So. Mai 19th, 2024

Beachten sie, dass bereits in früheren Statements, das Pentagon dies abstritt, und die EU dies als russische Desinformation klassifizierte.
Die Existenz dieser BioWaffenLabore, wurde von US- Vize- Außenministerin Nuland im Rahmen eines Kongress- Hearings zugegeben.

Beachten sie auch, dass China wohl umfangreiche Ermittlungen dahingehend schon angestellt hat, und von den USA Aufklärung über Ihre 336 BioWaffenLabore weltweit verlangte (336 weltweit – sie lesen richtig – sic!).

Beachten sie: Diese Thematik steht am Anfang Ihrer Aufarbeitung. Es ist nicht zu erwarten, dass Russland (bezogen auf die 30 Ukraine- BioWaffenLabore) und China (bezogen auf die gesamten 336), diese Thematik einfach so fallen lassen.
Beachten sie auch, dass diese Thematik auch für Indien und alle anderen Länder interessant ist, und alle hier Aufklärung wollen.
Alle können von den US- Biowaffen bedroht werden, die im Rahmen dieser 336 Labors entwickelt werden, bzw. entwickelt worden sind.
Was USA/NATO/EU hier in der Ukraine, bzw. weltweit, geschaffen haben, ist eine Bedrohung für die globale Menschheit – und das ist sowohl China wie auch Indien (und vielen weiteren Staaten) sehr klar.
Y
Wir stehen am Beginn eines sehr gründlichen Aufarbeitungs- Prozesses, darauf darf man wetten, wobei Russland und China diese Aufarbeitung vorantreiben werden, und alle anderen Staaten (mit Ausnahme US/NATO/EU- Staaten), diese Aufarbeitung wollen – Aufklärung verlangen.
336 BioWaffenLabore weltweit – wird interessant, wie die USA erklären, wozu sie 336 Labore brauchen (und wie die EU erklären wird, wie Ihre Beteiligung an diesen Laboren war / ist – viele Labore in der EU- sic! / Gesundheitsgefährdung für ahnungslosen Labor- Anrainer inklusive).

+++++++++++++++++++

Psaki sagt, dass die USA keine biologischen oder chemischen Waffen entwickeln
Die Sprecherin des Weißen Hauses stellte außerdem klar, dass die Vereinigten Staaten nicht über solche Waffen verfügen

WASHINGTON, 10. März. / Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, hat betont, dass Washington nirgendwo chemische und biologische Waffen entwickelt oder besitzt. Eine entsprechende Erklärung gab sie am Mittwoch auf Twitter ab.

“Wir haben die falschen Behauptungen Russlands über angebliche US-Labors für biologische und chemische Waffen in der Ukraine zur Kenntnis genommen. Wir haben auch gesehen, dass chinesische Beamte diese Verschwörungstheorien wiederholen”, so Psaki. Ihrer Version zufolge handelt es sich bei den besagten Aussagen um “eine Operation zum Zweck der Desinformation”.

“Die Vereinigten Staaten kommen ihren Verpflichtungen aus dem Chemiewaffenübereinkommen und dem Übereinkommen über biologische Waffen in vollem Umfang nach und entwickeln oder besitzen diese Waffen nirgendwo”, versicherte sie. Ihrer Behauptung zufolge hat Russland auf “den Einsatz chemischer Waffen” zurückgegriffen und “gibt dem Westen die Schuld für die Verstöße, die es selbst begangen hat”.

“Jetzt, da Russland diese nachweislich falschen Behauptungen aufstellt und China diese Propaganda zu unterstützen scheint, sollten wir die Möglichkeit im Auge behalten, dass Russland in der Ukraine chemische oder biologische Waffen einsetzt oder eine Operation unter falscher Flagge durchführt, um sie einzusetzen”, argumentierte Psaki.

