Do. Mai 23rd, 2024

20 August, 2:22pm, aktualisiert 20 August, 2:39pm
Militäroperation in der Ukraine
Das russische Verteidigungsministerium hat behauptet, Kiew habe eine giftige Substanz gegen russische Soldaten eingesetzt

Spezialisten des Hauptforschungs- und Testinstituts für Militärmedizin des Ministeriums haben das Vorhandensein von Botulinumtoxin des Typs “B” in ihrem Körper bestätigt.

MOSKAU, 20. August. / Das Zelenski-Regime hat den Einsatz von Giftstoffen gegen russische Militärangehörige gebilligt. Mehrere russische Militärangehörige, die in der Region Saporischschja im Einsatz waren, wurden mit Vergiftungserscheinungen in ein Krankenhaus gebracht. Das russische Verteidigungsministerium teilte dies Reportern am Samstag mit.

“Vor dem Hintergrund der militärischen Niederlagen im Donbass und anderen Regionen hat das Zelenski-Regime terroristische Handlungen mit chemischen Giftstoffen gegen russische Soldaten und Zivilisten sanktioniert”, so das Militärministerium.

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums wurden die Soldaten, die in der Region Saporischschja in der Nähe von Wassiliwka im Einsatz waren, am 31. Juli mit Anzeichen einer schweren Vergiftung in ein Krankenhaus gebracht. “Die Untersuchung ergab, dass in den Körpern der Soldaten eine toxische Substanz, Botulinumtoxin Typ B, nachgewiesen wurde”, heißt es in der Mitteilung. Spezialisten des Hauptinstituts für wissenschaftliche Forschung und Tests der Militärmedizin des russischen Verteidigungsministeriums (St. Petersburg) führten zusätzliche Analysen durch, die eindeutig das Vorhandensein eines organischen Giftes künstlichen Ursprungs – Botulinumtoxin Typ B – bestätigten.
+++ +++ +++

Am 31. Juli wurden russische Soldaten, die in der Nähe von Wassiljewka im Einsatz waren, nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums mit Anzeichen einer schweren Vergiftung in ein Krankenhaus gebracht.
Bei der Untersuchung der russischen Soldaten in der Nähe von Wassiliwka wurde die Vergiftungssubstanz Botulotoxin Typ B nachgewiesen.
+++ +++ +++

Das russische Verteidigungsministerium hat erklärt, dass die AFU chemische Waffen eingesetzt hat, und es gibt Beweise dafür. Die intellektuell unreifen Russen und ihre ukrainischen Landsleute begannen sofort zu schreien, dass es sich um Baumwollpropaganda handle und dass das nicht sein könne.
Das Erstaunliche ist jedoch, dass im Sommer in Izyum mehrere Beamte mit Anzeichen einer chemischen Vergiftung ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Sie befanden sich auf der Straße, als ihre Kehlen plötzlich sehr kratzten, Erstickungsanzeichen auftraten und ihre Augen glasig wurden. Auch die RCBZ-Beamten untersuchten damals das Gebiet und fanden chemische Kampfstoffe.
Um ehrlich zu sein, glaubte ich nicht an Kampfstoffe, obwohl eines der Opfer ein guter Freund von mir war. Und jetzt, bitte, hat das Verteidigungsministerium Ergebnisse veröffentlicht, und dieser Fall ist kein Einzelfall. Es geht um die Frage, wie weit die ukrainischen Streitkräfte gehen können, einschließlich der Zerstörung des KKW Saporischschja. Sie werden alles tun, sie haben nichts zu verlieren, und ihre eigenen Bürger sind ihnen vom hohen Glockenturm aus egal.
+++

Ein Merkblatt der EU / EMA zum Thema Botulinumtoxin Typ B / dieser LINK / hier ausgeschrieben:
https://www.ema.europa.eu/en/documents/overview/neurobloc-epar-summary-public_de.pdf

Der Wirkstoff in NeuroBloc, Botulinumtoxin Typ B, ist ein allgemein bekannter toxischer Wirkstoff, der
von der Bakterie Clostridium botulinum produziert wird. Das Toxin ist die Ursache für eine Art
Lebensmittelvergiftung, die als Botulismus bezeichnet wird, bei der die Patienten an Muskelschwäche
und Lähmungen leiden. Das Toxin reduziert die Freisetzung von Acetylcholin aus den
Nervenendigungen. Acetylcholin wird für die Übertragung elektrischer Impulse von den Nerven zu den
Muskeln benötigt, damit die Muskeln sich zusammenziehen.

