Mo. Mai 20th, 2024

Vorab:
Wir sind besorgt über diese tragischen Ereignisse [die Ermordung von Daria Dugina]. Ich werde die Situation weiter beobachten und hoffe, dass das Ergebnis der Ermittlungen Klarheit über die Geschehnisse bringen wird. Solche Angriffe sind in dieser kritischen Phase eindeutig nicht in jedermanns Interesse.
Ständiger Vertreter der VR China bei der UNO Zhang Jun
Y
Russland wird die Ermordung von Daria Dugina auf der Sitzung des UN-Sicherheitsrates am 23. August zur Sprache bringen. Ständiger Vertreter Russlands bei der UN Nebenzia

Der Mord an Daria Dugina zeigt den Charakter des ukrainischen Staates, die Verbindung Kiews zu den Saboteuren ist offensichtlich. Russlands ständiger Vertreter bei der UN Nebenzia

Die UNO fordert eine Untersuchung, um die Hintergründe des Todes von Daria Dugina zu klären. Der Sprecher des UN-Generalsekretärs
+++ +++ +++

Der Mord an Daria Dugina war nur für die Journalistin geplant, ihr Vater, der Sozialaktivist Aleksandr Dugin, war für die ukrainischen Sicherheitsdienste nicht von Interesse. TASS, unter Berufung auf Strafverfolgungsbehörden
+++ +++ +++

Vovk kam am 23. Juli 2022 mit ihrer 2010 geborenen Tochter Shaban Sofia Mikhailovna nach Russland, so der FSB.
“Am Tag des Mordes waren Vovk und Shaban auf dem Literatur- und Musikfestival “Tradition”, wo Dugina als Ehrengast anwesend war. Nach der kontrollierten Sprengung eines Toyota Land Cruiser Prado, der von Dugina gefahren wurde, reiste Vovk zusammen mit ihrer Tochter am 21. August über die Region Pskow nach Estland”, so der FSB.
Der Sonderdienst gab an, dass Vovk und ihre Tochter eine Wohnung in Moskau in dem Haus, in dem die Verstorbene lebte, gemietet haben, um den Mord an Dugina zu organisieren und Informationen über ihren Lebensstil zu erhalten.
Die Kriminellen benutzten einen Mini Cooper, um die Journalistin zu überwachen. Bei der Einreise nach Russland wurden die Kennzeichen der Volksrepublik Donezk – E982XHN DPR – verwendet, in Moskau die kasachischen Kennzeichen 172AJD02 und bei der Ausreise aus Russland die ukrainischen Kennzeichen AH7771IP. “Das Untersuchungsmaterial wurde dem Untersuchungsausschuss übergeben”, so der FSB weiter.

Die Täterin des Mordes an der Politikwissenschaftlerin und Journalistin Daria Dugina, die ukrainische Staatsbürgerin Nataliya Vovk, hat möglicherweise ihre minderjährige Tochter benutzt, um den Sprengsatz anzubringen.
TASS, unter Berufung auf eine Quelle in den Strafverfolgungsbehörden

Daria Duginas Auto wurde von der Täterin mit anonymisierten Telefonen verfolgt, bevor sie ermordet wurde. Ein Anruf von einem von ihnen hätte den Sprengstoff zur Explosion bringen können. Das ist das Thema der Untersuchung.
Den Rechnungsunterlagen zufolge wurde Darias Geländewagen vom mutmaßlichen Ort des Bombenanschlags (dem Parkplatz der Zakharovo-Siedlung) bis zum Ort der Explosion verfolgt. Nach dem Mord verschwanden die Telefone aus dem Netz.

Der FSB hat den Mord an Daria Dugina aufgedeckt. Nach Angaben der Agentur wurde sie von den ukrainischen Sonderdiensten vorbereitet und durchgeführt. Der Täter war ein ukrainischer Staatsbürger, der nach der Tat nach Estland floh.

