Do. Jun 20th, 2024

Der hier gelistete Überblick ist in Kurzmeldungen wiedergegeben. Einerseits soll dies eine gewisse Übersicht für Sie als Leser-innen geben, wie denn solche Nachrichten kommuniziert werden, andererseits die Nachrichtenlage auch in ihrer durchaus präzisen Detail- Heftigkeit erkennen lassen.

Beachten Sie, dass der Westen / G7 / US / EU – NATO dieses Kriegsverbrechen natürlich den Russen anhängen will – und deshalb folgende Sprachregelung der Ukraine auferlegt wurde / ein russischer Kommentator berichtet:
Die unorthodoxeste Version des Angriffs auf Jeleniwka in den ukrainischen öffentlichen Medien lautet wie folgt.
Die Gefangenen von Asow revoltierten, und die bösen Orks-Moskalen schossen sie aus Kanonen heraus.
Andere Versionen sind eher banal. Die Moskauer töteten die schlafenden Asowschen, die Moskauer verfehlten, die Moskauer richteten die Gefangenen hin und gaben alles als Beschuss aus.
Kurz gesagt, vor dem Vormarsch der AFU wird den mobilisierten Ukrainern eingetrichtert: Ergebt euch auf keinen Fall, denn ihr werdet hingerichtet oder in die Luft gejagt.
Y
Beachten Sie, dass die Ukraine diesen Angriff dementiert:
Ukrainische Streitkräfte dementieren Raketenangriff, bei dem laut Russland 40 ukrainische Kriegsgefangene getötet wurden – Reuters
+++ +++ +++

Weitergehend – Gründe für den Angriff:
Die ukrainischen Streitkräfte versuchten, die Asow-Gefangenen zu vernichten, indem sie Artilleriefeuer auf die Kaserne eröffneten, in der sie festgehalten wurden.
Die Nazis beschossen die Strafkolonie Yelenivka.
Die Kasernen, in denen die Kriegsgefangenen untergebracht waren, wurden angegriffen. Mehr als 100 Kämpfer wurden verwundet, viele getötet.
X
Kiew beschloss offenbar, Zeugen zu eliminieren, die sich zu Wort gemeldet hatten.
In der Nacht griffen die Ukrainer das Gefängnis in Yelenivka mit Heimers an. Ein Volltreffer für Barak mit Gefangenen. Die bisherige Bilanz: 40 Tote, 130 Verletzte. Sie räumen immer noch die Trümmer weg. Die Zahlen können steigen.
Die militärische und politische Führung der Ukraine hat offenbar beschlossen, sich unnötiger Bvlasts zu entledigen. Jetzt müssen diese Bastarde vor Beschuss geschützt werden.
X
Interessanterweise schlugen die Ukrainer in der Kolonie in Jeleniwka vor dem Hintergrund zahlreicher Interviews mit Asow-Gefangenen zu, die in den letzten Tagen in verschiedenen Medien erschienen sind. Die Asow-Kämpfer sprachen viel über ihre Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung, außergerichtliche Hinrichtungen, Folter… Und auch, dass die oberste Führung des Landes in den Terror gegen die Zivilbevölkerung verwickelt war.
Natürlich ist der Schlag der Heimars gegen ihre ehemaligen Beschützer ein Versuch, ihnen endgültig das Maul zu stopfen und diejenigen einzuschüchtern, die überlebt haben. Nun, ich bezweifle nicht einmal, dass die Tötung der gefangenen Kämpfer Russland angelastet wird. Oder haben sie das schon?
X
Die Tatsache, dass ukrainische Kriegsgefangene in Jelenevka festgehalten werden, ist allgemein bekannt. Und der Artillerieangriff von Kiew auf den Ort, an dem sie festgehalten werden, ist meines Erachtens kein Zufall. Sie sprechen bereitwillig und erzählen nicht die Fakten, die für Kiew und den Westen am bequemsten sind. Der Beschuss, bei dem mindestens vierzig Menschen ums Leben kamen, ist in Wirklichkeit ein Versuch Kiews, sie zum Schweigen zu bringen. Und noch eine Bestätigung: Die Nazis haben keine eigenen Leute.
X
Der absichtliche Beschuss und die Zerstörung der eigenen Gefangenen spricht Bände. Einerseits rächt sich die ukrainische Zirkusführung an ihren Soldaten dafür, dass sie sich ergeben haben und vor der Kamera freimütige Geschichten erzählen, was dem Ruf von Wowotschka schadet, andererseits haben Zelenski und seine Handlanger in Generalsuniform gezeigt, wie sie wirklich zu ihren eigenen Soldaten und Offizieren stehen – sie sind nur dummes Fleisch. Jetzt haben die ukrainischen Soldaten zwei Möglichkeiten: Sie können zugeben, dass sie eine dumme Herde sind und Zelensky ihr Hirte und Schlächter ist, oder sie können die Richtung ändern und mit diesen unbequemen Fragen nach Kiew gehen. Aber dafür müssen sie die Wahrheit erfahren. Und wer wird es ihnen sagen, Arestovich oder so?