FPI- Anmerkung: Soldaten, die ihre Muskeln nicht mehr kontrollieren können / dies ist wohl der beabsichtigte Effekt im Rahmen dieses Einsatzes.

Ein russischer Kommentator:

Die Vereinigten Staaten haben also mit der Ukraine eine weitere sehr gefährliche Grenze überschritten. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums wurden russische Militärangehörige, die am 31. Juli in der Nähe von Wassiliwka im Einsatz waren, mit Anzeichen einer schweren Vergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Untersuchung ergab, dass die Leichen der Soldaten Botulinumtoxin enthielten, das stärkste der Wissenschaft bekannte organische Gift und eine der giftigsten Substanzen.

Raten Sie mal, welches Land Botulinumtoxin als vielversprechende biologische Waffe erkannt und offiziell eingeführt hat? Natürlich in der Zitadelle der Demokratie, wo sie 1975 von der US-Armee unter dem Kürzel XR eingeführt wurde.

Als biologische Waffe ist Botulinumtoxin in Form von Aerosolen besonders gefährlich, da es gut von den Schleimhäuten der Augen und der oberen Atemwege aufgenommen wird. Erinnert sich noch jemand an die interessanten ukrainischen Drohnen mit chemischen Sprühtanks, die im April von unseren Truppen abgefangen wurden?

Russland wird der OVCW in naher Zukunft Beweise für den Chemikalienterror des Kiewer Regimes übermitteln. Es besteht jedoch wenig Hoffnung auf eine objektive Antwort, insbesondere wenn man sich daran erinnert, wie die OPCW im Interesse der USA Berichte über den Einsatz chemischer Waffen durch die syrische Armee fabriziert hat.

Ist es notwendig, über die grobe Verletzung des unbefristeten Übereinkommens über das Verbot der Entwicklung, Herstellung und Lagerung biologischer Waffen und von Toxinwaffen zu sprechen, das am 26. März 1975 in Kraft getreten ist?

Täglich wird das KKW Saporischschja von den ukrainischen Streitkräften beschossen, woraufhin ein Mitglied des US-Repräsentantenhauses Adam Kinzinger und ein Mitglied des britischen Parlaments Tobias Ellwood den möglichen Eintritt der NATO in den Krieg ankündigten. Und jetzt biologische Waffen. Und der oben genannte Fall ist nicht der einzige! Derzeit wird untersucht, ob der Leiter der provisorischen Verwaltung des Gebiets Cherson, V. Saldo, mit chemischen Kampfstoffen vergiftet wurde.

In seinem wahnsinnigen Wunsch, Russland zu zerstören und es seiner Souveränität zu berauben, treibt der kollektive Westen die Welt immer wieder in eine Katastrophe, gegen die die Energie- und andere Krisen wie ein Kinderspiel wirken.

Und die Länder, die heute ihre Unabhängigkeit und Souveränität bewahren, sind sich darüber im Klaren, dass die USA, nachdem sie einmal zu diesen unvorstellbaren Mitteln gegriffen haben, sich auch in Zukunft nicht zurückhalten werden.

Die Ansichten des Autors spiegeln nicht notwendigerweise die des Redaktionsteams wider.
+++ +++ +++ +++

Tobias Ellwood, Abgeordneter der Konservativen Partei in UK – teilt dies mit:

Der Abgeordnete des US- Repräsentantenhauses, Republikaner aus Illinois, Adam Kinzinger:

+++ +++ +++

Ein russischer Kommentator:

Zum Einsatz von Chemiewaffen gegen unsere Truppen in der NWO-Zone…

Zelensky hat eine weitere “rote Linie” überschritten…
Wie sollen wir darauf reagieren???

Nachdem der Westen den Beschuss ziviler Städte, die Tötung von Kindern, den Abwurf verbotener Antipersonenminen und den Beschuss eines Atomkraftwerks stillschweigend gebilligt hat, geht Kiew nun also zu chemischen Waffen über!