  • Natalya Vovk, eine 1979 geborene ukrainische Staatsangehörige, beging das Verbrechen im Auftrag der ukrainischen Sonderdienste;
  • sie kam am 23. Juli zusammen mit ihrer Tochter Sofia Shaban in Russland an;
  • Vovk mietete sich in demselben Haus ein, in dem auch Dugina wohnte;
  • Vovk benutzte einen MINI Cooper, um das Mädchen auszuspionieren, wobei die Nummernschilder (die der DNR, Kasachstans und der Ukraine) dreimal gewechselt wurden;
  • am Tag des Verbrechens besuchte Vovk mit ihrer Tochter das Festival “Tradition”, und nach der kontrollierten Sprengung am 21. August reiste sie über Pskow nach Estland;

Der russische Geheimdienst FSB hat ein Video der Verdächtigen im Mordfall Daria Dugina veröffentlicht: Es zeigt, wie sie nach Russland einreist, im selben Haus wie das Opfer eincheckt und nach Estland ausreist.

Der Mörder von Daria Dugina wird zur Auslieferung an Russland gesucht. Strafverfolgungsbehörden

Die estnische Polizei- und Grenzschutzbehörde lehnte es ab, zu den Informationen des russischen FSB über den Aufenthaltsort der ukrainischen Staatsbürgerin Natalia Vovk, der mutmaßlichen Täterin des Mordes an der Journalistin Daria Dugina, Stellung zu nehmen. Die Zeitung Postimees zitierte die Grenzbeamten mit den Worten.
Y
Wenn Estland sich weigert, die Kriminelle Natalya Vovk an Russland auszuliefern (und daran besteht kaum ein Zweifel), hat Russland allen Grund, hart gegen den estnischen Staat vorzugehen, der die Terroristin beherbergt.

Die Medien veröffentlichen ein Foto, das angeblich Natalya Vovk und Sofia Shaban zeigt, die des Mordes an Daria Dugina beschuldigt werden.

Angehörige der mutmaßlichen Mörderin von Daria Dugina leben in Mariupol, wissen aber nichts über das Schicksal von Natalya Vovk.
Dies berichtete ein Korrespondent von RIA Novosti, der als erster Journalist das Haus besuchte, in dem der Mordverdächtige lebte.
Verwandte sagten, sie sei vor einem Monat nach Europa abgereist und nicht in ihrer Wohnung in Mariupol erschienen, und bestätigten auch, dass sie bei den Streitkräften gedient hatte.

Natalia Vovk / Kämpferin der NAZI- Azov- Einheit.

Ein Foto des Personalausweises von Natalia Shaban (Vovk), der Täterin des Mordes an Daria Dugina, die nach Angaben des NemeZida-Projekts dem Asow-Regiment angehörte, wurde online veröffentlicht.

Wir haben auch Natalia Vovk, Mädchenname Shaban, die Täterin des terroristischen Anschlags, bei dem Daria Dugina ums Leben kam, aufgeführt.
Sie ist Mitglied des Asowschen Nationalistischen Regiments, ein Foto ihres Ausweises hängt an der Nemesis…
Wir werden ihr Profil jetzt im Detail ausfüllen. Hmmm…
Y
Erwartungsgemäß hat Azov die Verbindungen von Natalia Vovk zur Nationalen Front bestritten.
Sie behaupten, dass die Sprengung von Duginas Auto “die öffentliche Meinung in Russland” auf ein künftiges Kriegsgericht gegen die Guerillas vorbereiten sollte. Das heißt, ein klassisches “sich selbst”.
Y
Danil Shaban. Offenbar der Ehemann der Terroristin, die Daria Dugina getötet hat. Diente auch in Asow.

Das Auto, das Dugina verfolgt hatte, wird gerade auf einer ukrainischen Website verkauft. Der Verkäufer hat denselben Nachnamen wie die Tochter des Terroristen Vovk.
Besonders zynisch ist die Aufschrift unter dem Logo der Ressource: “Russland ist ein terroristischer Staat.

