Mo. Feb 26th, 2024

Serbischer Präsident: Interessen der östlichen EU-Mitglieder unterscheiden sich von denen der westlichen Länder

BELGRADE, 31. März. / Die Europäische Union ist ein wichtiger Faktor in der Welt, aber ihre Bedeutung schwindet mit dem Rückgang ihrer Wirtschaftskraft. Dies sagte der serbische Präsident Aleksandar Vucic am Donnerstag in einem Interview mit dem YouTube-Kanal Objektiv.

“Die EU ist wichtig, aber ihre Macht schwindet zusammen mit ihrer wirtschaftlichen Macht. Vor 15 Jahren machte die EU 20 % des weltweiten BIP aus, heute sind es etwas mehr als 10-11 %, und es wird geschätzt, dass dieser Anteil in den nächsten 10 Jahren auf 7 % sinken wird. Bei einem derartigen Rückgang des Wachstums, des Gesamtwerts der Produktion, kann man nicht die gleiche Stärke erwarten”, sagte Vucic.

Vucic sagte, dass in der EU die Interessen der östlichen Mitglieder sich von denen der westlichen Mitglieder unterscheiden, während die Mittelmeerländer ebenfalls ihre eigenen Interessen haben. “Wir sind ein kleines Land, das sich auf dem europäischen Weg befindet, aber nicht Mitglied der EU ist, und wir müssen unsere vitalen und nationalen Interessen schützen. Unsere Aufgabe ist es, den europäischen Weg zu gehen, aber gleichzeitig die traditionellen Beziehungen zu Russland, China und anderen nicht zu unterbrechen. Es ist in unserem Interesse”, sagte er und erinnerte daran, dass die größten Unternehmen in Serbien chinesische und russische NIS (Naftna Industrija Srbije) sind, während das Land “zu 100 % von russischem Gas abhängig” ist.

Der außenpolitische Kurs Serbiens sieht vor, der Europäischen Union beizutreten, gleichzeitig aber freundschaftliche Beziehungen zu Moskau und Peking aufrechtzuerhalten und die Beziehungen zu Washington auszubauen. Belgrad beabsichtigt, militärisch neutral zu bleiben und weigert sich, der NATO und anderen militärisch-politischen Blöcken beizutreten.

Diese Haltung wird vom Westen beanstandet, der Serbien wiederholt deutlich gemacht hat, dass eine europäische Integration nur möglich ist, wenn zwei Bedingungen erfüllt werden: die Anerkennung der Unabhängigkeit des Kosovo und die Beendigung der freundschaftlichen Beziehungen zu Russland. In den letzten Jahren hat der Westen auch die aktive Zusammenarbeit Serbiens mit China zunehmend kritisiert.

Schreibe einen Kommentar