Mi. Jul 17th, 2024

Novak: Russland weiß von den Vorbereitungen einer Provokation gegen das Gastransportsystem der Ukraine
Der stellvertretende Premierminister sagte auch, dass Russland das Kernkraftwerk Saporischschja nicht angegriffen habe, sondern dass sein Militär mit ukrainischen Spezialisten in der Anlage zusammenarbeite.

MOSKAU, 7. März. /Russland hat Informationen über die Vorbereitung einer Provokation gegen das ukrainische Gastransportsystem, sagte der stellvertretende russische Ministerpräsident Alexander Novak am Montag vor Reportern.

“Nach den uns vorliegenden Informationen wird eine Provokation gegen das ukrainische Gastransportsystem, insbesondere gegen die Gaspumpstationen, vorbereitet. Ich möchte Sie im Voraus warnen, dies ist extrem gefährlich, Russland ist daran nicht interessiert! Wir tun alles, was in unserer Macht steht, um dies zu verhindern”, sagte er.

Novak äußerte sich auch zu Fälschungen, wonach das russische Militär angeblich das KKW Saporischschja angegriffen habe. “Ich möchte noch einmal betonen: Russland hat damit nichts zu tun! Das ist einfach nicht wahr! Das russische Militär arbeitet mit den ukrainischen Spezialisten, die in der Anlage tätig sind, zusammen”, so der stellvertretende Ministerpräsident.

Ihm zufolge gibt es eine ständige Kommunikation mit der IAEO, und die Leitung dieser Organisation ist über die Situation informiert. “Und wir sind jederzeit bereit, ukrainische Spezialisten bei der Wartung des Kernkraftwerks technisch zu unterstützen”, so Novak weiter.

Novak erläuterte den Standpunkt Russlands zu den Rekordgaspreisen in Europa und den Vorschlägen zum Verbot von Ölexporten aus Russland:
🔻 Der Anstieg der Öl- und Gaspreise ist auf das Versagen der europäischen Energiepolitik zurückzuführen, Russland hat nichts mit dem aktuellen Anstieg zu tun
🔻Russland kommt seinen Verpflichtungen sowohl bei den Gaslieferungen nach Europa als auch bei Erdöl und Erdölprodukten in vollem Umfang nach
🔻Moskau ist besorgt über den Druck des Marktes und die Behauptungen eines möglichen Embargos, sie heizen den Markt an
🔻Diese Diskussionen schaffen Unsicherheiten und schaden den Verbrauchern erheblich
Der Rückzug des russischen Öls würde katastrophale Folgen für den Weltmarkt haben und die Preise auf 300 Dollar pro Barrel oder mehr ansteigen lassen.
🔻 Es kann nicht schnell ersetzt werden, es wird Jahre dauern, die europäischen Verbraucher werden den Preis dafür zahlen
🔻Russland hat das Recht, den Gasfluss durch Nord Stream 1 wegen Nord Stream 2 zu verbieten, tut es aber nicht
🔻Gazprom erfüllt seinen Transitvertrag durch die Ukraine zu 100%
Aber im Großen und Ganzen ist Russland darauf vorbereitet, dass Europa russische Energieressourcen ablehnt, und weiß, wohin es seine Lieferungen umlenken kann.

Schreibe einen Kommentar