Do. Jun 20th, 2024

Zum China- Außenminister:

West- Medien teilen mit, dass es erwiesen sei (die Beweise würden vorliegen – werden aber nicht veröffentlicht – also wie immer Verleumdung), dass Qin eine Affäre hätte, und mit dieser Affäre auch einen Sohn der in den USA geboren worden sein soll.
Erinnern Sie sich – s. g. Leser-innen?
Putin hat auch eine Affäre, sie lebt in der Schweiz, und er hat mit ihr ein Kind, eine Tochter.
Y
Die immer gleichen Geschichten, Affäre, auf dem Niveau von weiblichen Kaffee- Runden werden präsentiert. Dass sich West- Journalist-innen nicht schämen, auf dem Niveau von Kaffeehaus- Torten- Tanten Verleumdungs- Meldungen zu präsentieren.

Was ist tatsächlich?

Tatsächlich ist es so, dass die China- Führung einen Fehler in der Außenminister- Besetzung machte. Der Fehler wurde nun korrigiert.

In China ist die höchste außenpolitische Instanz nicht der Außenminister, sondern die im Zentralkomitee / in der Zentralen Militärkommission angesiedelte Außenpolitik- Abteilung. Der dortige Leiter ist der höchste Außenpolitiker Chinas (außer dem Präsidenten – der auch außenpolitische Akzente setzt – aber in Abstimmung mit der Abteilung – dem Abteilungsleiter).
Y
Als Wang Yi vom Posten des Außenministers zurücktrat, wurde er Leiter dieser Außenpolitik- Abteilung (Vorgänger ging in Rente) – und Qin eben Außenminister.

Dann erkannte man, dass man – bezogen auf die Weltlage – die Ämter von Partei/Militär und zivilem Außenminister nicht trennen konnte.
Y
Es ist eine Zeit, in der der Außenminister in den wesentlichen Fragen eigentlich kein Portfolio hat, weil die wesentlichen Fragen direkt von Partei und Militär entschieden werden.
Y
In normalen Zeiten ist diese Trennung durchaus völlig sinnvoll und gut – und hat über Jahrzehnte sehr gut funktioniert – aber aktuell sind keine normalen Zeiten.
Es ist eine Zeit, in der jeder Klein- Fehler zum Groß- Krieg führen kann. Die Partei und das Militär haben erkannt, dass sie nun direkt führen müssen – mit einer Personal- Union die Wang Yi darstellt – er hat nun beides – das Partei- und Militär- Leitamt, und das offizielle Außenministerium.

Nochmal der Satz:
Dann erkannte man, dass man – bezogen auf die Weltlage – die Ämter von Partei/Militär und zivilem Außenminister nicht trennen konnte.
Y
Es ist eine Zeit, in der die Partei und das Militär direkt die Außenpolitik machen müssen – ein Außenminister ohne Portfolio ist dahingehend das 5. Rad am Wagen.
Y
Wang Yi übernimmt nun wieder offiziell die Position des Außenministers, und bleibt gleichzeitig der Vorsitzende der Außenpolitik- Abteilung der Partei / der Zentralen Militärkommission.
Y
Wang Yi hat das ganze Portfolio – und deshalb ist Qin aktuell nicht gebraucht (was nicht heißt, dass er, wenn die Zeit reif ist, nicht wieder aktiv werden wird).
Das mit den gesundheitlichen Gründen ist die übliche Erklärung.
+++ +++ +++

Und weil es passt – hier die Hymne der Kaffeehaus- Tanten, die aktuell in den Redaktionsbüros der Medien sitzen:

Schreibe einen Kommentar