Mo. Feb 26th, 2024

FPI hatte über den 6-Initiativen-Plan berichtet – der nun auch vor der UN vorgetragen wurde.

2022-03-08 06:52

Am 7. März hielt der UN-Sicherheitsrat eine öffentliche Sitzung zur humanitären Frage in der Ukraine ab. Der Ständige Vertreter Chinas bei den Vereinten Nationen, Zhang Jun, nahm an dem Treffen teil, um die Sechs-Punkte-Initiative von Staatsrat und Außenminister Wang Yi zur humanitären Lage in der Ukraine vorzustellen und Chinas Position und Vorschläge zur Lösung der Krise in der Ukraine zu erläutern.

Zhang Jun, Ständiger Vertreter Chinas bei den Vereinten Nationen, sagte, wir seien besorgt über die Situation in der Ukraine, die sich immer noch schnell verändere, und die Berichte über die steigende Zahl von Opfern unter der Zivilbevölkerung seien bedauerlich. Wir fordern ein Höchstmaß an Zurückhaltung und eine echte Verstärkung der diplomatischen Bemühungen, um die Kämpfe frühzeitig zu beenden, das Leben und das Eigentum der Zivilbevölkerung sowie ihre Grundbedürfnisse wirksam zu schützen und eine humanitäre Krise großen Ausmaßes zu verhindern. Russland und die Ukraine haben im Rahmen von Verhandlungen einen Konsens über die Einrichtung eines humanitären Korridors erzielt, und wir hoffen, dass beide Seiten die bei der Umsetzung aufgetretenen Schwierigkeiten überwinden und die sichere und reibungslose Durchquerung des humanitären Korridors gewährleisten werden.

Zhang Jun sagte, dass der chinesische Staatsrat und Außenminister Wang Yi heute eine Sechs-Punkte-Initiative zur humanitären Lage in der Ukraine vorgelegt hat.
>>> Erstens muss die humanitäre Hilfe die in der Resolution 46/182 der Generalversammlung festgelegten Grundprinzipien der Menschlichkeit, Neutralität und Unparteilichkeit einhalten und die Politisierung humanitärer Fragen verhindern.
>>> Zweitens sollte den Vertriebenen in der Ukraine umfassende Aufmerksamkeit zuteil werden, insbesondere durch die Bereitstellung humanitärer Hilfe für die wichtigsten Aufnahmeländer und die Unterstützung der Vertriebenen bei ihrer Ansiedlung.
>>> Drittens müssen wir den Schutz der Zivilbevölkerung sicherstellen, insbesondere die Rechte und Interessen gefährdeter Gruppen wie Frauen, Kinder, ältere Menschen und Behinderte; wir müssen darauf hinarbeiten, sekundäre humanitäre Katastrophen wie Nahrungsmittelknappheit und Infektionskrankheiten in der Ukraine zu verhindern.
>>> Viertens: Gewährleistung einer reibungslosen und sicheren Durchführung der humanitären Hilfsmaßnahmen, einschließlich der Gewährung eines schnellen, sicheren und ungehinderten Zugangs für die humanitäre Hilfe, des Schutzes des medizinischen Personals und des medizinischen Personals sowie des Schutzes der medizinischen Ausrüstung, des Transports und wichtiger ziviler Infrastrukturen, die für humanitäre Hilfsmaßnahmen genutzt werden.
>>> Fünftens: Gewährleistung der Sicherheit von Ausländern in der Ukraine, Ermöglichung ihrer sicheren und ungehinderten Ausreise aus der Ukraine und Unterstützung bei ihrer Rückkehr in ihre Heimatländer.
>>> Sechstens: Unterstützung der koordinierenden Rolle der UN bei der humanitären Hilfe für die Ukraine und der Arbeit des UN-Koordinators für die Ukraine-Krise.

Zhang Jun sagte, dass die ukrainische Regierung und alle Bereiche der Gesellschaft bei der Organisation des Asyls und der Evakuierung chinesischer Staatsbürger freundliche Hilfe geleistet haben, und auch Russland, Moldawien, Rumänien, Polen, Ungarn, die Slowakei und Weißrussland haben wertvolle Unterstützung geleistet, und wir sprechen den Regierungen und Menschen aller Länder unseren herzlichen Dank aus!

Zhang Jun wies darauf hin, dass sich die Situation in der Ukraine aus komplizierten und komplexen Gründen bis heute entwickelt hat. Um die komplexen Probleme zu lösen, sind Ruhe und Vernunft gefragt, anstatt Öl ins Feuer zu gießen und Konflikte zu verschärfen. Um die Krise in der Ukraine zu lösen, müssen wir uns an die Ziele und Grundsätze der UN-Charta halten und die Souveränität und territoriale Integrität aller Länder achten und schützen; wir müssen uns an den Grundsatz der Unteilbarkeit der Sicherheit halten und den legitimen Sicherheitsanliegen der Parteien Rechnung tragen; und wir müssen uns an Dialog und Verhandlungen halten, um Streitigkeiten mit friedlichen Mitteln zu lösen. China unterstützt alle Bemühungen, die zur Entspannung der Lage und zu einer politischen Lösung beitragen. China lehnt jede Maßnahme ab, die nicht zur Förderung einer diplomatischen Lösung beiträgt, sondern eher Öl ins Feuer gießt und die Situation eskalieren lässt.

Zhang Jun sagte, dass wir zutiefst besorgt sind über die Verschärfung der einseitigen Sanktionen, die kein grundlegender und wirksamer Weg zur Lösung des Problems sind und schwerwiegende humanitäre Folgen haben werden, und dass ihre Spillover-Effekte auch anderen Ländern Schaden zufügen werden. Die Entsendung von Offensivwaffen oder gar Söldnern in die Ukraine könnte die Situation verschlimmern und mehr und größere Risiken mit sich bringen.

Zhang Jun wies darauf hin, dass China weiterhin für den Frieden eintreten und sein Bestes für den Frieden tun werde. Wir ermutigen Russland und die Ukraine, ihre direkten Verhandlungen fortzusetzen, und erwarten von beiden Seiten, dass sie über Ergebnisse und Frieden sprechen. China hat sich immer für den Frieden eingesetzt und Gespräche gefördert. Als Präsident Xi Jinping am Tag nach dem Konflikt mit Präsident Putin sprach, schlug er vor, dass er so bald wie möglich Friedensgespräche zwischen Russland und der Ukraine führen möchte. Auch Präsident Putin äußerte sich positiv. China ist bereit, mit der internationalen Gemeinschaft zusammenzuarbeiten, um bei Bedarf die notwendige Vermittlung zu leisten.
Wir ermutigen auch die Vereinigten Staaten, die NATO und die Europäische Union, einen gleichberechtigten Dialog mit Russland zu führen, sich den Konflikten und Problemen zu stellen, die sich im Laufe der Jahre angesammelt haben, den negativen Auswirkungen der kontinuierlichen Osterweiterung der NATO auf das Sicherheitsumfeld Russlands Aufmerksamkeit zu schenken und sich um den Aufbau eines ausgewogenen, wirksamen und nachhaltigen europäischen Sicherheitsmechanismus im Einklang mit dem Grundsatz der Unteilbarkeit der Sicherheit zu bemühen.

Schreibe einen Kommentar