Do. Jun 20th, 2024

Titelbild: Nach der Explosion im Café schnitt Trepova ihre Haare ab, etwa 15 bis 20 Zentimeter. Auf dem Foto links – sie ist abends in einem Café. Auf dem Foto rechts – sie ist unmittelbar nach der Festnahme.
Der Mann mit dem Mikrofon ist der getötete Vladen Tatarsky.
+++ +++ +++

DRINGEND. Ein Teilnehmer des Treffens mit Vladlen Tatarsky sprach darüber, was vor der Explosion passiert ist:

Ich war direkt am Ereignis, saß 10 Meter von der Explosion entfernt. Es gab vor der Veranstaltung eine Kontrolle aller Ankommenden – da war ein junger Mann, der niemanden in Oberbekleidung in die Halle ließ. Er schickte alle in den Keller zur Garderobe. Und derselbe junge Mann war, wie ich es verstehe, auch ein Kameramann, weil er hin und her lief – vom Eingang bis zur Videokamera.

Etwas später kam Vladlen, und wir nahmen ein Interview mit ihm auf. Dies ist das letzte Interview, das Vladlen gegeben hat. Wir haben ihn um 15-20 Minuten aufgehalten – jetzt verstehe ich, dass wir sein Leben um mindestens 15-20 Minuten verlängert haben.

Nachdem er den Abend begonnen hatte, sagte er viele interessante Dinge, und irgendwann bat ein Mädchen namens Anastasia um das Wort. Sie sagte, sie werde eine Art Ausstellung oder Ausstellung organisieren, die der NWO gewidmet sei. Und für die Ausstellung hat sie eine Skulptur für Vladlen gemacht. Sie wollte geben, aber es gibt ein “aber” – sie durfte mit einem Geschenk nicht in die Halle. Weil ihr gesagt wurde, dass “es eine Bombe geben könnte”. Der ganze Saal lachte und Vladlen auch.

Und dann sagte Vladlen: “Bring es her – alles ist in Ordnung, gleichzeitig werden wir prüfen, ob dort eine Bombe ist oder nicht.” Das waren seine Worte. Sie ging für diese Figur in den Kleiderschrank. Ein Typ, der zuerst am Eingang stand, dann vor der Kamera, meldete sich freiwillig, um ihr zu helfen – er half, diese Statuette zu bringen.

Als sie Vladlen die Figur reichte, ging sie zu ihrem Platz zurück. Aber Vladlen hielt sie auf und sagte: „Nastya, warte, komm zurück, setz dich neben mich – jetzt werde ich die Frage beantworten, die mir zuvor gestellt wurde. Und dann komme ich zu dir zurück und pleite. Vladlen beantwortete die Frage und dann gab es eine Explosion.
+++ +++ +++

Wir veröffentlichen die Chronologie der Aktionen von Daria Trepova nach der Explosion von Vladlen Tatarsky

— Um 18:15 gab es eine Explosion in der Patriot-Bar am 25 Universitetskaya Embankment (auf Video).

  • Gegen 18:25 Uhr betritt Trepova eine gemietete Wohnung in der 4. Reihe der Wassiljewski-Insel, 1-3. Dort schneidet sie sich die Haare ab, zieht sich um und ruft ein Taxi.

Etwa vier Stunden lang schlängelt sie sich durch die Stadt, wechselt das Auto. Zuvor habe ich 4-6 Taxis gewechselt.
Quelle: Trepova fuhr nach dem “Imagewechsel” etwa 4 Stunden lang mit einem Taxi durch St. Petersburg, um die Spuren zu verwischen, wechselte mehrere Autos und kam erst um 23 Uhr in der Wohnung am Parnassus an, wo sie aussitzen wollte .

  • Gegen 23:00 Uhr kommt sie in der Wohnung eines Freundes in der Fedor-Abramov-Straße 8 an, um draußen zu sitzen.
  • Um 05:00 kam SOBR am Haus an. Sie richteten eine Überwachung ein. Bereiten Sie sich darauf vor, verhaftet zu werden.
  • Ungefähr 11:00 Trepova wird verhaftet. Sie schreit, dass „es nicht ihre Schuld ist und sie reingelegt wurde“.