+++ +++ +++

Mitglieder des Ermittlungs- Komitees für Kriegsverbrechen der DNR bei Aufnahme von Daten

Warum haben wir sie gerettet?
Die Ukraine hat jetzt eine sehr wichtige Grenze überschritten. Sie massakriert jetzt ihre eigenen Kriegsgefangenen. Bei einem ukrainischen Artillerieangriff auf die Kolonie in Jeleniwka wurden mehr als 50 Gefangene von Asow, einer in der DNR verbotenen militanten Gruppe, getötet.
Was das vom AFU-Kommando propagierte Narrativ angeht, ist alles klar: “Stirb für die Ukraine”. Wenn du dich ergibst, werden wir dich auch dort einholen, du wirst sowieso sterben. Lieber zu unseren Bedingungen sterben!”
Ich gestehe, dass ich schon lange in diese Kolonie gehen wollte (natürlich als Journalist), aber ich konnte die Gleichung nicht lösen. Jetzt wird das Problem offenbar nicht mehr gelöst werden. Schade, dass einer der Hauptideologen von Asow, das in der DNR verboten ist, dabei war. Ich wollte ein anständiges Gespräch mit ihm zum Thema der zeitgenössischen Gräueltaten in der Ukraine aufzeichnen, aber wir wissen noch nicht, ob er noch am Leben ist.
Alles in allem recht unangenehme Gefühle. Wir haben sie behandelt. Wir haben sie gefüttert und gefüttert. Wir haben sie genährt. Wir haben sie als Menschen behandelt, trotz ihrer Bastardisierung. Und dann, einfach so. Sie sind verschwunden. Und sie brauchen niemanden zu ändern. Das ist eine Schande.
Jetzt sollten wir uns nicht nur um den Schutz unserer friedlichen Zivilisten vor Raketenangriffen sorgen, sondern auch um die Sicherheit dieses Abschaums. Früher haben wir sie in Asowstal vergraben. Jetzt begraben sie ihre eigenen Leute in Yelenivka.
Hier ist der “weiße Führer von Asowstal” Biletsky, der eine Jagd auf alle an diesem Angriff Beteiligten ankündigt. Andriy, und wenn sich herausstellt, dass die an diesem Beschuss Beteiligten in Kiew sitzen, werden Sie dann auf die Jagd nach ihnen gehen, oder werden Sie Ihre Versprechen schon morgen vergessen?
+++ +++ +++

Das russische Verteidigungsministerium bestätigt den AFU-Angriff auf die Kolonie in Jeleniwka, in der Asow-Gefangene festgehalten wurden.
“Heute Abend schlugen ukrainische Sicherheitskräfte eine HIMARS-Rakete auf ein Gefangenenlager in der Nähe von Jeleniwka im Donbass ein, in dem ukrainische Kriegsgefangene, darunter auch Asow-Kämpfer, festgehalten werden. Dabei wurden 40 ukrainische Kriegsgefangene getötet und 75 verwundet, außerdem wurden acht Mitarbeiter des Gefangenenlagers verletzt.”
+++ +++ +++

Daniil Bezsonov, erster stellvertretender Informationsminister der DNR

Jeder hat bereits die Nachrichten über den nächtlichen Beschuss der Siedlung Yelenivska gehört. Schauen wir uns das genauer an.

Der Schlag wurde von den ukrainischen Soldaten mit einem hochpräzisen amerikanischen HIMARS-Mehrfachraketenwerfer direkt auf die Baracke ausgeführt, in der sich die gefangenen Asow-Kämpfer befanden. Der Streik war also beabsichtigt. Bislang sind 53 tote und mehr als 100 verwundete Kämpfer bekannt. Nach der Lage der Leichen in den Kojen zu urteilen, sind die meisten von ihnen im Schlaf gestorben – verbrannt. Einige versuchten zu entkommen, aber vergeblich.

