Di. Feb 27th, 2024

WHO empfiehlt der Ukraine, gefährliche Krankheitserreger in Biolabors zu vernichten
Dies ist notwendig, um ein mögliches Auslaufen der Daten zu verhindern, so die Organisation.

GENF, 11. März. / Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat der Ukraine “dringend empfohlen”, gefährliche Krankheitserreger in Biolaboratorien zu vernichten, um ihre mögliche Abzweigung zu verhindern. Dies teilte der Pressedienst der WHO am Donnerstag mit.

Auf die Frage, was zu tun sei, um das Risiko der Verbreitung gefährlicher Krankheitserreger aus US-Laboratorien in der Ukraine zu verhindern, betonte die Organisation, dass die WHO “die biologische Sicherheit in Laboratorien fördert, d.h. die Verhinderung der versehentlichen oder absichtlichen Freisetzung von Krankheitserregern”. “Im Rahmen dieser Arbeit hat die WHO das ukrainische Gesundheitsministerium und andere zuständige Behörden aufgefordert, hochgefährliche Krankheitserreger zu vernichten, um eine mögliche Abzweigung zu verhindern”, betonte die Pressestelle.

Die WHO rief “alle Beteiligten” dazu auf, “beim sicheren Umgang mit Krankheitserregern, auf die sie stoßen”, zusammenzuarbeiten und “erforderlichenfalls technische Hilfe in Anspruch zu nehmen”. Sie ist bereit, diese Unterstützung “soweit möglich” zu leisten.

Der Pressedienst erinnerte daran, dass das WHO-Büro in der Ukraine “seit mehreren Jahren mit dem Gesundheitsministerium des Landes und anderen Partnern zusammenarbeitet, um die biologische Sicherheit in den Labors zu unterstützen und zu stärken” sowie die Fähigkeiten des Personals zu verbessern, “insbesondere im Hinblick auf die Reaktion auf die COVID-19-Pandemie.

Zuvor hatte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalmajor Igor Konaschenkow, am Donnerstag erklärt, die russischen Streitkräfte hätten in den Unterlagen von Biolabors in der Ukraine Beweise dafür gefunden, dass das Pentagon die Erforschung eines Mechanismus zur heimlichen Verbreitung tödlicher Krankheitserreger finanziert habe.

Schreibe einen Kommentar