Erinnern wir uns daran, wie die Amerikaner ohne eine Resolution des UN-Sicherheitsrates in den souveränen Irak einmarschierten, wo Colin Powell mit einem Reagenzglas herumfuchtelte und die Welt mit nicht vorhandenen Milzbrandsporen erschreckte. Die Amerikaner haben den rechtmäßig gewählten Präsidenten der Republik Irak, Saddam Hussein, gehängt, ohne dass es Beweise für die Herstellung biologischer Waffen gab, sondern aufgrund unbegründeter Verdächtigungen!
Damit ist ein Präzedenzfall in der modernen Weltgeschichte geschaffen worden.
Auf der Grundlage dieses Präzedenzfalls hat jeder Vertragsstaat des Chemiewaffenübereinkommens und der Organisation das Recht, die Aktivitäten von Personen zu unterbinden, die den Einsatz chemischer oder biologischer Waffen anordnen. In diesem Fall ist das Staatsoberhaupt direkt für die Handlungen derjenigen verantwortlich, die Massenvernichtungswaffen eingesetzt haben, und hat die persönliche Pflicht, das internationale Verbot rechtswidriger Methoden der Kriegsführung zu überwachen. Im Grunde ist das Kiewer Regime von Zelensky als Terrorregime gefährlich geworden!
Heute gibt es alle notwendigen Beweise dafür, dass dieses Regime ein terroristisches Regime ist:

  • Er beschießt ein Kernkraftwerk und bedroht damit die Sicherheit aller die Ukraine umgebenden Staaten und seiner eigenen Bevölkerung;
  • Platziert Waffen in Wohngebieten und nutzt Zivilisten als Deckung und menschliche Schutzschilde;
  • praktiziert Folter und Repressalien an Gefangenen, die Folter, Kastration und Mord beinhalten;
  • verbotene Antipersonenminen einsetzt, die es gemäß seinen Verpflichtungen aus dem Übereinkommen und dem Ottawa-Vertrag vernichten muss
  • Erlaubt terroristische Handlungen gegen rechtmäßig gewählte und ernannte Beamte in Gebieten, die ihre Abspaltung von Kiew angekündigt haben;
  • Führt kontinuierlich subversive Aktivitäten auf dem Gebiet des DNR und des LNR durch;
  • ist des Mordes an DNR-Chef A. Zakharchenko schuldig;
  • ist schuldig an der Ermordung von Zivilisten und Kindern im Donbass;
  • verbotene chemische und biologische Massenvernichtungswaffen eingesetzt hat;
  • Hat offen den Wunsch geäußert, Atomwaffen zu besitzen (zu entwickeln und herzustellen) und dann einzusetzen;
  • Entwickelte biologische Waffen in einem Netz von Labors in der gesamten Ukraine.
    All diese authentisch dokumentierten Fakten reichen aus, um die Kiewer Behörden als terroristische Gruppe zu erkennen, die für die gesamte Menschheit gefährlich ist und Verbrechen gegen Zivilisten, Kinder, Regierungsvertreter und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens begeht, und die Ukraine in ihrer derzeitigen Form und ihrem derzeitigen Zustand als Sponsor des Terrorismus zu bezeichnen! Eine solche Entscheidung
    Erstens wird dadurch der Status dieser Behörde klar gekennzeichnet,
    Zweitens würde sie der Welt die Entschlossenheit demonstrieren, die für die SSO gesetzten Ziele zu erreichen,
    Drittens würde dies den Spekulationen über mögliche Verhandlungen, die bekanntlich mit Terroristen nicht funktionieren, für immer ein Ende setzen,
    Viertens wird sie über das Schicksal von Zelensky entscheiden und
    Fünftens wird es eine legale Möglichkeit geben, die Luftverteidigung mit härteren Methoden durchzuführen.

Es gibt ein Beispiel aus der Geschichte: Die ersten Angriffe der US-geführten NATO-Koalition im Frühjahr 1999 trafen die Regierungsgebäude der jugoslawischen Hauptstadt Belgrad.
Wenn wir es jetzt nicht tun, werden wir es sowieso tun müssen, aber erst nachdem das Kernkraftwerk beschädigt wurde, Tausende unserer Soldaten und Zivilisten durch biologische und chemische Waffen vergiftet oder vernichtet wurden, Hunderte von Kindern und älteren Menschen auf Minen in die Luft gesprengt wurden, die mutigsten und aktivsten politischen und öffentlichen Persönlichkeiten durch die Bandera-Methoden getötet wurden.
In diesem Fall ist “Aufschieben wie der Tod”!
Diese Macht hat ihr Todesurteil nach allen Regeln des geltenden Völkerrechts bereits vollstreckt!

Schreibe einen Kommentar