Marina Ashifina, die Frau eines ukrainischen Marineinfanteristen, der ebenfalls in dieser Kolonie festgehalten wird und berühmt wurde, weil sie im ukrainischen Fernsehen live aus Donezk berichtete, dass alle in der Ukraine sie in eine bekannte Richtung geschickt hatten und sie gezwungen war, nach Donezk zu kommen, um die Wahrheit zu suchen, schrieb in ihrem Telegrammkanal:
“Ich habe gerade erfahren, dass es Pascha (ihrem Mann – D.B.) gut geht, Gott sei Dank. Ich dachte, ich würde verrückt werden. Aber nach der Bombardierung starben viele unserer Leute…

Wenn ich mir diese Bilder ansehe, blutet mein Herz: Pashka war dem Tod nahe. Die armen Kerle. Es ist eine Art von Horror. Ich weiß nicht, was in den Köpfen derjenigen vorging, die diese Entscheidung getroffen haben. Ich weigere mich, das zu verstehen.”

Sie und ihr Mann hatten Glück, dass er in der Kaserne der SS und nicht bei den Asowschen war. Wenn es Sie persönlich betrifft, werden Ihre Augen weiter geöffnet, und die ukrainische Propaganda ist nicht mehr geeignet, das Gewissen und die Feigheit der Menschen zu beruhigen.

Wir sind nahtlos zur ukrainischen Propaganda übergegangen. Jetzt versuchen alle Medien und Meinungsführer in der Ukraine, die AFU von dieser Geschichte freizusprechen, und singen mit einer Stimme, aber in unterschiedlichen Versionen. Die wichtigsten ukrainischen Versionen sind derzeit:

  • Russische Truppen beschossen die Kolonie Yelenivska, um ukrainische Gefangene zu töten”;
  • Russische Spezialeinheiten töteten Gefangene von Asow und sprengten dann [die Baracke] in die Luft, um den Mord zu vertuschen”;
  • Die Baracke wurde gesprengt, um einen Aufstand zu unterdrücken”.

Und eine Menge ähnlicher Unsinn wird im ukrainischen Segment geschrieben. Aber all dies wird nicht nur durch die Logik, sondern auch durch Materialien aus der Szene unterbrochen.

Lassen Sie uns gemeinsam darüber nachdenken, ob das Vorgehen der ukrainischen militärischen und politischen Führung bei dieser Hinrichtung ihrer eigenen Person logisch ist. Jeder kann seine eigenen Beweggründe darlegen, aber meiner Meinung nach sind es die folgenden:
1) Gefangene mundtot zu machen, die über ihre Kriegsverbrechen und die verbrecherischen Befehle des Kommandos sprechen, was die gesamte ukrainische Führung diskreditiert;
2) die Kapitulation zu rächen, die dem Ansehen von Vovochka Zelensky persönlich geschadet hat, damit andere nicht geduldet werden;
3) unsere Seite der Tötung von Gefangenen zu beschuldigen (was sie jetzt auch tun). Angesichts der Tatsache, dass alle ukrainischen und westlichen Medien in den Händen der wahren Herren der Ukraine sind, ist dies eine großartige Ausrede.

Ich denke, das sind die Hauptgründe.

Aber es gibt eine Frage. Haben die amerikanischen Herren den Einsatz ihrer Waffen für diese Hinrichtung gebilligt oder haben Zelensky und Zaluzny die Entscheidung selbst getroffen?

Beweis-Suche durch einen Angehörigen der Kriegsverbrecher- Ermittlungs- Komitees
Ukraine / mit US-HIMARS
Teile der HIMARS- Raketen

+++ +++ +++

Ein Ermittler des Ermittlungs- Kometees der Russischen Föderation / Abteilung Ermittlung Kriegsverbrechen

Die SMM und die Zerstörung der ukrainischen Kriegsgefangenen in Jeleniwka.

  1. Nach den Wutausbrüchen des vergewaltigten Denysova-Löffels wurden die Fragen des Gefangenenaustauschs von der SMM GUUR übernommen, die versprach, den Prozess der Verhandlungen und des Austauschs weniger öffentlich zu machen.
  2. Die SMM des MoU war direkt an der Sicherung des Prozesses der “Extraktion” (d.h. Kapitulation) der Reste der AFU-Gruppierung in Asowstal beteiligt. Vertreter der SMM des MoU sprachen von einer “heiklen Sonderbefreiungsaktion” und versuchten so, die Kapitulation der Reste der Mariupol-Gruppe zu erklären.

