So. Apr 14th, 2024

Warum die amerikanischen Beamten die Option einer militärischen Drohung gegen den Iran ablehnten / Das Ergebnis der Sitzung des Nationalen Sicherheitsrates des Weißen Hauses: Wir streben keinen Krieg mit dem Iran an

 09. Februar 1402 – 22:53 politische Nachrichten 

In der Dringlichkeitssitzung des Nationalen Sicherheitsrates des Weißen Hauses lehnten amerikanische Sicherheitsbeamte die Drohung eines militärischen Angriffs auf den Iran aufgrund nationaler, globaler und regionaler Herausforderungen ab.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur waren amerikanische Politiker und Sicherheitsbeamte bei der Dringlichkeitssitzung des Nationalen Sicherheitsrates des Weißen Hauses, die Argumente und der Druck der republikanischen Extremisten sowie die intensiven psychologischen Operationen der mit dem zionistischen Regime verbündeten Medienunternehmen, um den Iran zu beschuldigen, betroffen einen Angriff auf seine Streitkräfte in Jordanien durchzuführen und mit einem militärischen Angriff auf den Iran zu drohen. Aufgrund nationaler, globaler und regionaler Herausforderungen abgelehnt.

Nach diesen schweren Angriffen hielten die politischen Sicherheitsbeamten des Weißen Hauses aus fünf Hauptgründen eine Dringlichkeitssitzung im Nationalen Sicherheitsrat der USA unter dem Vorsitz von Biden ab.

Die fünf Gründe für die Gründung dieses Treffens waren:

  1. Die Höhe der Verluste der amerikanischen Streitkräfte
  2. Der Erfolg von Drohnen antiamerikanischer Gruppen bei der Infiltration der strategisch wichtigsten amerikanischen Militärbasis im Nordosten Jordaniens, dem Tower 22 of America.
  3. Ineffizienz des mehrere hundert Millionen Dollar teuren Spezialverteidigungssystems des Pentagons in Jordanien, genannt „Border Security System“
  4. Die Centcom-Behörden sind ernsthaft besorgt über die Schwächung des regionalen Abschreckungssystems
  5. Prüfung und Anpassung von Strategien zur Reaktion auf Bedrohungen

In der Dringlichkeitssitzung des Nationalen Sicherheitsrats des Weißen Hauses wurden die Reaktionsmaßnahmen auf diesen Vorfall auf mehreren Ebenen in Ankündigungen und Maßnahmen der politischen und Sicherheitsbehörden der Vereinigten Staaten zusammengefasst.

Auf der Ankündigungsebene sind die Gestaltung der Erklärung des Präsidenten der Vereinigten Staaten, die Gestaltung der Pressekonferenz des Sprechers des Nationalen Sicherheitsrates des Weißen Hauses und das Interview mehrerer amerikanischer politischer und militärischer Beamter mit prominenten Medien geplant. Die 3 Ankündigung nähert sich, „Mitgefühl mit den Familien der Toten, die Ankündigung von Washingtons hartem Reaktionsprogramm informieren die Täter des Angriffs und bestreiten den Vorwurf des Angriffs auf die amerikanische Basis durch den Iran.“

„Wir streben keinen Krieg mit dem Iran an“ war die wichtigste Aussage des Sprechers des Nationalen Sicherheitsrates des Weißen Hauses nach diesem dringenden Treffen und spiegelte sich in den Weltmedien wider.

Weitere ähnliche Erklärungen wurden vom Vorsitzenden des Streitkräfteausschusses des US-Kongresses abgegeben: „Es scheint nicht, dass der Iran diesen Angriff direkt angeordnet hat.“ Und auch die Aussagen eines hochrangigen amerikanischen Sicherheitsbeamten im Gespräch mit „CBS“, dass „die Unterstützung Irans für die Milizen, die den amerikanischen Stützpunkt angegriffen haben, keinen Angriff des Iran bedeutet.“ Beispiele für Dokumentationen sind die Entscheidung der amerikanischen Behörden, die Vorwürfe gegen den Iran zurückzuweisen und die Möglichkeit eines Krieges mit dem Iran abzulehnen.

