Fr. Apr 19th, 2024

BRICS-Gipfel und eine Stellungnahme aus Algerien dazu:

BRICS-Gipfel in Südafrika: Warum das Machzen-Regime verärgert ist

Wie erwartet findet der BRICS-Gipfel von Dienstag bis Donnerstag, 24. August, in Südafrika statt und hat bereits vor seiner Eröffnung in Marokko für Kontroversen gesorgt. Erstens ist Makhzen verärgert, weil es im Gegensatz zu anderen Kandidaten wie Algerien nicht zur Teilnahme an diesem Gipfel eingeladen wurde. Dann zeigt eine lineare Lektüre der Pressemitteilung seines Außenministeriums, dass viele Dinge über seine Nichtteilnahme an diesem Forum unausgesprochen blieben.

Die marokkanische Seite unternahm anhaltende Anstrengungen, um bestimmte Mitglieder der Gruppierung, wie Indien und Brasilien, davon zu überzeugen, sich der Teilnahme der SADR zu widersetzen, die Marokko nicht erreichen konnte, und erlitt damit einen bitteren Misserfolg. , sogar demütigend, wenn man bedenkt, dass die Entscheidungen von Die BRICS-Staaten werden einstimmig angenommen. Die Veröffentlichung der marokkanischen Erklärung zielt daher darauf ab, ihr Scheitern zu verschleiern, in dem Wissen, dass der BRICS-Afrika-Gipfel unter Beteiligung des saharauischen Präsidenten stattfinden wird.

Das marokkanische Außenministerium hat südafrikanische Führer, denen es vorwirft, gegen die Interessen Marokkos zu handeln, gewaltsam angegriffen. Eine Möglichkeit, die Abwesenheit des westlichen Nachbarn bei dem wichtigen Treffen in Johannesburg zu rechtfertigen, das Teil der Ausweitung der Maßnahmen ist, die diese mächtige Wirtschaftsgruppierung ergreifen wird, um der Hegemonie der Staaten und ihrer Vasallen ein Ende zu setzen Europäische Union.

Wenn die Abteilung von Nasser Bourita eine bösartige Pressemitteilung gegen Südafrika als Mitglied der BRICS-Staaten und Gastgeberland des Gipfels herausgab, soll sie gleichzeitig einen direkten Appell an das Land richten, an das das Königreich unblutig ist und das am Rande der Implosion steht klammert sich daran fest, weil es der neuen Organisation nicht beitreten kann, weil es weit davon entfernt ist, die Bedingungen zu erfüllen, die ihm das Recht eröffnen.

Die Schaffung der BRICS-Staaten durch Russland, China, Brasilien, Indien und Südafrika, d. h. eines großen Landes auf jedem Kontinent, und ihre Ausweitung auf andere Länder, die diesem Block beitreten wollen, deren schrittweise Abkehr vom Dollar die Augen geöffnet hat viele Staaten, die verstanden haben, dass die Zukunft der Menschheit im Ende der unipolaren Welt und dem Beginn einer neuen Ära liegt, die auf Gerechtigkeit und der Achtung des Völkerrechts basiert. Marokko weiß genau, dass es nicht in der Lage sein wird, Teil des Privilegs zu sein, das das Privileg hat, zu der neuen Streitmacht zu gehören, die auf den Trümmern eines untergehenden Westens aufgebaut wird.
+++ +++ +++

Schreibe einen Kommentar