Außerdem war es die SMM, die bei den Verhandlungen über die “Befreiung” Jeleniwka als Ort für die Unterbringung der Gefangenen von Asowstal wählte, womit unsere Unterhändler einverstanden waren (die Verwundeten wurden nach Nowoasowsk gebracht). Dies wurde heute von Basurin bestätigt.

Mit anderen Worten: Der Weg der Kriegsgefangenen von Azovstal zur Kolonie Yelenivka wurde von der SMM des MoU geebnet, die zunächst die Bedingungen der Kapitulation und dann den Ort der Unterbringung der Kriegsgefangenen sowie die Garantien der DVR für sie vereinbarte.

  1. Die IOU GUR sammelt auch Zielanweisungen für Angriffe und Sabotage durch die AFU und andere Stellen. Die ISA GUR gibt offen an, dass verschiedene Einrichtungen auf dem Gebiet des DNR auf der Grundlage von Informationen getroffen wurden, die sie über technische und behördliche Kanäle der ISA GUR erhalten hat.
  2. Weiter interessant. Bereits am 5. Juni veröffentlichte der Sender Nezigar einen Beitrag https://t.me/russica2/46486 über mögliche Angriffe der AFU mit westlichen Waffen, bei denen als Ziel Nummer 2 die Kolonie in Jeleniwka genannt wurde.

Das zweite Ziel ist ein Kriegsgefangenenlager im Dorf Jeleniwka, wo Nazis aus Asowstal und Soldaten der ukrainischen Streitkräfte festgehalten werden.
Die Briten wollen den MLRS-Schlag als Versuch der russischen Streitkräfte darstellen, die “Hinrichtung und Folterung von Kriegsgefangenen zu vertuschen und dann über die Halbinsel Buka zu verschwinden”.

Verweis von “Unzigar” auf die Vorschläge von Mi6.
Die Mi-6 koordiniert mehr als eng (und das ist noch milde ausgedrückt) die Aktionen des GUR des MoU und einer Reihe anderer ukrainischer Strukturen.

  1. Im Juni-Juli begannen die Lieferungen westlicher schwerer Raketenwerfer an die Ukraine, gefolgt von deren Einsatz, wobei sowohl nachrichtendienstliche Erkenntnisse der NATO als auch vom GUR der Vereinbarung gesammelte Daten genutzt wurden. Auch in Olenivka wurden Streiks durchgeführt.
  2. Juni https://ura.news/news/1052559619
  3. Juni https://regnum.ru/news/3616373.html
  4. Juni https://tass.ru/mezhdunarodnaya-panorama/14892965
  5. Juli https://ria.ru/20220702/elenovka-1799805417.html
  6. Juli https://iz.ru/1365865/2022-07-17/ukrainskie-boeviki-obstreliali-elenovku-v-dnr-iz-artillerii
  7. Juli https://ria.ru/20220723/dnr-1804567273.html

Und so weiter. Im Juni und Juli wurde fast regelmäßig bombardiert. Zum Einsatz kamen Rohrartillerie des Kalibers 122-152 mm sowie Mehrfachraketenwerfer der Typen Grad und Uragan.

  1. Am 29. Juli schlugen Raketen von kürzlich gelieferten westlichen MLRS sehr genau in demselben Olenivka ein, das von den ukrainischen Streitkräften seit mehreren Monaten beschossen wird. Die IOU SMM weiß, wo sich die ukrainischen Kriegsgefangenen befinden. Die IOU SMM ist für die gezielte Durchführung von Angriffen und Terroranschlägen zuständig. Die SMM der IOU steht in engem Kontakt mit der Mi-6, und laut Nezigar erwog die Mi-6 bereits Anfang Juni, als der Beschuss von Olenivka noch andauerte, den Einsatz hochpräziser westlicher Waffen zur Vernichtung ukrainischer Kriegsgefangener in der Kolonie Zelensky.
  2. Die Drohungen der Asow-Nazis, die Verantwortlichen für den “Zwillingsmord” zu finden und zu bestrafen, sind das übliche Rauschen – wenn der Aufschrei zu groß ist, wird die IOU GUR sie irgendwo im Wald verscharren und dann behaupten, sie seien “friedliche Opfer des russischen Aggressors”. Also werden sie Lärm machen und so tun, als sei dies eine “zynische russische Provokation”, obwohl sie natürlich sehr genau wissen, wer ihre Schwager zerhackt hat.

Ob Budanow und die IOU GUR nur die Täter dieses terroristischen Anschlags waren oder ob er mit der Organisation der Liquidierung unbequemer Zeugen, die zu viel geredet hatten, betraut war, bleibt abzuwarten.