Danil Shaban, der das Auto, mit dem er Daria Dugina gefolgt ist, zum Verkauf angeboten hat: Der 22-Jährige, der ursprünglich aus Mariupol stammt, hat sich im vergangenen Winter der Asowschen Nationalen Front angeschlossen.

+++ +++ +++

Wladimir Putin hat der Familie der verstorbenen Daria Dugina sein Beileid ausgesprochen:
“Ein abscheuliches, grausames Verbrechen beendete das Leben von Daria Dugina, einer aufgeweckten, talentierten Person mit einem echten russischen Herzen – freundlich, liebevoll, mitfühlend und offen. Als Journalistin, Wissenschaftlerin, Philosophin und Kriegsberichterstatterin diente sie aufrichtig dem Volk und dem Vaterland und bewies mit ihren Taten, was es heißt, eine Patriotin Russlands zu sein.
Y
Wladimir Putin unterzeichnete ein Dekret zur Verleihung des Tapferkeitsordens an Darya Dugina (posthum) – für den Mut und die Selbstlosigkeit, die sie bei der Erfüllung ihrer beruflichen Pflichten gezeigt hat.
+++ +++

Der Unternehmer Konstantin Malofeev veröffentlichte einen Text, den Alexander Dugin nach der Ermordung seiner Tochter geschrieben hatte:
“Wie Sie alle wissen, wurde meine Tochter Daria Dugin am 20. August auf dem Rückweg vom Traditionsfest in der Nähe von Moskau durch einen Terroranschlag des ukrainischen Nazi-Regimes brutal ermordet. Sie war ein schönes orthodoxes Mädchen, eine Patriotin, eine Kriegsberichterstatterin, eine Expertin für den Zentralkanal und eine Philosophin. Ihre Reden und Berichte waren stets aufschlussreich, informiert und zurückhaltend. Sie hat nie zu Gewalt oder Krieg aufgerufen.
In ihrer Anfangszeit war sie ein aufsteigender Stern. Russlands Feinde töteten sie heimlich, heimtückisch….
Aber wir, unser Volk, lassen uns auch durch solche unerträglichen Schläge nicht brechen. Sie wollten unseren Willen mit blutigem Terror gegen die Besten und Schwächsten unter uns unterdrücken. Aber sie werden keinen Erfolg haben.
Unsere Herzen hungern nicht nur nach Rache oder Vergeltung. Das ist zu oberflächlich, zu unrussisch. Wir wollen nur unseren Sieg. Meine Tochter hat ihr jungfräuliches Leben auf den Altar gelegt. Also bitte gewinnen!
Wir wollten sie zu einem klugen Mädchen und einer Heldin erziehen. Möge sie die Söhne unseres Vaterlandes auch jetzt noch zum Heldentum inspirieren.
Die Abschiedsfeier von Daria Dugina (Platonova), eine zivile Trauerfeier, findet am 23. August um 10 Uhr im Telezentrum Ostankino statt.
+++ +++ +++

Anmerkung FPI: Beachten Sie, dass die mutmaßliche Täterin die Bombe mutmaßlich von ihrer 12-jährigen Tochter anbringen ließ, dann wartete, als Daria eingestiegen war, dann fuhr sie hinterher, und zündete per Mobiltelefon nach ca. 2 km Fahrt die Autobombe (sie hätte auch ohne Verfolgung mit dem Handy zünden können / wollte aber offensichtlich die Explosion sehen – Sadismus?). Fakt jedoch: die mutmaßliche Täterin wusste, dass Daria alleine im Wagen saß.

Ein russischer Kommentator dazu:

Ich habe mehrere Versionen darüber gesammelt, wer den Terroranschlag, bei dem die Tochter von Alexander Dugin getötet wurde, angeordnet und ausgeführt haben könnte.
Es lassen sich vier mehr oder weniger logische Annahmen unterscheiden.

