Sa. Mrz 2nd, 2024

Der Prototyp befindet sich im Werk Obukhov

Jekaterinburg, 9. April. /TASS/ Der Konzern VKO Almaz-Antey hat eine unbemannte modulare Elektroplattform, auf deren Grundlage unter anderem das E-NEVA-Auto entstehen sollte, zu einer gas-elektrischen Plattform aufgerüstet. Alexander Vedrov, stellvertretender Generaldirektor für Produktions- und Technologiepolitik der Holding, erklärte gegenüber TASS.

“Wir sind dabei, die Plattform in eine gas-elektrische Plattform umzuwandeln. Der Prototyp befindet sich derzeit im Werk Obukhov (Teil des Almaz-Antey-Konzerns). Mit [dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden von Gazprom] Vitaly Markelov haben wir vereinbart, dass wir im April den fertigen Prototyp vorstellen werden. Als Nächstes werden wir gemeinsam mit Gazprom nachdenken, denn wir haben für sie Druckgas-Tankstellen entwickelt und beliefern sie bereits serienmäßig. Dementsprechend ist der nächste Schritt das entwickelte Fahrzeug”, sagte der Gesprächspartner der Agentur.

Die unbemannte modulare Elektroplattform wurde von dem Konzern im August 2021 vorgestellt, und im Dezember kündigte der Konzern Pläne zur Entwicklung eines Elektroautos E-NEVA an, das auf dieser Plattform basiert.

Das Werk Obukhov (Teil des Almaz-Antey-Konzerns) hat bei Rospatent ein Industriedesign des Elektrofahrzeugs der SUV-Klasse und sieben weitere Industriedesigns für die Innen- und Außenkomponenten des Elektrofahrzeugs, wie z. B. die Mittelkonsole, das Multifunktionslenkrad, die Instrumententafel, die Innenausstattung der vorderen und hinteren Türen usw., angemeldet.

Der Konzern VKO Almaz-Antey ist einer der größten integrierten Verbände der russischen Rüstungsindustrie und umfasst über 60 Forschungsinstitute, Konstruktionsbüros, Industrieunternehmen und Dienstleistungszentren. Die Produkte werden in mehr als 50 Länder weltweit geliefert.

Schreibe einen Kommentar