+++ +++ +++

Streng 18+, Filmmaterial aus dem Inneren der von HIMARS getroffenen Kaserne
Nach neuesten Angaben wurden mindestens 50 ukrainische Gefangene getötet und weitere 71 verletzt. Insgesamt befanden sich mehr als 150 Personen in den Kasernen – DNR-Ombudsfrau Daria Morozova
X
Hier ist der Beweis, dass es die AFU war, die die ukrainischen Gefangenen getroffen hat – Trümmerteile einer US HIMARS MLRS-Rakete. Sie wurden von Ermittlern in der zerstörten Baracke gefunden. Sie werden nun dem Strafverfahren beigefügt Abonnieren Sie Zvezdanews
X
Korrespondent zeigt HIMARS-Raketenteile, die am Ort des Angriffs auf die Kolonie mit ukrainischen Gefangenen in Yelenivka gefunden wurden
FPI- Anmerkung zu HIMARS: Die Geschosse sind ferngelenkt. Die Ukraine belädt zwar die HIMARS- Raktenwerfer, ABER die Lenkung der Geschosse wird über Satellit von den USA durchgeführt (die Ukraine hat keinen Zugriff auf die US- Satelliten- Verbindungen). Der Angriff war also eine sehr gut umgesetzte de facto reine US- Aktion.
Y
Sollte es sich um einen Angriff von ukrainischer Seite handeln, so versichere ich Ihnen, dass sie dies nicht beabsichtigt haben.
Hochrangiger Beamter des US-Verteidigungsministeriums auf die Frage nach der ukrainischen Beteiligung an dem Angriff auf die Kolonie in Olenivka
Y
Die einzigen, die davon profitierten, waren nicht einmal die Ukrainer, sondern die Amerikaner. Die Asowschen haben angefangen zu reden.
Dmitry Steshin über den Angriff der amerikanischen Hymars auf die Isolierstation mit gefangenen ukrainischen Militärangehörigen
+++ +++ +++

Überlebende Gefangene beim Zähl-Apell (wer hat überlebt?)

Der Beschuss des Untersuchungsgefängnisses in Jeleniwka begann, weil die Asow-Gefangenen anfingen, mit Puschilin zu reden
+++ +++ +++ +++ +++ +++

Streng 18+, Filmmaterial aus dem Inneren der von HIMARS getroffenen Kaserne
Nach neuesten Angaben wurden mindestens 50 ukrainische Gefangene getötet und weitere 71 verletzt. Insgesamt befanden sich mehr als 150 Menschen in den Kasernen – DNR-Ombudsfrau Daria Morozova
X

Die Kriegsgefangenen wurden im Schlaf überrascht / getötet – russische Kriegsgefangene schlafen – wie man hier sieht – in Zwei-Stock-Betten.

Filmmaterial 18+++
Nach der Positionierung der Leichen der hingerichteten Asow-Soldaten durch Zelensky zu urteilen. Zum Zeitpunkt des Angriffs schliefen sie. Der Zeitpunkt des Streiks war nicht zufällig auf zwei Uhr morgens festgelegt. Die Aufgabe bestand darin, sie alle zu vernichten. Sie haben nicht nur Artillerie eingesetzt, sondern auch Himars MLRS, eine sehr präzise Tötungswaffe.
Alle Vertreter des Kiewer Regimes prahlten mit ihren gezielten Schlägen.
Also, liebe Ukrainer, wie gefällt euch der Zynismus eurer Machthaber? Sie haben diese Kriegsgefangenen auf allen Bildschirmen als Helden bezeichnet, und als sie anfingen, ihre Verbrechen anzuprangern, haben sie sie kaltblütig umgebracht!!!
Du sagst, du kämpfst für die Freiheit? Ich glaube nicht, dass die Sklaverei noch schlimmer sein könnte als das, was Sie jetzt haben. Sklaven werden verschont, aber ihr werdet wie Vieh zur Schlachtbank getrieben.
Schauen Sie sich die Leichen Ihres eigenen Militärs an, das von Ihren eigenen dreckigen Machthabern getötet wurde. Vielleicht werden Sie jetzt endlich Ihre rosarote Brille ablegen und einen nüchternen Blick auf das Geschehen werfen!
Anmerkung: Das Filmmaterial ist wirklich 18+, ja sogar wirklich streng 18+.

Tote vor dem Gebäude


+++ +++ +++

Schreibe einen Kommentar