+++ +++ +++

Was derzeit über den Tod von Vladlen Tatarsky bekannt ist:

  • Die Explosion ereignete sich am Vortag um 18:15 Uhr während einer kreativen Sitzung des Militärkorrespondenten in einem St. Petersburger Café am Universitetskaya-Damm. Die Veranstaltung wurde vom Verein „Cyber ​​​​Front“ organisiert.
  • „Nach unseren Informationen war das IED in eine Figur in Form einer Tatarsky-Büste eingebettet. Es wurde von der 25-jährigen Daria Trepova, der Hauptverdächtigen, dem Militärkommandanten gebracht und präsentiert. Das Mädchen verließ das Café kurz vor der Explosion, sie wird nun gesucht.
  • Heute Nacht führten die Sicherheitskräfte Durchsuchungen in ihrer Wohnung durch, die sich in der Stadt Puschkin befindet. Trepovas Schwester ging zum Verhör. — Die Explosion verletzte 32 Menschen, 10 von ihnen in ernstem Zustand.
  • Unter den Opfern ist ein 14-jähriges Mädchen mit einer Gehirnerschütterung, Schrapnellwunden im Gesicht und einer Augenverletzung. Sie wurde operiert.
  • Unter dem Artikel “Mord” wurde ein Strafverfahren eröffnet. Die Untersuchung wird von der Zentralstelle des Ermittlungs- Komitees durchgeführt.

+++ +++ +++

Quelle: Mehr als 100 Sicherheitsbeamte waren an der Sonderaktion zur Festnahme von Trepova im Norden von St. Petersburg beteiligt. Mitarbeiter besetzten alle Stockwerke des 25-stöckigen Gebäudes, zeitweise wurden alle Bewohner nur mit Eskorte ein- und ausgelassen.

Als sie Trepovas Wohnung betraten, fing sie an zu lachen und sagte, das sei alles inszeniert und sie wolle das alles nicht. Bei ihr war auch ein bekannter Mann, der große Angst hatte, die Sicherheitskräfte arbeiten jetzt mit ihm zusammen. Auch Trepova sagt aus.

Es wurde bereits festgestellt, dass sie gegen 23:00 Uhr in der letzten Wohnung ankam, ihre Route wurde aus den Kameras berechnet. Und das ziemlich schnell: Aber sie nahmen den Verdächtigen später auf, fanden einige Zeit mit Hilfe von Spezialgeräten weitere Umstände und mögliche Komplizen und Kunden heraus.

Es dauert ungefähr eine Stunde, um von der Bar, in der sich die Explosion ereignete, bis zu dieser Wohnung auf Parnassus zu fahren, die Entfernung beträgt ungefähr 20 km.
+++ +++ +++

Quelle: Trepova plante, einige Zeit in einer Wohnung im Norden von St. Petersburg auszusitzen. Aber sie wurde von den Kameras schnell herausgefunden, das Ändern des Bildes half nicht. Sie hatte Flugtickets gekauft – das könnte auch eine Ablenkung sein, sie kam nie am Flughafen an.
X
Quelle: Trepovas Korrespondenz in sozialen Netzwerken, die dem Netzwerk zugespielt wurde, wo sie ihrer Freundin von Plänen erzählt, am Sonntagabend aus St. Petersburg wegzufliegen, könnte Teil einer Spezialoperation sein, um die Ermittlungen zu verwirren und die Sicherheitskräfte auf die falsche Fährte zu schicken .
+++ +++ +++

Quelle: Trepova hat vor ein paar Tagen eine Büste mit einem IED mit dem Auto nach St. Petersburg gebracht, angeblich in der Annahme, dass darin abgehört wurde

Nach unseren Informationen gab Daria an, dass sie beauftragt wurde, sich Tatarsky zu nähern, um ihn in Zukunft zu rekrutieren, und ihr dann dieselbe Büste übergeben wurde.

Laut dem Mädchen sagte der Kurator ihr, dass sich im Inneren ein Abhörgerät befinde.

+++ +++ +++

“Vladlen hat die Hauptlast abbekommen, viele Menschen vor der Explosion geschützt”

Das Opfer der Explosion bei einem Treffen mit Militärkommandant Tatarsky sagte uns, dass das Mädchen, das das IED brachte, mit dem Verstorbenen vertraut sei, sie sei zuvor zu seinen kreativen Abenden gegangen und habe ihm Postkarten gegeben.

