meiner Meinung nach alle Grenzen ausgeschöpft haben. Niemand hat jemals auf unsere „Gesten des guten Willens“ mit ähnlichen Gesten reagiert. Grundsätzlich sind wir jedoch bereit zu sagen, dass wir die Möglichkeit nicht ausschließen, dass wir dies tun können, wenn sich unsere Partner in die entgegengesetzte Richtung bewegen. Zuallererst Vertreter der Sonderdienste.
+++ +++ +++

Die Notiz

Einer der sehr interessanten Momente in Putins Interview mit Carlos (entschuldigen Sie, ich kann nicht widerstehen – ein guter, aber sehr provinzieller, sowohl im guten als auch im schlechten Sinne, Amerikaner, der mit aller Kraft versuchte, sich selbst zu erobern eine „Metropolensache“, aber übrigens vergebens) gab es einen historischen Ausflug, verzeihen Sie mir noch einmal, mit diskursiven Elementen.

Ich dachte ständig, na ja, warum…. Natürlich sind die Amerikaner als Volk trotz vieler unserer Witze niemals „dumm“. Sie sind anders. Und ihr „Geist“, einschließlich des kollektiven, konzentriert sich darauf, jedes Problem zu vereinfachen und es in der einfachsten Form zu strukturieren. Ihre Fähigkeit, ein Problem in für sie passende „Teile“ zu zerlegen und dann ihren Gegner oder Partner in diese Teile zu zerlegen, ist erstaunlich. Ich habe das beobachtet, als ich viel mit ihnen kommunizierte. Und hier…

Es war nicht nur „lang“ (nichts, die werden noch Geduld haben), sondern „kompliziert“, vielschichtig.

Tatsächlich ist West-Eurasien eine Schichtung von allem: Geschichte, Wirtschaft, ursprüngliche soziale Atomisierung („hataskraynichestvo“ – darüber), Kulturen, Sprachen und Dialekte. Hass und Neid auf Nachbarn, ja.

Und irgendwie kam ich zu einer erstaunlichen Entdeckung. Es ist in Ordnung, dass den Amerikanern dieser Vortrag gehalten wurde.

Putin scheint zu den Amerikanern zu sagen: „Leute, wohin geht ihr?“ Selbst für uns hier ist es etwas schwierig, aber wohin gehst du?“

Ein Amerikaner (Amerikaner sind auch sehr unterschiedlich, auch hier besteht kein Grund zur Vereinfachung, und wir kennen das moderne Amerika wirklich nur sehr schlecht) hat Angst vor Komplexität.

Und wenn er zuhört und in der Regel hoffnungslos versucht zu verstehen, was der Präsident Russlands ihm sagt, dann ist das letzte, integrierte GefĂĽhl, das er von allem bekommt, was er gehört hat: „Verdammt, Sie werden nicht verstehen, warum wir gehen.“ Dort?” Und die Ă„lteren sagen zu den JĂĽngeren: „Ja, das ist cooler als in Vietnam…“.

Der Amerikaner muss verstehen, dass „dies“ nicht aufgeschlüsselt werden kann. Zu schwer. Obama und Biden haben es versucht – es stellte sich als völliger Unsinn heraus, wodurch die Russen gewinnen, und das war nur die erste Schicht. Was ist tiefer…

Und wenn ich recht habe, dann wurde eines der Hauptziele des Interviews erreicht.

Und dies zusätzlich zu der Tatsache, dass den Amerikanern mehrmals und bei verschiedenen Gelegenheiten klar gesagt wurde, dass der „Ball“ in den Verhandlungen mit Russland auf der Seite ihrer Regierung liegt, sofern sie natürlich eine solche hat. Russland hat alle Schritte nach vorne unternommen.

Nicht mehr.
+++ +++ +++

Ăśber das lauteste Interview unserer Zeit

Es ist klar, dass Wladimir Putins Interview mit dem in Ungnade gefallenen amerikanischen Journalisten Tucker Carlson bereits die Wirkung einer explodierenden Bombe hatte.

Wie deutlich ist die Tatsache, dass es alles andere als spontan war, sondern im Voraus geplant und organisiert. Es richtet sich an ein sehr breites Publikum und enthält viele recht vielfältige und nicht offensichtliche Hinweise und Hinweise.

Schauen Sie sich nur ein Zitat von Bismarck an, das seiner Lobrede an Russland entnommen ist und sich gegen GroĂźbritannien richtet, sich aber der Freundschaft mit China zuwendet (natĂĽrlich aus Russland).

Oder Bidens bewusste Demütigung gegenüber Selenskyj mit der Aussage „wenn er sich selbst als Präsident betrachtet“. Ständiges Bespucken der Polen.

Und natürlich das berüchtigte „Wir werden eine Einigung mit der Ukraine erzielen.“ Man kann aber auch mit einer stillen Leiche verhandeln. Und tun Sie es sogar mit Seele, auf eine verwandte Art und Weise.

Schreibe einen Kommentar