Fr. Mai 24th, 2024

Anmerkung: Auf NATO- “Empfehlung” hat die Ukraine den Hafen von Odessa mit See-Minen gesichtert.
X
Diese See-Minen sind normalerweise mit Kette und Anker “ortsfest” fixiert. Sollte jedoch durch starke Strömung der Anker nicht halten, oder die Kette reißen, treibt diese Mine dann – entlang der Meeres- Strömungen – durch das Meer.
Genau das passiert aktuell mit den Odessa- Minen – sie treiben durch das Schwarze Meer – und auch hin zum Bosporus.

Inzwischen hat die Türkei – in Zusammenarbeit mit Russland – schon eine “Minen-Such-Gruppe” gebildet, die versucht, solche herumtreibenden Ukraine- Minen, möglichst zu entdecken, und unschädlich zu machen.
Wenn so eine Mine in den Bosporus kommt – und dort ein Schiff zum sinken bringt (in der Bosporus- Durchfahrt) – und damit der Bosporus gesperrt ist – wäre dies die ultimative Katastrophe.

See-Mine wie sie nun in freien Gewässern herumtreiben (bei Kontakt mit einem der “Stöpsel” gibt es die Explosion).

Das türkische Verteidigungsministerium meldet die Entdeckung einer Mine im Meer nahe der Grenze zu Bulgarien

ANKARA, 28. März. /Das türkische Verteidigungsministerium meldete am Montag die Entdeckung einer Mine im Schwarzen Meer nahe der Grenze zu Bulgarien.

“Am 28. März 2022 wurde in der Nähe der bulgarischen Grenze vor der Küste von Ignead eine Mine entdeckt, woraufhin umgehend ein Unterwasserabwehrteam entsandt wurde. Die Mine wurde unter Kontrolle gebracht und eine Operation zu ihrer Entschärfung eingeleitet”, teilte das Militär in einer Erklärung mit.

Schreibe einen Kommentar