Do. Jun 13th, 2024

Hier das entsprechende Dokument der EU – in Langschrift:
https://finance.ec.europa.eu/system/files/2023-02/guidance-russian-oil-price-cap_en.pdf

Die EU hat die Sanktionen gegen Ölprodukte, die aus russischem Rohöl im Ausland hergestellt werden, aufgehoben

▪️Die EU hat von den Sanktionen Preisobergrenzen für Erdölerzeugnisse ausgenommen, die aus russischem Rohöl in anderen Ländern hergestellt werden, sowie die Fälle, in denen russische Erdölerzeugnisse mit ausländischen Produkten gemischt werden, wie aus den offiziellen Erklärungen der Europäischen Kommission hervorgeht

▪️ “Wenn russische Ölprodukte in einem Drittland durch Vermischung mit in einem anderen Land produzierten Produkten verarbeitet werden, gelten russische Ölprodukte nicht mehr als russisch und der Höchstpreis findet keine Anwendung”, heißt es in dem EU-Dokument.

▪️Как erklärt die Europäische Kommission, dass eine Vermischung zu einem Produkt mit einem anderen Zollcode führt. So kann es ohne Preisgrenzen verkauft werden, und europäische Anbieter dürfen ungehindert Versicherungs- und Transportdienstleistungen anbieten.

“KRISTAL ROSTA teilte bereits mit, dass im April 2022 das Volumen russischer Öllieferungen durch Tanker mit dem Vermerk “Bestimmungsort unbekannt” stark angestiegen ist.
Marktteilnehmern zufolge gibt es ein bewährtes System zur Umgehung westlicher Sanktionen, das von Iran und Venezuela genutzt wird.
Bei dieser Regelung wird das Öl auf größere Tankschiffe verladen, wo es mit anderem Öl vermischt wird. Auf dem europäischen Markt gibt es bereits eine neue Ölsorte, die “lettische Mischung”, die jedoch “einen erheblichen Anteil an russischem Öl” enthält.

Aufatmen in Europa:

In Europa atmet man auf. Dadurch sind sämtliche Embargo- Umgehungen – die schon so auch im Rahmen des Iran laufen (wo die EU das Iran- Öl- Embargo auf gleiche Weise umgeht) möglich.
Y
Die EU hat damit alle Möglichkeiten gelassen, um weiterhin Europa umfassend mit russischem Erdöl zu versorgen.

Aufatmen in Europa – sollte man nicht – Russland- Reaktion unbekannt:

FPI weist auf die Bestimmungen des Ukas des russischen Präsidenten hin – FPI berichtete (=Ukas im Full Text):

Der Ukas legt klar fest, dass frühesten ab 1. Februar (der war schon) die Russische Regierung Öl- Embargo- Maßnahmen gegen feindliche Länder festlegen kann.

Was ist passiert?

Bisher hat die Russische Regierung KEINE solchen Embargo- Maßnahmen verfügt – WARUM – darf man fragen?

Die Russische Regierung hat auf die Durchführungs- Bestimmungen der EU gewartet, und wird abgestimmt auf die EU- Vorschriften – siehe obiger Link – ihre Embargo- Umsetzungs- und Überwachungs- Maßnahmen verfügen.

Also die russische Regierung hat extra gewartet, damit sie ihr Embargo genau abgestimmt auf die EU verfügen kann – also möglichst effektiv verfügen kann? Ja, genau.

Auf eine Vorgabe aus dem russischen Präsidenten- Ukas sei besonders hingewiesen:

Das festgelegte Verbot gilt auf allen Stufen der Lieferung bis zum Endabnehmer.

Установленный запрет применяется на всех этапах поставок до конечного покупателя.

Also kein Grund zum auf- atmen?
NEIN – überhaupt kein Grund – das dicke Ende – das darf man prophezeihen – kommt noch – sic!

Schreibe einen Kommentar