Mi. Jul 17th, 2024

Beachten Sie zu folgendem Text dies:
Russland wird seinen Anschuldigungen und seinem Antrag auch Beweise anschließen (siehe Text). Diese Beweise werden vom Westen / G7 / EU / US-UK-FRA verschwiegen und ignoriert werden bzw. in Abrede gestellt werden (als “russische Lügen”).
Darum geht es sekundär – der Westen ist aber nicht der wahre Ansprechpartner zur Sachlage.
Was die West- Autisten ignorieren:
Es geht darum, dass Indien und China (beide im UN- Sicherheitsrat / Indien aktuell als temporäres Mitglied) diese Beweise prüfen (beide Länder haben eigene Geheimdienst- Erkenntnisse zu den US-Ukraine-Bio-Laboren), und so qualifiziert bewerten können – WER ist hier korrekt und wer LÜGT.
Jede Lüge, jedes Verschweigen von gegebenen Fakten (die Indien und China durch ihre Geheimdienste als bestätigt erkennen), wird so zu einer Eigen- Beschädigung des Westens.
Y
Beachten Sie, dass diese Bio- Labore eine große, sehr große Sache sind (wie auch die US-UK-NATO-EU- Ukraine-Schmutzige Bombe – die durch die BioWaffenLabore perfekt ergänzt werden – alles, und sei es noch so verboten, wird vom Westen gemacht).
Diese BioWaffen gefährden JEDEN weltweit. Indien und China haben ihre Geheimdienste darauf angesetzt – mit DRINGLICHKEIT / man nimmt dies SEHR ERNST – und diese Geheimdienste haben auch schon Ergebnisse geliefert.
Y
Mit einfachen infantilen Einfalts- Lügen (wie der Westen sie normalerweise macht / geeignet für die eigenen Journalist-innen / die eigene Bevölkerung), macht der Westen die Situation für sich nur noch schlimmer.
+++ +++ +++

Russland beschwert sich beim UN-Sicherheitsrat gegen die USA und die Ukraine wegen Biolabors

Russland beschwert sich beim UN-Sicherheitsrat über die Nichteinhaltung der Biowaffenkonvention durch die USA und die Ukraine

UN, 25. Oktober Moskau hat eine offizielle Beschwerde gegen Washington und Kiew wegen der Nichteinhaltung ihrer Verpflichtungen im Zusammenhang mit ihren Biowaffen-Aktivitäten in der Ukraine eingereicht. Dies geht aus einem Schreiben des ständigen Vertreters Russlands bei den Vereinten Nationen, Wassili Nebensi, an den UN-Generalsekretär und den Vorsitzenden des Sicherheitsrats hervor.
+++
“In Übereinstimmung mit Artikel 6 des Übereinkommens (Biologisches Waffenübereinkommen (BWÜ). – (Anm. d. Red.) sendet Russland eine formelle Beschwerde an den Sicherheitsrat, die alle möglichen Beweise für ihre Gültigkeit enthält, und bittet erneut darum, dass der UN-Sicherheitsrat am 27. Oktober 2022 zusammentritt, um den beigefügten Resolutionsentwurf zu prüfen”, heißt es in dem Schreiben, das RIA Novosti vorliegt.
Nebenzia forderte, dass alle Mitglieder des Rates unverzüglich über die Initiative informiert werden.
+++
Moskau erwartet, dass die Kommission in der Lage sein wird, alle Umstände zu klären, unter denen Washington und Kiew ihren Verpflichtungen aus dem BWÜ in Bezug auf die militärisch-biologischen Aktivitäten der USA auf dem Territorium der Ukraine nachgekommen sind.

Laut dem Resolutionsentwurf, der RIA Novosti zur Verfügung gestellt wurde, “beschließt der UN-Sicherheitsrat, eine Kommission zu bilden, die aus allen Mitgliedern des Sicherheitsrates besteht, um die in der russischen Beschwerde gegen die USA und die Ukraine vorgebrachten Behauptungen bezüglich der Einhaltung der Verpflichtungen aus dem Übereinkommen im Zusammenhang mit den Aktivitäten der biologischen Labors auf ukrainischem Gebiet zu untersuchen”.
Das Dokument sieht außerdem vor, dass dem Sicherheitsrat bis zum 30. November 2022 ein Bericht mit Empfehlungen vorgelegt wird und dass die Ergebnisse der Untersuchung den BWÜ-Mitgliedsländern auf der Überprüfungskonferenz vom 28. November bis 16. Dezember in Genf mitgeteilt werden.
In Artikel 6 des BWÜ heißt es: “Jeder Vertragsstaat <…> des Übereinkommens, der feststellt, dass ein anderer Vertragsstaat gegen Verpflichtungen aus diesem Übereinkommen verstößt, kann beim Sicherheitsrat der Vereinten Nationen eine Beschwerde einreichen”.

Zuvor hatte Generalleutnant Igor Kirillow, Chef der chemischen und biologischen Strahlenabwehrtruppen der russischen Streitkräfte, erklärt, dass sich auf dem Territorium der Ukraine ein Netz von über 30 biologischen Labors gebildet habe, die im Interesse des Pentagons arbeiten. Er sagte, die USA hätten nach Beginn der russischen militärischen Sonderoperation alles aus der ehemaligen Sowjetrepublik abgezogen, um ihr militärisch-biologisches Programm fortzusetzen.
Moskau schließe nicht aus, wegen der Beweise für militärische biologische Aktivitäten der USA in der Ukraine einen BTWC-Konsultationsmechanismus einzuleiten, stellte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Zakharova, klar.
Ihr chinesischer Amtskollege Zhao Lizqian forderte Washington in einem Kommentar zu Informationen über von den USA finanzierte biologische Labors in der Ukraine auf, seine Aktivitäten zur biologischen Militarisierung im In- und Ausland zu klären.

Schreibe einen Kommentar