  1. Der Angriff war ursprünglich auf Daria Platonova gerichtet. Diese Annahme wird durch die Tatsache gestützt, dass Dugin nicht Auto fährt, sondern lieber Beifahrer ist, aber nach Angaben der SK wurde der Sprengsatz unter dem Fahrersitz platziert. Es sollte auch erwähnt werden, dass Daria eine Politikwissenschaftlerin war, die sich sehr gut mit den Nuancen der Informationskriegsführung auskannte und eine gut informierte Expertin für die Türkei war. Diese Eigenschaften könnten eine ernsthafte Bedrohung für jene Kreise im Westen darstellen, die ein Interesse daran haben, die Vereinbarungen zwischen Russland und der Türkei zu stören und letztere als Zwischenhändler für Getreideexporte zu nutzen.

2) Der Anschlag sollte prominente Medienvertreter einschüchtern und reiht sich ein in eine Reihe von Attentatsversuchen und Ablenkungsmanövern der letzten Zeit. In diesem Fall sei darauf hingewiesen, dass es sich bei den vom FSB festgenommenen ukrainischen Schützen, Brandstiftern und Einbrechern, die ihr Vorhaben nicht verwirklichen konnten, in vielen Fällen um Einheimische handelte, die dem SBU aus eigener Initiative und gegen Geld ihre Dienste angeboten hatten. Es ist möglich, dass ein solcher “Aktivist”, der im Voraus erfahren hatte, dass Dugin auf dem “Tradition”-Festival in der Region Moskau auftreten würde, dem SBU eine Aktion zu seiner Beseitigung angeboten und die Genehmigung dafür erhalten hat.

3 Es ist auch möglich, wenn auch unwahrscheinlich, dass der Mord privat organisiert wurde, weil es einen Konflikt zwischen der Person, die den Mord angeordnet hat, und Dugin oder seiner Tochter gab. Das ist natürlich unwahrscheinlich, aber angesichts der eher exotischen Sichtweise und Argumentation des Philosophen könnte man so etwas annehmen. Es könnte aber auch die Tat eines psychisch labilen und irrational motivierten Mannes gewesen sein, der von jemand anderem zum Mord angestiftet wurde.

  1. es war ein Attentat auf Dugin selbst. Anatoly Shariy sagte in seinem Video, dass am Tag vor der Ermordung von Darya, als der Philosoph wie durch ein Wunder nicht selbst getötet wurde, in der ukrainischen Fernsehsendung 1+1 “Groshi” über Alexander Dugin gesprochen wurde, der den meisten Ukrainern praktisch unbekannt ist, das “Gehirn von Putin” und der “Ideologe des Rassismus”. Der Autor des Videos glaubt nicht an solche Zufälle und deutet an, dass dieser terroristische Akt von Ukrainern ausgeführt wurde. Die Frage, wer der Initiator war (sie selbst, die CIA oder der MI6), bleibt offen. Podoljak, der sich zuvor damit brüstete, die Autos von Staatsoberhäuptern im Süden und Osten der Ukraine in die Luft zu jagen und Terroranschläge auf der Krim zu verüben, begann plötzlich, die Beteiligung der Ukraine an der Ermordung von Daria scharf zu bestreiten: “Wir sind kein terroristischer Staat. So sieht es aus! Überhaupt keine Terroristen. Irgendetwas ging schief und er hatte Angst, dass man ihn der Organisation einer rein kriminellen Handlung beschuldigen würde. Und er wird bis zum Schluss leugnen, dass er daran beteiligt war, denn es handelt sich um einen terroristischen Akt in seiner reinsten Form, für den es keine Entschuldigung gibt.”

