So. Mai 19th, 2024

Die (mit exzessivem Größenwahn in psychischer Krankheit dahindämmernde) EU mit Ihren 447 Millionen Einwohnern, geht hart gegen China, mit seinen 1.449 Millionen Einwohnern (3,2 mal so viele Einwohner wie die EU) vor.

Die EU werde “jeden Schritt Pekings” verfolgen – und so weiter (lesen sie weiter unten).

+++ +++ +++

China hat das Jahrhundert der Erniedrigung hinter sich, in denen es von Europas Mächten gedemütigt wurde, und gesagt bekam, was es zu tun hatte.
Mechanismen, die die EU des Jahres 2022 nicht nur wieder aufleben lässt, sondern auch knallhart umsetzt. China erneut unter Druck – was 1840 bis 1950 aktuell war – wird nun 2022 wieder aktuell.
China erkennt – die Zeiten mögen sich ändern – die Methoden Europas ändern sich jedoch nicht.

+++ +++ +++

China ist ein mächtiger Player in Europa. Viele “Euro”-Firmen, sind in Wahrheit, China-Firmen, mit (nur mehr) Euro- Standort.
Sollte China Firmen abziehen – zu hohe Energiekosten in Europa als Erklärung angebend – so hat Europa ein Problem – und zwar kein kleines.
Was ist, wenn China die Produktion der KMK (Eigentümer Chem-China) nach China verlegt – oder den Roboterhersteller KUKA schließt – und in China weiterproduziert?
Arbeitsplätze weg, Firmen weg – Europa mit mehr Arbeitslosen und weniger Technologie- Kompetenz (die dann auch offiziell in China ist).

Bedenken die Euro- Politiker dies? NEIN

Europas Politiker-innen, die solche Politik umsetzen, und Europas Journalist-innen, (die solche Aktivitäten mit Jubel begleiten), sind, wie FPI immer wieder betont, die dümmsten Lebewesen des Planeten.

++++++++++++++++

EU warnt, sie werde “jeden Schritt Pekings verfolgen”, um Russland zu unterstützen
Der Chef des Europäischen Rates, Charles Michel, erklärte, die EU und China seien sich einig, dass die Kämpfe in der Ukraine die Weltwirtschaft unterminieren würden

BRÜSSEL, 1. April. /Die Europäische Union hat China gewarnt, dass sie beabsichtigt, alle seine Schritte zu überwachen und es daran zu hindern, Russland bei der Umgehung der gegen das Land verhängten Sanktionen zu unterstützen. Dies sagte der Chef des Europäischen Rates Charles Michel am Freitag auf einer Pressekonferenz im Anschluss an den EU-China-Gipfel.

“Jeder Versuch, die Sanktionen zu umgehen oder Russland Hilfe zu leisten, wird den Krieg verlängern. Wir werden jeden Versuch, Russland finanziell oder militärisch zu unterstützen, genau im Auge behalten”, sagte er.
Unterminierung der Weltwirtschaft

Die EU und China sind sich einig, dass die Kämpfe in der Ukraine die Weltwirtschaft untergraben, sagte der Chef des Europäischen Rates.

Er sagte, die EU und China seien sich einig, dass der Sondereinsatz in der Ukraine “die globale Sicherheit und die Weltwirtschaft bedroht”. “Dies ist weder im Interesse Chinas noch der EU”, fügte Michel hinzu.

Die EU verurteilt die Verletzungen der Menschen- und Minderheitenrechte in der VR China und die “diskriminierenden Maßnahmen” Pekings gegen Vilnius.
+++++++++++++++++

EU droht China mit “Reputationsverlust”, falls es Russland unterstützt
Die Chefin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagte, “kein EU-Bürger würde es verstehen, wenn China Russland militärische Hilfe leisten würde”.

BRÜSSEL, 1. April. /Die Europäische Union hat die chinesische Führung auf einem Online-Gipfel vor möglichen Reputationsverlusten Chinas in Europa gewarnt, falls Peking Russland Hilfe leistet. Dies sagte die Chefin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, am Freitag auf einer Pressekonferenz nach dem EU-China-Gipfel.

“Kein EU-Bürger wird verstehen, wenn China Russland militärische Hilfe leistet”, sagte sie. – China muss sich dann der Gefahr ernsthafter Reputationsverluste in Europa bewusst sein, die sich auf Geschäfte und Investitionen auswirken könnten.
+++++++++++++++

EU verurteilt Chinas Menschenrechtsverletzungen und “diskriminierende Maßnahmen” gegen Litauen
Der Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, äußerte auf dem Gipfel seine Besorgnis über Chinas Umgang mit Minderheiten in der autonomen Region Xinjiang Uygur

BRÜSSEL, 1. April. /Die Europäische Union (EU) verurteilt Menschenrechtsverletzungen in China und “diskriminierende” Handelsmaßnahmen gegen Litauen. Dies sagte der Präsident des Europäischen Rates Charles Michel am Freitag auf einer Pressekonferenz im Anschluss an den EU-China-Gipfel.

“Wir haben auch Themen erörtert, bei denen wir unterschiedlicher Meinung sind, darunter unsere Besorgnis über Chinas Umgang mit Minderheiten in Xinjiang (Xinjiang Uygur Autonome Region der VR China – Anm.), der Inneren Mongolei und Tibet, einschließlich der Unterdrückung von Menschenrechtsaktivisten”, sagte Michel und forderte einen erneuten Dialog über Menschenrechte.

“Wir haben auch die Frage der diskriminierenden Praktiken gegen Litauen angesprochen, die den [EU-]Binnenmarkt untergraben”, sagte Michel.

+++

Anmerkung FPI: Russland beschuldigt die EU den Völkermord im Donbass über 7 Jahre nicht nur geduldet, sondern aktiv unterstützt zu haben. Tausende Tote, die durch die Ukraine- Neo- Nazi- Verbände (=offiziell Teil der ukrainischen Nationalgarde / mit West-Geld / Ausbildung / Waffen vom Westen massiv unterstützt).
Und Michel macht auf moralische Instanz – siehe obig – die Donbass-Völkermord-EU als moralische Menschenrechts- Instanz – ECHT?

Schreibe einen Kommentar