Der russische Botschafter in den Vereinigten Staaten, Anatoli Antonow, erinnerte Anfang Februar dieses Jahres daran, dass “die Vereinigten Staaten das einzige Land sind, das seinen Verpflichtungen aus dem Chemiewaffenübereinkommen noch nicht nachgekommen ist und seine nationalen Chemiewaffenarsenale nicht beseitigt hat”. “Die Russische Föderation hingegen hat die vorhandenen Bestände dieser Art von Waffen vollständig vernichtet. Diese Tatsache hat internationale Anerkennung gefunden. Wir warten darauf, dass Washington konkrete Maßnahmen ergreift, um die Welt von chemischen Kampfstoffen zu befreien”, fügte er hinzu.

Nach Angaben der Washington Arms Control Association dürften die Vereinigten Staaten bis Anfang Februar dieses Jahres mehr als 750 Tonnen chemische Kampfstoffe und chemische Munition vernichtet haben. Beamte des Pentagons haben bereits eingeräumt, dass der Prozess der Beseitigung des US-Chemiewaffenarsenals noch nicht abgeschlossen ist.
Einrichtungen in der Ukraine

Die Staatssekretärin für politische Angelegenheiten, Victoria Nuland, sagte am Dienstag bei einer Anhörung des Auswärtigen Ausschusses des Senats, dass es in der Ukraine “biologische Forschungseinrichtungen” gebe und Washington versuche zu verhindern, dass russische Kräfte die Kontrolle über diese Einrichtungen erlangen. Nuland machte diese Aussage auf die Frage, ob die Ukraine über biologische oder chemische Waffen verfüge.

Zuvor hatte Igor Kirillow, der Leiter der russischen Streitkräfte für Strahlen-, Chemie- und Biologieabwehr (RCB), erklärt, dass in der Ukraine ein Netz von mehr als 30 biologischen Labors eingerichtet worden sei, dessen Auftraggeber die US Defense Threat Reduction Agency sei. Ihm zufolge wurden sie alle vom ukrainischen Gesundheitsministerium am 24. Februar beauftragt, die Bioagenten in den Labors vollständig zu vernichten. Kirillow wies darauf hin, dass die Anordnung zur Liquidierung der Sammlungen auf deren unwiederbringliche Vernichtung abzielt, da offenbar alles, was für die Fortführung des militärisch-biologischen Programms erforderlich ist, bereits aus dem Hoheitsgebiet der Ukraine entfernt worden ist.

++++++++++++++

Pentagon dementiert Arbeit an Biowaffen in Labors in der Ukraine
Die Agentur bezeichnete Behauptungen über die Entwicklung solcher Waffen in der Ukraine als “klassische russische Propaganda”.
WASHINGTON, 10. März. / Die USA haben in den ukrainischen Labors nicht an biologischen Waffen gearbeitet. Dies sagte Pentagon-Sprecher John Kirby bei einem Briefing am Mittwoch.

“Die russischen Anschuldigungen sind absurd”, sagte er in einer Antwort auf eine entsprechende Frage. Kirby bezeichnete die Behauptungen über die Entwicklung biologischer Waffen in Labors in der Ukraine als “klassische russische Propaganda” und rief dazu auf, ihnen keinen Glauben zu schenken.

Der Pentagon-Sprecher wies jedoch darauf hin, dass Russland die andere Seite bereits bei zahlreichen Gelegenheiten beschuldigt habe, Maßnahmen zu ergreifen, die es selbst vorbereite. “Ich habe keine Bestätigung dafür, keine Informationen, dass der Einsatz solcher Waffen in der Ukraine geplant ist. Aber das ist der Modus Operandi Russlands, das haben wir mehr als einmal gesehen”, fügte er hinzu.

Zuvor hatte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konaschenkow, erklärt, bei einer speziellen Militäroperation seien Beweise dafür gefunden worden, dass das Kiewer Regime das vom US-Verteidigungsministerium finanzierte militärisch-biologische Programm, das in der Ukraine durchgeführt wird, im Notfall durchforstet. Ihm zufolge haben Mitarbeiter ukrainischer Biolaboratorien Informationen über die Notvernichtung besonders gefährlicher Erreger erhalten: die Erreger von Pest, Milzbrand, Tularämie, Cholera und anderen tödlichen Krankheiten am 24. Februar. Ein US-Vertreter bestätigte später, dass es in der Ukraine biologische Forschungseinrichtungen gibt.

Schreibe einen Kommentar