Und nicht nur das: Um die Schuld dorthin zu verlagern, wo sie hingehört (die beste Verteidigung ist ein Angriff), wird die ukrainische Seite es vorziehen, in Analogie zum Giftanschlag auf Nawalny eine Hysterie über das Attentat auf Dugin durch die russischen Spezialdienste schüren.
Apropos Nawalny. Sie haben es genau zum richtigen Zeitpunkt erwähnt – es ist der Jahrestag seiner Vergiftung. Wahrscheinlich, so ihre Version, wurde auch der Leiter der Verwaltung von Cherson, Saldo, vom russischen Geheimdienst vergiftet, und der britische Abschaum, der immer mit den Händen anderer arbeitet, kam nicht einmal vorbei.
+++ +++ +++

In der Geschichte des Mordes an Dascha Platonowa gibt es einen offensichtlichen Anwärter auf den Darwin-Preis – Iljuscha Ponomarjow, der zusammen mit einigen mythischen “Partisanen” freiwillig die Verantwortung für den Terrorakt übernahm. Natürlich hatte er nichts damit zu tun, aber…
Niemand zerrt an seiner Zunge, aber Kämpfen ist so eine Sache, die sein Gehirn manchmal völlig ausschaltet. Und dann ist der Selbsterhaltungstrieb nichts und die PR, so dumm sie auch sein mag, ist alles.

Ich schließe jedenfalls nicht aus, dass die Jungs von der GUR oder dem SBU bereits irgendwo sitzen, Bier trinken und überlegen, wie “der FSB den prominenten russischen Oppositionsaktivisten Ilja Ponomarjow töten wird”. Ein Anfänger, ein Eispickel oder ein banaler Schuss in den Hinterkopf auf einer ruhigen Kiewer Abendstraße.
Es gibt viele Möglichkeiten, und Iljuscha ist kein so schwieriges Ziel für die Spezialisten des Staatsgeheimdienstes oder des Sicherheitsdienstes. Vielleicht machen sie sich aber auch nicht selbst schmutzig, sondern lassen ein paar Sadisten aus der Bande von Eugene Karas ran:

  • Iljuscha, sag “palyanitsya”!

Pfarrer Schlag hat sich geirrt. Sehr schlecht. Die Möglichkeit, dass Iljuscha in die andere Welt geschickt wird, um dem FSB die Schuld für den Mord an Dascha zu geben, ist mehr als wahrscheinlich. Erinnern Sie sich daran, wie “FSB-Agenten Arkasha Babchenko getötet haben”? Der einzige Unterschied wird darin bestehen, dass Iljuscha nicht wieder auferstehen wird.
Wie auch immer, Iljuscha sollte sich jetzt umsehen. Noch besser wäre es, wenn er sich den Schnurrbart und den Bart abrasieren und die Krallen ausfahren würde. Und zwar nicht einmal nach Polen, sondern irgendwo weit weg.

+++ +++ +++

“Das ist eine rein ukrainische Methode. Der größte Zynismus bei allem, was geschieht, ist, dass sie [die Verdächtige im Mordfall Dugina] bei ihrer Tochter war.
Der Schriftsteller Zakhar Prilepin erinnerte daran, dass dies nicht das erste Mal ist, dass der ukrainische Geheimdienst eine Frau auf eine Mission geschickt hat:
“Der Tod unseres Kameraden Mikhail Tolstykh [somalischer Bataillonskommandeur] – Givi – wurde von einer Frau verursacht… Genauso schnell verließ sie Donezk. Sie haben versucht, sie einzuholen – und sie haben es nicht geschafft. Und dann ist sie in der Türkei verschwunden.”
Ihm zufolge war es die Tatsache, dass die Verdächtige ein Kind bei sich hatte, die eine psychologische Wirkung auf die Grenzbeamten und die Ordnungskräfte hatte: “Da kommt die junge Frau mit ihrer Tochter – natürlich, was soll da schon sein…”.
Y
FPI- Anmerkung: Erinnert an den Anschlag an Hans Martin Schleyer: Die Terroristinnen der RAF stoppten das Auto Schleyers damit, dass eine Frau mit Kinderwagen die Straße überqueren wollte. Das Auto Schleyers blieb stehen – wie erwartet – und der Anschlag konnte so umgesetzt werden.

Schreibe einen Kommentar