Mi. Jul 17th, 2024

Inoffizielle Zahlen – angeblich vom Mossad:
İddia: MOSSAD’a göre Ukrayna ve Rusya kayıpları (in Turkish)
Machine translation: Claim: Ukrainian and Russian casualties according to MOSSAD

Allegedly, the field data of January 14, 2023, based on Israeli intelligence, is listed as follows:

  
UkraineRussia
The casualties of Ukraine, which was
in the field with 734 thousand soldiers
(plus 100 thousand reservists)
and NATO officers, soldiers
and mercenaries, are as follows:
Russian losses
in the field with 418 thousand soldiers
(plus 3,500,000 reservists)
and the increasing number
of Wagner mercenaries:
157,000 Dead
234,000 Injured
17,230 Captive
18,480 Dead
44,500 Injured
323 Captive
234 Dead – NATO military trainers (US and UK)
2,458 Dead – NATO soldiers
(Germany, Poland, Lithuania, …)
5,360 Dead – Mercenaries
X X X
302 Aircraft
212 Helicopter
2.750 (S)UAV
23 Planes
56 Helicopter
200 (S)UAV
6,320 Tanks and armored vehicles
7.360 Howitzer (Artillery systems)
497 Air defense system
889 Tanks and armored vehicles
427 Howitzer (Artillery systems)
12 Air defense system
  

04.02.2023 14:47
Antwort der Sprecherin des russischen Außenministeriums, M.V. Zakharova, auf eine Medienanfrage zum EU-Ukraine-Gipfel am 3. Februar in Kiew

192-04-02-2023

Frage: Bitte kommentieren Sie das Gipfeltreffen zwischen der EU und der Ukraine, das am 3. Februar in Kiew stattfand, und die gemeinsame Erklärung, die im Anschluss an dieses Treffen angenommen wurde.

Antwort: Die Ereignisse vom 3. Februar in Kiew haben einmal mehr bestätigt, dass die Europäische Union das neonazistische Regime in Kiew weiterhin bedingungslos unterstützt, um Russland zu schwächen und den Hegemonialbestrebungen der USA und der NATO zu dienen. Indem die EU ihr eine europäische Perspektive verspricht, obwohl sie ihre eigenen Standardanforderungen an europäische Kandidaten verletzt, und indem sie “gemeinsame Werte” mit ihr erklärt, duldet sie die totale Unterdrückung von Dissens, die Zertrampelung der Rede- und Meinungsfreiheit und die eklatante Verletzung der sprachlichen und religiösen Rechte in der Ukraine. Gleichzeitig “bekräftigt” sie in der gemeinsamen Erklärung zu den Ergebnissen des Gipfels auf zynische Weise “die Verpflichtung zur uneingeschränkten Achtung der Rechte von Personen, die Minderheiten angehören”. Damit werden die Grundsätze, auf denen die EU einst aufgebaut wurde, völlig untergraben.

Die Aufrufe der EU zum Frieden sind nicht minder heuchlerisch, da sie sich verpflichtet, in fortgesetzte Militäraktionen zu investieren, “solange diese notwendig sind”. Zwölf Milliarden Euro sind bereits auf Kosten der europäischen Steuerzahler bereitgestellt worden. Durch die Aufstockung der Finanzmittel für den Konflikt, neue Waffen- und Ausrüstungslieferungen, mehr Ausbildungslager und mehr Ausbildungsprogramme für die ukrainischen Streitkräfte steigt die Zahl der Opfer in diesem Konflikt, auch unter der Zivilbevölkerung.

Der Versuch, unter diesen Umständen irgendwelche Quasi-Strukturen zu schaffen, die für die Geschehnisse in der Ukraine verantwortlich gemacht werden können, ist absurd und unmoralisch. Wie man so schön sagt: Wer sind die Richter? Diejenigen, die die Minsker Vereinbarungen nicht eingehalten haben, die Kriegsverbrechen des Kiewer Regimes gegen die Zivilbevölkerung im Donbass seit 2014 vertuschen, die ukrainische Kriminelle mit Waffen und Geld versorgen und die versuchen, russisches Staatsvermögen und Gelder unserer Bürger zu veruntreuen?

Einmal mehr hat sich bestätigt, dass die Führung der Europäischen Union und ihrer Mitgliedstaaten alle politischen, finanziellen und militärischen Mittel eingesetzt haben, um in der Ukraine eine Front gegen die Errichtung einer multipolaren Weltordnung aufzubauen, für die Russland und die Mehrheit der Weltgemeinschaft entschieden eintreten.

Doch die Bemühungen des Westens sind vergeblich. Wie die russische Führung wiederholt erklärt hat, werden die Ziele der speziellen Militäroperation der russischen Streitkräfte in der Ukraine in vollem Umfang erreicht werden. Alle Teilnehmer des Treffens in Kiew am 3. Februar dieses Jahres werden schmerzlich enttäuscht sein. Sie werden sich vor ihrer eigenen Bevölkerung verantworten müssen, deren Gelder zur Finanzierung des blutigen geopolitischen Spiels des Westens “bis zum letzten Ukrainer” verwendet werden.

Schreibe einen Kommentar