So. Apr 14th, 2024

Ein Beamter der Nationalen Heilsregierung des Jemen betonte, dass sich der Jemen in einem direkten Krieg mit den Vereinigten Staaten befinde und niemals deren Diktate akzeptieren werde, und sagte, dass wir auf die Drohbotschaften Washingtons mit einem Raketen- und Drohnenangriff auf die Ziele des Besatzungsregimes reagiert hätten.

Laut der internationalen Gruppe der Nachrichtenagentur gilt der direkte Eintritt der jemenitischen Ansarullah-Bewegung in den Krieg gegen den zionistischen Feind als einer der wichtigen Wendepunkte im Widerstandskampf gegen das Besatzungsregime in den letzten Tagen, „Ahmed Hamed“, Der Direktor des jemenitischen Präsidialbüros in Sanaa verkündete, dass der neue Jemen der Jemen der Revolution vom 21. September sei, die jede ausländische Bevormundung des Landes ablehnte, und dass dieser Jemen niemals amerikanische Diktate akzeptieren werde.

In einem Interview mit Al-Mayadeen erklärte er, dass wir die Amerikaner warnen, den Jemen von ihrer Diktatsliste zu streichen. Vor einigen Tagen erhielten wir einige Nachrichten, wonach Amerika den Jemen davor gewarnt habe, in der Palästina-Frage entschiedene Positionen einzunehmen. Deshalb haben wir auf diese amerikanischen Warnungen mit unseren Raketen- und Drohnenangriffen auf die Stellungen des zionistischen Regimes reagiert.

Ahmed Hamed sagte: Sanaa befindet sich seit dem ersten Tag in einem direkten Krieg mit Amerika, aber dieser Krieg hatte eine andere Form und ein anderes Bild. Wir haben nie Angst vor den Konsequenzen und wir hatten nie Angst vor Amerika und wir werden nie Angst haben.

Im gleichen Zusammenhang gab „Mohammed Al-Bakhiti“, ein Mitglied des politischen Büros von Ansarullah, auch bekannt, dass Amerika Drohbotschaften an den Jemen geschickt habe, die jemenitischen Streitkräfte jedoch auf diese Drohungen reagierten, indem sie Raketen und Drohnen auf die Besatzungspositionen abfeuerten, und „Abdul Malik al-Houthi“, der Anführer der Ansarallah, hatte betont: Wann immer das Besatzungsregime einen Bodenangriff auf Gaza startet, werde Jemen in den Krieg eintreten.

Er erklärte daher, dass der Anführer von Ansarullah nach der Landinvasion des zionistischen Regimes im Gazastreifen und nach den amerikanischen Drohungen gegen den Jemen den Befehl erteilt habe, Raketen auf die Zionisten abzufeuern.

Mehdi Al-Mashat, der Vorsitzende des Obersten Politischen Rates des Jemen, hatte in diesem Zusammenhang zuvor erklärt, dass die amerikanische Seite dem Jemen mit einem erneuten Krieg gedroht habe, damit das jemenitische Volk seiner Verantwortung gegenüber dem palästinensischen Volk nicht nachkomme.

Mit dem direkten Eintritt Ansarullahs in den Krieg gegen den zionistischen Feind hat die Besorgnis der Besatzer über die Zunahme ausländischer Bedrohungen und die Öffnung anderer Fronten gegen dieses Regime zugenommen. „Yoni Bin Menahim“, Experte für strategische Angelegenheiten des Das zionistische Regime kündigte in diesem Zusammenhang an, dass der Beitritt Jemens zum Krieg gegen Israel ein gefährlicher Schritt sei und die Eröffnung einer neuen Front gegen Israel bedeute.

Am Dienstagabend kündigte Yahya Saree, der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte, einen groß angelegten Raketen- und Drohnenangriff auf verschiedene Ziele des Besatzungsregimes im besetzten Palästina an und erklärte, dass dies die dritte Operation zur Unterstützung unserer unterdrückten Brüder sei In Palästina betonte er fortgeschrittene Raketen- und Drohnenangriffe. Auf den Feind wartet noch mehr, und bis die Besatzer ihre Aggression gegen den Gazastreifen stoppen, werden diese jemenitischen Angriffe weitergehen
+++ +++ +++

Ein Vertreter der jemenitischen Ansarullah-Bewegung warnte Amerika und das zionistische Regime vor der Fortsetzung des Krieges in Gaza und betonte, dass sich das Kräfteverhältnis in der Region verändert habe.

Laut dem Bericht der internationalen Gruppe der Nachrichtenagentur antwortete „Abd al-Qudus al-Shahari“, der Stellvertreter der Medienabteilung der Ansar-Allah-Bewegung, auf eine Frage zur Lage in der Bab-al-Mandab-Straße In Bezug auf die Fortsetzung des Krieges und die Möglichkeit, ihn als Karte und Druckmittel zu nutzen, sagte er: „Von allen Karten werden wir sie für die Sache Palästinas und für heilige Dinge verwenden, und wenn Israel seine Angriffe nicht stoppt.“ Aggressionen, Chaos wird sich in der Region ausbreiten und diese Situation kann sich zu einem regionalen oder globalen (ausgewachsenen) Krieg entwickeln.