Die Organisatoren erlaubten ihr aus Sicherheitsgründen zunächst nicht, die Figur in die Räumlichkeiten zu bringen. Aber sie bat den Militärkorrespondenten persönlich um Erlaubnis, er erlaubte, da er den Stammgast erkannte. Vladlen lud sie ein, sich neben ihn zu setzen, aber sie wählte den Stuhl, der am weitesten von ihm entfernt war.

Nach Angaben des Besprechungsteilnehmers gab es in der Anstalt keine eigentliche Sicherheit, es gab keine Metalldetektorrahmen und Gäste wurden nicht untersucht.
+++ +++

Wir helfen bei der Untersuchung. Daria Trepova führte Erkundungen im Moskauer Laubwerk durch, nahm an Veranstaltungen teil, schmeichelte sich mit Hilfe von Wohltätigkeits-Z-Karten ein und betrieb einen Pseudo-Z-Kanal.

Der Mörder hat vor dem Terroranschlag nicht nur gesagt, dass sie „von Foliage“ sei, sie hat wirklich die Schwellen des Ladens überwunden, aber nicht St. Petersburg, sondern Moskau. Als sie am 3. März in Listva ankam, stellte sie sich als Nastya vor (in der Cyberfront auch Vladlen genannt). Sie verhielt sich aktiv, fotografierte aus verschiedenen Blickwinkeln, sprach mit dem Verkäufer, zeigte ihm ihren Z-Kanal. Ich habe lange in Tatarskys Büchern geblättert, zwei Shopper gekauft, die Blusen angefasst.

Über den Kanal. https://t.me/oskolki22. Der Kanal wurde 2021 erstellt, wird aber erst im Dezember 2022 z-patriotisch. Von diesem Moment an erscheinen darauf enge Posts zur Unterstützung von CBO, Reposts von Listva. Wahrscheinlich begann Daria damals, sich aktiv auf einen Terroranschlag vorzubereiten.

Daria bot uns auch Z-Karten an, deren gesamter Gewinn an TIL-22 gehen sollte. Wir lehnten ab – die Postkarten waren schlecht gezeichnet. Daria erklärte sich bereit, sie fertigzustellen – und kam am 26. März mit korrigierten Postkarten zurück. Wir haben sie für einen Wohltätigkeitsverkauf mitgenommen – 40 Stück.

Am Ausgang des Shops fotografierte Daria die Postkarten vor dem Hintergrund von Foliage und postete es auf ihrem Kanal. Der Beitrag wurde gestern Abend gelöscht (ein Screenshot des wiederhergestellten Beitrags ist angehängt). Neulich fragte uns Daria, ob die Leute ihre Postkarten mögen, ob sie sich verkaufen. Dann verschwand die gesamte Korrespondenz mit Daria – sie wurde von ihrer Seite gelöscht.

Der Angriff wurde sehr sorgfältig vorbereitet. Feinde sind unter uns. Sei vorsichtig.

Alle unsere Shops werden sorgfältig auf bereits platzierte Bomben und Käfer untersucht, und in ein paar Tagen übernehmen die Profis den ständigen Schutz von Leaf: Am Eingang wird eine Inspektion mit einem Metalldetektor durchgeführt. Wir werden unsere Aktivitäten nicht einstellen, wir werden unsere Aktivitäten nicht einstellen – denn genau das will unser Feind.

Es kostet Geld, einen echten Schutz zu organisieren, deshalb laden wir alle Sympathisanten ein, unseren Boost zu abonnieren und uns zu helfen: https://boosty.to/chernaya100

Auf dem Foto: ein Terrorist im Moskauer Laub, Beispiele für Postkarten, ein gelöschter Beitrag von Darias tg-Kanal.

Quelle: Der Journalist Roman Popkov rekrutierte Daria Trepova, behauptet sie. Ihr zufolge soll er zuerst “Journalismus unterrichtet” und dann “einen Freund” gebeten haben, die Aufgabe zu erledigen. Dieser Bekannte entpuppte sich zuvor als SBU-Agent.

Am Tag zuvor, wenige Stunden nach dem Tod von Vladlen Tatarsky, schrieb Popkov in seinem Kanal eine Nachbeschuldigung, dass Tatarsky an vielen Todesfällen schuld sei.

