Mo. Feb 26th, 2024

Großbritannien will der Ukraine zusätzliche Waffen und Kreditgarantien liefern
Insbesondere wird Kiew 120 Einheiten gepanzerter Fahrzeuge und Schiffsabwehrsysteme erhalten.

LONDON, 9. April. /TASS/. Großbritannien wird der Ukraine im Rahmen des nächsten Militärhilfepakets 120 gepanzerte Fahrzeuge und Anti-Schiffssysteme schicken. Dies teilte das Büro des britischen Premierministers Boris Johnson am Samstag nach seinem Treffen mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenski in Kiew mit.

“Der Premierminister stellte ein neues [Programm] zur militärischen Unterstützung in Form von 120 gepanzerten Fahrzeugen und neuen Anti-Schiffs-Raketensystemen vor, um die Ukraine in der derzeitigen kritischen Phase zu unterstützen”, hieß es. Diese Waffen kommen zu den am Freitag angekündigten neuen Lieferungen von Starstreak-Flugabwehrraketen, 800 Panzerabwehrlenkraketen und hochpräzisen Sperrraketen hinzu.

Darüber hinaus kündigte Johnson weitere 500 Millionen Dollar an Kreditgarantien der Weltbank für die Ukraine an. “Ich habe heute deutlich gemacht, dass das Vereinigte Königreich den Ukrainern in ihrem laufenden Kampf uneingeschränkt zur Seite steht. Wir sind bereit, auf lange Sicht zu helfen”, sagte er. Es wird hervorgehoben, dass das Vereinigte Königreich über internationale Entwicklungsbanken insgesamt bis zu 1 Milliarde Dollar an Darlehen für die Ukraine garantiert hat.

Darüber hinaus hat London der ukrainischen Regierung rund 400 Mio. £ (etwas mehr als 500 Mio. $) an Zuschüssen zugewiesen, um “die kontinuierliche Bereitstellung lebenswichtiger humanitärer Dienste für die ukrainische Bevölkerung sicherzustellen”. Das Vereinigte Königreich hat außerdem die Zölle auf die meisten Einfuhren aus der Ukraine gesenkt und eine “Zollerleichterung” für ukrainische Waren eingeführt.

Am 7. April berichtete die Zeitung “The Times”, dass die britischen Behörden Pläne für die Entsendung von gepanzerten Kampffahrzeugen in die Ukraine sowie für die Entsendung einer Gruppe von britischen Militärs in eines der Nachbarländer der Republik zur Ausbildung im Umgang mit der Ausrüstung ausarbeiteten. Der Publikation zufolge ging es um die gepanzerten Kampffahrzeuge Mastiff und die gepanzerten Aufklärungs- und Patrouillenfahrzeuge Jackal.

+++++++++++

Medien: Ukraine bittet Deutschland um die Lieferung von 100 Panzerhaubitzen 2000
Die erste Lieferung könnte in der zweiten Jahreshälfte 2024 ausgeliefert werden, berichtet die Welt am Sonntag.

TASS, 10. April. Die ukrainische Regierung hat Deutschland um die Lieferung von 100 Panzerhaubitzen 2000 im Wert von 1,7 Mrd. Euro gebeten, berichtete die Welt am Sonntag am Samstag unter Berufung auf Quellen.

Den Quellen zufolge könnte die Bundeswehr im Rahmen des von Kiew vorgeschlagenen Plans auch Ersatzteile für die Haubitzen und ein Ausbildungspaket liefern. Gleichzeitig muss das deutsche Unternehmen Krauss-Maffei Wegmann neue Haubitzen für Deutschland produzieren, um die nach Kiew verlegten Haubitzen zu ersetzen.

Die erste Ausrüstungspartie kann 30 Monate nach der Unterzeichnung des entsprechenden Abkommens, d.h. frühestens in der zweiten Jahreshälfte 2024, an die Ukraine geliefert werden. Die Lieferung könnte 2027 vollständig abgeschlossen sein, so die Zeitung.

Krauss-Maffei Wegmann und das deutsche Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz äußerten sich nicht zu der möglichen Vereinbarung zwischen Kiew und Berlin, so die Zeitung.

Schreibe einen Kommentar