Auf praktischer Ebene versuchen die Amerikaner natürlich, die Widerstandskräfte auf regionaler Ebene, insbesondere im Irak und in Syrien, zu treffen, um die jüngsten Schäden zu kompensieren und eine Schwächung des regionalen Abschreckungssystems zu verhindern spezielle Betriebsmodelle.
+++ +++ +++

Die Behauptung der amerikanischen Medien über den Drohnenangriff auf den Stützpunkt dieses Landes in al-Tanf

 09. Februar 1402 - 22:27 Internationale Nachrichten Westasien-Nachrichten 

Das US-Militär habe einen Angriff auf einen Stützpunkt im Nahen Osten nicht verhindern können, weil es eine feindliche Drohne mit einer inländischen Drohne verwechselte, behauptete eine amerikanische Zeitung.

Laut einem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur behauptete die Zeitung „Wall Street Journal“ unter Berufung auf amerikanische Beamte, dass die amerikanischen Luftverteidigungssysteme beim Drohnenangriff auf den amerikanischen Stützpunkt in Al-Tanf die angreifende Drohne mit einer internen Drohne verwechselt hätten .

Diese Zeitung fügte weiter hinzu, dass gleichzeitig mit diesem Angriff eine amerikanische Drohne zur Basis zurückkehrte und diese Basis die angreifende Drohne nicht zerstörte, da man davon ausging, dass es sich um einen Insider handelte.

Gestern wurden bei dem Angriff auf Stellungen amerikanischer Streitkräfte an der jordanisch-syrischen Grenze drei amerikanische Soldaten getötet und 34 weitere verletzt.
+++ +++ +++

Weißes Haus: Wir suchen keinen Krieg mit dem Iran/Wir haben kein Interesse an regionalen Konflikten

 09. Februar 1402 – 16:46 internationale Nachrichten, amerikanische Nachrichten 

Weißes Haus: Wir suchen keinen Krieg mit dem Iran/Wir haben kein Interesse an regionalen Konflikten

Nach Angaben der internationalen Nachrichtenagentur erklärte John Kirby, der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats des Weißen Hauses, in einem Fernsehinterview, dass die Regierung von US-Präsident Joe Biden Optionen hinsichtlich der Tötung von drei amerikanischen Soldaten erwäge, und betonte, dass dies in Washington der Fall sei Das Streben nach Krieg mit dem Iran und die Eskalation von Konflikten in der Region sind nicht der Fall.

Auf die Frage des Moderators, dass einige Kongressabgeordnete eine direkte Reaktion auf den Iran forderten, antwortete er, er wolle darüber nicht vor dem Präsidenten spekulieren. Er sagte: „Wir streben keinen Krieg mit dem Iran an.“ „Wir wollen die Konflikte in der Region nicht eskalieren lassen.“

John Kirby betonte erneut, dass der US-Präsident eine Reihe von Optionen prüfen werde, um auf die Todesfälle und Verletzungen von US-Soldaten zu reagieren, er möchte jedoch keine vorläufige Meinung darüber abgeben, wie die USA reagieren werden.

Gestern wurde ein Interview mit den Generalstabschefs der US-Armee ausgestrahlt, in dem er sagte, dass der Iran seiner Meinung nach keinen Krieg mit den USA anstrebe. Das besagte Interview wurde vor dem Angriff auf den amerikanischen Stützpunkt geführt, aber gestern ausgestrahlt, nachdem die Nachricht von diesem Angriff veröffentlicht worden war. Der Moderator fragte Kirby, ob Joe Bidens Meinung derzeit mit der Meinung der Joint Chiefs of Staff übereinstimmt oder ob sich etwas geändert hat?

Kirby sagte: „Wie er (Chef der Vereinigten Stabschefs) sagte, haben wir direkt eine Botschaft an den Iran gesendet und gesagt, was wir hier wollen.“ Ich kann nicht sagen, was der Iran will oder nicht will. Ich kann Ihnen sagen, was wir wollen. „Was wir wollen, ist ein stabiler und wohlhabender Naher Osten, und diese Angriffe müssen aufhören.“

Der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats des Weißen Hauses sagte, die USA hätten kein Interesse an einem größeren regionalen Konflikt und einem weiteren Krieg im Nahen Osten.

Schreibe einen Kommentar