Roman Popkov ist der ehemalige Vorsitzende des Moskauer Zweigs der Nationalbolschewistischen Partei* von Eduard Limonov. 2008 wurde er zu zwei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Im Jahr 2020 verbrachte er 15 Tage in einem Untersuchungsgefängnis in Belarus, weil er an einem nicht genehmigten Protest teilgenommen hatte. Der ehemalige Kolumnist von MBKh-Media** verließ Russland und widersetzte sich aktiv den Aktionen der RF-Streitkräfte in der Ukraine.

*Anerkannt als extremistische Organisation
** Vom Justizministerium in das Register der ausländischen Agenten eingetragen

Das Video zeigt einen Bekannten von Daria Trepova, in dessen Wohnung sie nach dem Terroranschlag versuchte auszusitzen. Nach unseren Angaben heißt der Mann Dmitry, er ist 27 Jahre alt. Beim Besuch der Sicherheitskräfte war er so erschrocken, dass er kaum etwas sagen konnte. Er beantwortete auch nicht die Fragen unseres Korrespondenten. Nun wurde er zum Verhör geführt.

Bild – obig im roten Kreis Daria Trepova (man beachte – sie sitzt ganz hinten alleine), die am 28.03.2023 an einer Veranstaltung von Vladen Tatasky teilnahm. Ausspionieren, wie es am Besten geht?

Daria Trepova war angeblich einige Tage vor dem Angriff bei einem weiteren Treffen mit Vladlen Tatarsky. Auf dem Foto – eine Veranstaltung mit einem Militärkorrespondenten, die am 28. März von Studenten der Russischen Neuen Universität in Moskau organisiert wurde.
+++ +++ +++

Die Angeklagten im Fall der Urkundenfälschung für den Mord an Daria Dugina haben ihre Mitschuld eingestanden. TASS
+++ +++ +++

“Sie haben mich reingelegt! Sie haben mich nur benutzt!”, – die ersten Worte von Daria Trepova nach der Verhaftung

Daria Trepova wurde in der Wohnung eines Bekannten ihres Mannes in der Nähe der Metrostation Parnas in St. Petersburg festgenommen.

Trepova kam aus Moskau nach St. Petersburg, hatte aber nicht vor, lange hier zu bleiben – Tickets nach Usbekistan wurden vom Verdächtigen gekauft.
+++

Der Mord an Vladlen Tatarsky wurde von den Sonderdiensten der Ukraine unter Beteiligung von Agenten der in der Russischen Föderation verbotenen FBK geplant.
Y
Die inhaftierte Darya Trepova ist eine aktive Unterstützerin der in der Russischen Föderation verbotenen FBK – NAK

❗️Das erste Foto nach der Verhaftung von Daria Trepova.
“Ich wurde ausgetrickst! Ich wurde nur benutzt!” Daria Trepovas erste Worte nach ihrer Verhaftung, sagen Medienquellen.

Anmerkung: Daria Trepova ist eine überzeugte Pazifistin, Feministin und praktizierende Veganerin.
+++ +++

Bild: Vor der Explosion – am Podium Daria Trepova – noch schezend (wegen der Büste) mit Tatarsky (mit dem Mikrofon – links).
+++ +++ +++

Daria Trepova wurde vor dem Mord an Tatarsky reich, und wollte in die Ukraine

Freunde erzählten von der Vergangenheit der Verdächtigen im Terroranschlag von St. Petersburg

Es war Trepova, die eine Büste in einem Helm aus Gips und mit Goldfarbe bemalt zum kreativen Treffen mit Tatarsky brachte. Laut vorläufiger Version war die Büste mit 200 Gramm Sprengstoff vollgestopft und explodierte, als sie rechts von Vladlen auf dem Tisch stand.

Darias Vater starb, als sie in der High School war. Die Mutter hat einen anderen Mann kennengelernt und befindet sich derzeit im Mutterschaftsurlaub. Trepova lernte sehr gut in der Schule, bestand die Höchstpunktzahl der Einheitlichen Staatsprüfung (100 von 100 auf Russisch) und trat in die Medizinische Fakultät der Staatlichen Universität St. Petersburg ein. Dann arbeitete sie bei verschiedenen Zahnärzten, versuchte sich als Model zu finden, begann aber als Designerin zu arbeiten.

„Als Freiberuflerin kommt man nicht weit, sie hat als Sachbearbeiterin in einem Vintage-Laden gearbeitet“, sagt Trepovas Freundin.

