Fr. Feb 23rd, 2024

Visa und Mastercard stellen Betrieb in Russland ein
Sie dürfen nicht im Ausland bezahlen
MOSKAU, 10. März. /Die internationalen Zahlungssysteme Visa und Mastercard werden ihre Arbeit in Russland am 10. März einstellen. Alle Karten dieser Zahlungssysteme, die bereits von russischen Banken ausgegeben wurden, werden in Russland weiterhin wie gewohnt funktionieren, aber es wird nicht möglich sein, mit ihnen im Ausland zu bezahlen.

Darüber hinaus werden grenzüberschreitende Transaktionen nicht möglich sein. Insbesondere wird es nicht möglich sein, Einkäufe in ausländischen Online-Shops zu bezahlen. Es wird auch nicht möglich sein, Visa- und Mastercard-Karten in den Diensten Apple Pay und Google Pay zu verwenden.

Die internationalen Zahlungssysteme Visa und Mastercard haben gleichzeitig beschlossen, ihre Tätigkeit in Russland einzuschränken. Visa erklärte, dass es beabsichtigt, seine Arbeit in Russland einzustellen, und kündigte an, dass die Annahme von Autorisierungsanfragen russischer Teilnehmer am 10. März um 00:01 Uhr Moskauer Zeit und die Annahme von Clearing-Transaktionen russischer Teilnehmer des Zahlungssystems (Interbankenzahlungen) am 11. März eingestellt wird. Laut einer früheren Erklärung von Mastercard hat das Zahlungssystem beschlossen, seine Netzwerkdienste in Russland einzustellen.

Neben diesen internationalen Zahlungssystemen hat auch das japanische Zahlungssystem JCB bereits angekündigt, seine Tätigkeit in Russland einzustellen. Dem Bericht zufolge werden die in Russland von JCB ausgegebenen Karten im Ausland nicht unterstützt, und die in anderen Ländern ausgegebenen Karten werden in Russland nicht unterstützt. Wie die japanische Zeitung Nikkei berichtet, werden diese Maßnahmen am 14. März in Kraft treten.
Über die Verarbeitung von Transaktionen mit Visa- und Mastercard-Karten im NSPC

Zuvor hatte die Bank von Russland angekündigt, dass die internationalen Zahlungssysteme Visa und Mastercard ab dem 10. März ihren Betrieb in Russland einstellen würden. Nach Angaben der Regulierungsbehörde werden alle von russischen Banken ausgegebenen Visa- und Mastercard-Karten bis zu ihrem Ablaufdatum weiterhin wie gewohnt im Land verwendet. Transaktionen mit diesen Karten werden im Inland über das Nationale Zahlungskartensystem (NPCS) abgewickelt und sind nicht von Sanktionen betroffen. Inhaber dieser Karten in Russland werden in der Lage sein, Transaktionen an Geldautomaten durchzuführen, mit ihren Karten zu bezahlen und Überweisungen von Karte zu Karte vorzunehmen.

Nach Angaben der Bank von Russland haben viele Banken bereits angekündigt, dass sie die Gültigkeit dieser Karten verlängern werden. Danach werden die Banken die Mir-Karten für ihre Kunden neu ausstellen. Es besteht keine Notwendigkeit, die Visa- und Mastercard-Karten vor Ablauf ihrer Gültigkeit zu schließen und stattdessen Mir-Karten auszugeben.

Karten des russischen Zahlungssystems Mir werden in einer Reihe von Ländern wie der Türkei, Vietnam, Armenien, Belarus, Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Usbekistan, Südossetien und Abchasien akzeptiert. Mit diesen Karten können alle Vorgänge durchgeführt werden, die auch mit den Karten der internationalen Zahlungssysteme möglich waren.

Wie der NPC-Pressedienst bereits früher mitgeteilt hat, können Russen außerdem eine Co-Baying-Karte “Mir”-UnionPay für die Bezahlung von Einkäufen und Bargeldabhebungen im Ausland erhalten. Eine solche Karte wird sowohl in Russland als auch in 180 Ländern, die UnionPay unterstützen, akzeptiert werden, darunter die Schweiz, Griechenland, Italien, Spanien, Deutschland, Mexiko, Zypern, Thailand, Indien, Israel, Portugal, Kroatien, Polen, Serbien, Ungarn und Österreich.

Schreibe einen Kommentar