Dieser Ansarullah-Beamte betonte, dass Washington wissen sollte, dass sich die Situation und alle Kräfteverhältnisse vor Ort und im Feld geändert haben und dass die Palästinenser heute über die Macht der Abschreckung verfügen und zur Konfrontation bereit sind.

In einem Interview mit der arabischen Nachrichtenagentur Sputnik antwortete al-Shahari auf eine Frage zu Zweifeln an den Absichten und der Macht der Widerstandsachse: Es seien viele große Feldbewegungen im Gange, aber Amerika versuche immer, die Aktionen seiner Gegner zu kontrollieren oder Feinde in vielen Bereichen. Die Welt mag klein erscheinen, aber die Achse des Widerstands ist stärker als alle Kommentare und Marketingmaßnahmen Israels oder Amerikas. In der arabischen Welt gibt es große Vereinbarungen, die wir bald auch im Nahen Osten erleben werden. Deshalb sollten Amerika und Israel mit dem Mobbing aufhören und es nicht wiederholen. Das Land der Palästinenser sollte ihnen zurückgegeben werden und sie sollten Eigentümer des (unabhängigen) Landes werden, damit sie das Recht haben, über das belagerte Land zu herrschen und ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.

Zu den möglichen Reaktionen der USA auf die Unterstützung Jemens für die palästinensische Sache sagte er: US-Drohungen gegen die arabischen Länder und die Region seien nichts Neues. Seit mehr als sieben Jahrzehnten unterstützt Washington das zionistische Regime mit all seinen materiellen und spirituellen Mitteln und wird uns aufgrund amerikanischer Drohungen niemals davon abhalten, zu versuchen, die grundlegende Sache Palästinas zu unterstützen.

Wichtige Erklärung der jemenitischen Streitkräfte: Wir setzen die Operationen gegen Israel fort

Andererseits gab die jemenitische Armee eine neue Erklärung heraus, in der sie die Fortsetzung der Militäroperationen gegen die besetzten Gebiete bis zur vollständigen Einstellung der Aggression des zionistischen Regimes gegen die palästinensische Nation betonte.

In dieser Erklärung heißt es: Die Streitkräfte des Jemen haben in den letzten Stunden eine große Anzahl von Drohnen auf mehrere Ziele tief im besetzten Palästina abgefeuert, die ihre Ziele erreichten.

In dieser Erklärung wurde betont: Die jemenitischen Streitkräfte werden ihre Militäreinsätze zur Unterstützung des unterdrückten palästinensischen Volkes und als Reaktion auf die Forderungen des jemenitischen Volkes bis zur vollständigen Einstellung der israelischen Aggression fortsetzen.

Die Straße von Bab El Mandeb ist die Engstelle an der Süd- Zufahrt zum Suez-Kanal:

Der Sprecher des US-Außenministeriums erklärte in der täglichen Pressekonferenz dieses Ministeriums, dass dieses Land keinen Konflikt mit dem Iran anstrebe.

Laut dem Bericht der internationalen Nachrichtenagentur Tasnim sagte Miller, der Sprecher des US-Außenministeriums, in der täglichen Pressekonferenz dieses Ministeriums am Mittwoch, dass sein Land keinen Konflikt mit dem Iran erwarte.

„Wir haben deutlich gemacht, dass wir keinen Konflikt mit dem Iran erwarten“, sagte Miller. Wir wollen keinesfalls, dass sich diese Konflikte ausweiten.“

Der Sprecher des amerikanischen diplomatischen Dienstes fügte hinzu: „Aber wie der [amerikanische] Außenminister gesagt hat, werden wir amerikanisches Personal und Interessen in der Region verteidigen.“

Er stellte klar: „Bisher haben wir Schritte in diese Richtung unternommen, und wenn Bedarf besteht, weitere Schritte zu unternehmen, werden wir dies zu dem von uns gewählten Zeitpunkt und Ort tun.“

Amir Abdollahian: Wir hoffen, dass das Treffen der Staats- und Regierungschefs islamischer Länder in naher Zukunft in Saudi-Arabien stattfinden wird

Gestern sagte der iranische Außenminister Hossein Amirabdollahian in einem Gespräch mit einer amerikanischen Zeitung: „Mein Rat an das Weiße Haus ist, dass sie, wenn sie den Krieg in der Region nicht wirklich ausweiten wollen, versuchen sollten, den Krieg zu stoppen, aber wenn sie …“ wollen, dass die Intensität des Krieges in der Region erhöht wird. Sie sollten auch die Verantwortung dafür übernehmen.
+++ +++ +++

Ich denke, die Vereinigten Staaten sind fest entschlossen, einen Krieg mit dem Iran zu beginnen. Ich denke, dass alles, was jetzt mit dieser Operation und der Unterstützung Israels zusammenhängt, nur eine Vorbereitung für den Beginn eines Krieges mit dem Iran ist. Das ist eine US-Besessenheit, es ist verrückt.
Ich denke, die Vereinigten Staaten sind fest entschlossen, einen Krieg mit dem Iran zu beginnen. Ich denke, dass alles, was jetzt mit dieser Operation und der Unterstützung Israels zusammenhängt, nur eine Vorbereitung für den Beginn eines Krieges mit dem Iran ist. Das ist eine US-Besessenheit, es ist verrückt.
Larry Johnson, ehemaliger CIA-Analyst,

Schreibe einen Kommentar