Nach den Erinnerungen von Bekannten lebte Daria bescheiden, manchmal nahm sie das Auto ihrer Mutter. Irgendwann, als die Proteststimmung in der Gesellschaft ihren Höhepunkt erreicht hatte, fing sie an, zu Versammlungen der Opposition zu gehen, und sie fing an, “Fragen an das Regime zu haben”. Zumindest sagte sie das in Gesellschaft ihrer Freunde.

Laut unseren Gesprächspartnern unterschrieb Trepova nur „zum Spaß“ bei ihrem Ehemann Dmitry Rylov.

„Sie haben nie zusammen gelebt, sie hatten keine großartige Hochzeit. Dasha hatte Freundinnen, aber sie interessierte sich mehr für Jungen und beschwerte sich, dass sie niemals denselben treffen würde “, sagte Trepova, eine ehemalige Kollegin.

Nach dem Start der SVO wurden Daria und ihr Ehemann wegen Teilnahme an einer Kundgebung der Opposition festgenommen. Und als die Mobilisierung angekündigt wurde, verließ Rylov Russland.

„Sie selbst wollte Russland verlassen, wusste aber nicht wie. Vor ein paar Monaten verließ Dasha den Laden und ging nach Moskau. Auf die Frage, was sie da mache, antwortete sie so etwas wie „Ich erzähle es dir später“, sagt Darias Freundin. (Wie uns eine andere Freundin des Mädchens zuvor erzählte, lebte Trepova noch sechs Monate in Georgien, kehrte aber zurück, als das Geld ausging).

Laut der Quelle wurde festgestellt, dass Daria eine Wohnung in Moskau in der Nähe der Metrostation Medvedkovo gemietet hat. Laut den Bewertungen von Freunden, die sie besuchten, fühlte sich Trepova bereits finanziell freier. Sie konnte es sich leisten, mitten am Tag ins Fitnesscenter zu gehen oder sich massieren zu lassen, in Restaurants zu essen und viel Zeit für sich selbst zu haben.

Mitte März lud Daria eine ihrer Freundinnen, die durch Moskau reiste, zu sich nach Hause ein. Trepova bat um die Ausstellung einer Vollmacht für sie und erklärte, dass sie das Land verlassen würde, aber sie habe immer noch ein Geschäft in Russland. Aus offenen Quellen geht hervor, dass Daria am 9. März mit dem Haupt-OKVED „Einzelhandel per Post oder über das Internet-Informations- und Kommunikationsnetz“ ein Einzelunternehmen eröffnete. Sie zeigte einer Vertrauensperson eine Seite mit Accessoires und Kleidung (Armbänder etc.).

Letzten Freitag kam Daria mit einem Koffer in St. Petersburg an, wo sie ein Haus in der 4. Reihe der Wassiljewski-Insel mietete. Dort besuchte sie am Vorabend der Tragödie ihre Freundin aus Kindertagen, eine Fotografin namens Julia.

Das Mädchen bemerkte, dass die Wohnung wie ein Gewölbe aussah: In der Wohnung befanden sich viele Gemälde und verschiedene Figuren.

Trepova sagte, sie sei zum Arbeiten nach St. Petersburg gekommen und werde eines Tages endlich aus Russland wegfliegen. Zur gleichen Zeit schien sie in die Türkei zu fliegen, aber sie nannte das endgültige Ziel … die Ukraine.

Daria brachte einen Koffer mit ihren Sachen (hauptsächlich Kleidung) und verbrachte den größten Teil des Abends am Computer. Sie sagte, es funktioniert. Neben dem Haupttelefon hatte sie ein funktionierendes Smartphone dabei. Sie schlug dem Gast vor, sich am nächsten Tag abends zu treffen und sie möglicherweise zum Flugzeug zu bringen.

Das letzte Mal schrieb Daria gegen 20.00 Uhr an Verwandte und Freunde. Laut einer ihrer Bekannten, Yulia, sagte Trepova ihr, dass sie hereingelegt worden sei. Die Gesprächspartnerin selbst schrieb ihr, als sie die Nachricht von der Explosion in einem Café am Universitetskaya-Damm sah. Nach einiger Zeit reagierte Daria emotional und sogar hysterisch, aber dann wurde der Chat gelöscht und der Verdächtige hörte auf zu kommunizieren.

Ein aus dem Donbass stammender Militärkommissar, ein ehemaliger Bergmann, Milizionär Vladlen Tatarsky, starb in St. Petersburg infolge einer Explosion im Café Street Food Bar No. 1 am Universitetskaya-Damm. Vladlen verbrachte dort einen kreativen Abend und sprach über die Arbeit eines Militärkorrespondenten. Solche Treffen werden von der patriotischen Organisation Cyber ​​​​Z Front organisiert. Nach vorläufigen Angaben wurde Sprengstoff im Äquivalent von 200 Gramm TNT in eine vergoldete Gipsbüste gepflanzt, die Vladlen darstellt.

Diese Büste zum Treffen, die sie als Geschenk bezeichnete, wurde von einem Mädchen gebracht, das sich als Nastya vorstellte. Sie stellte Fragen ins Mikrofon, lächelte, erinnerte Tatarsky daran, dass sie ihm einmal eine Postkarte geschenkt hatte, und jetzt, da sie Künstlerin ist, beschloss sie, eine Skulptur zu präsentieren. Und zunächst wollte man Daria mit dieser Skulptur nicht in den Club lassen, aber sie überredete die Organisatoren, ihnen zu erlauben, das „Geschenk“ mitzubringen. Nachdem Vladlen die Büste neben sich auf den Tisch gestellt hatte, gab es eine Explosion. Für den Militärkorrespondenten endete es tödlich, weitere 23 Menschen wurden verletzt – der Saal war voll.

Die ersten Ergebnisse der Untersuchung zeigten, dass das Mädchen überhaupt nicht Nastya hieß, sondern Daria Trepova. Sie war zuvor bei Oppositions- und Antikriegskundgebungen festgenommen worden. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens wird Trepova verhört. Laut offenen Quellen kann festgestellt werden, dass Daria Trepova 24 Jahre alt ist und ihren Abschluss an der medizinischen Fakultät der St. Petersburg State University gemacht hat. Den Fotos in sozialen Netzwerken nach zu urteilen, führte Trepova jedoch einen ziemlich seltsamen Lebensstil – kein Hauch von Medizin. Entweder posierte sie im Abendkleid oder zeigte im Gegenteil Randaufnahmen.

Eines ist klar: Wenn Trepova wirklich an der Tat beteiligt ist, dann könnte sie sie nicht alleine begehen. Die Untersuchung soll die Beteiligung von Darya Trepova an der Ermordung von Vladlen Tatarsky nachweisen. Wir veröffentlichen Aufnahmen aus ihren sozialen Netzwerken.

+++ +++ +++

Der Militärjournalist Maxim Fomin, bekannt unter dem Pseudonym Vladlen Tatarsky, prägte das Verständnis der Menschen von der NVO – diese Meinung äußerte die Vorsitzende des Föderationsrates Valentina Matvienko. Sie bemerkte auch, dass der Journalist viel für den zukünftigen Sieg Russlands getan hat und wegen seiner hellen und wahrheitsgemäßen Veröffentlichungen zum Ziel von Feinden wurde.

Die Vorsitzende des Oberhauses der russischen Kammer verlas die Botschaften von Tatarsky. „Vladlen hat die Wahrheit geschrieben“, schrieb Matvienko auf ihrem Telegram-Kanal. – Er schrieb einfach, klar. Aus diesem Grund, so die Vorsitzende / Sprecherin des Föderationsrates, sei Tatarsky zur Zielscheibe von Feinden geworden, die Angst vor “der Stärke unseres Geistes, dem Willen unseres Volkes” hätten. „Vladlen hat nicht nur in der Miliz gekämpft und Hilfe für die Soldaten gesammelt“, sagte sie. „Vor allem hat er das Verständnis der Menschen für den Spezialeinsatz geprägt.“

Matvienko bemerkte, dass Tatarsky den Donbass seit 2014 verteidigt habe, während „er in St. Petersburg starb, weit entfernt von der Kampfzone“. Es geschah, in ihren Worten, “als Ergebnis einer abscheulichen Explosion”. Der Vorsitzende des Föderationsrates drückte den Angehörigen des Verstorbenen sein Beileid aus und wünschte den Verletzten schnelle Genesung.

Schreibe einen Kommentar