Sa. Mai 18th, 2024

Die indische Zeitschrift Republic World berichtet (FPI empfiehlt den ganzen Artikel zu lesen):
(auch andere Medien berichten darüber)

US, EU Cannot Locate Part Of $200 Bn ‘frozen’ Russian Assets; ‘do Not Know Where It Is…’
“They do not know where exactly they [the frozen funds] are,” Charles Lichfield, a senior finance expert at the Atlantic Council told Estonian media.

The United States and its European allies are unable to locate an estimated two-thirds or more of the Russian assets that they froze in a retaliatory response to Russia’s military invasion of Ukraine in February. “They do not know where exactly they [the frozen funds] are,” Charles Lichfield, a senior finance expert at the Atlantic Council told Estonian media, Lichfield, according to Russian state-affiliated agency Tass.

The deputy director of the Washington-based think tank’s GeoEconomics Center and expert on Russia’s central banking system furthermore added that the EU and the US had, in actual, seized $80-$100 billion and not $300 billion Russian assets as was widely reported in the American media. The EU additionally froze $16.9 billion more in addition to the freezing previous assets in the Central Bank of Russia’s foreign exchange reserves around the world. 

EU Justice Commissioner Didier Reynders said in an interview published in France’s La Monde that this figure later rose from roughly €13.8 billion “from oligarchs and other entities” that was announced was frozen in July, mainly in five countries. Separately, he told German media group, Funke, including the Westdeutsche Allgemeine Zeitung daily, that this far, assets of 90 Russian people have been frozen, “more than €17 billion in seven member states, including 2.2 billion euros in Germany.”
+++ +++ +++

WAS ist genau passiert? DAS:

Phase 1 / Frühjahr 2022: Die EU verhängt Sanktionen, die u. a. die Konfiszierung des russischen Zentralbank- Vermögens beinhalten. Im Rahmen dieser Sanktions- Umsetzung werden umfangreiche russische Zentralbank- Vermögenswerte gefunden, und beschlagnahmt.
Zu diesem Zeitpunkt waren die Vermögenswerte in den Aufbewahrungs- Finanz- Instituten anwesend (sonst hätte man sie ja nicht beschlagnahmen können).
Die EU / der Westen gibt über die Medien bekannt, dass insgesamt rund 300 Milliarden Dollar russisches Zentralbank- Vermögen beschlagnahmt wurde (das wurde von den West- / Euro- Medien der globalen Öffentlichkeit auch mitgeteilt).
+++ +++

Phase 2 / Frühjahr-Sommer-Herbst / ca. 6 Monate: Die beschlagnahmten russischen Zentralbank- Vermögenswerte lagern in den jeweiligen Finanz- Instituten.
Anmerkung: Genau in dieser Zeit muss “etwas passiert sein”.
+++ +++

Phase 3 / November-Dezember 2022: Die EU will die beschlagnahmten Vermögenswerte für eine Enteignung vorbereiten. Sie prüft die beschlagnahmten Vermögenswerte, und bemerkt, dass von den ehemals 300 Milliarden Dollar Gold nur mehr ca. 100 Milliarden auffindbar sind – die anderen 200 Milliarden Dollar sind verschwunden.

Weitergehend wird der EU mitgeteilt, dass Zentralbank- Vermögen – so wie Diplomaten – Immunität genießt, und gar nicht beschlagnahmt bzw. enteignet werden darf.

+++ +++ +++

Abseits der Immunität für das russische Zentralbank- Vermögen, stellt sich die Frage – WO sind die 200 Milliarden Dollar – die nun nicht mehr auffindbar sind?
+++ +++ +++

145 Tonnen Libyen-Gold: Seit 2011 verschwunden

Der Sidney Morning Herald berichtet in 2011:

Libyan leader Muammer Gaddafi is reportedly sitting on a 143.8-tonne $6.4-billion pot of gold – enough to pay mercenaries to fight for him for years.
The gold bullion – held by the Libyan central bank and controlled by Colonel Gaddafi – is among the 25 largest reserves in the world, the Financial Times reported, citing the International Monetary Fund.
+++ +++

Weitergehend – ein anderes Medium:

Of the 3,000 emails released from Hillary Clinton’s private email server in late December 2015, about a third were from her close confidante Sidney Blumenthal, the attorney who defended her husband in the Monica Lewinsky case. One of these emails, dated April 2, 2011, reads in part:

“Qaddafi’s government holds 143 tons of gold, and a similar amount in silver … This gold was accumulated prior to the current rebellion and wasintended to be used to establish a pan-African currency based on the Libyan golden Dinar. This plan was designed to provide the Francophone African Countries with an alternative to the French franc (CFA).”

+++ +++

DIESE 145 Tonnen LIBYEN-GOLD +SILBER sind SEIT 2011 VERSCHWUNDEN – SIC!

+++ +++

Wer suchet, der findet?

Fazit: Fragt man Analysten, wo denn das russische Vermögen sein könne, so bekommt man als Antwort: “Finde das Libyen- Gold, und du hast dann vermutlich auch die 200 Milliarden russisches Vermögen”.

+++ +++ +++

Die CFA-France-Zone in Afrika: 15 Länder mit ca. 185 Millionen Einwohnern.

Schreibe einen Kommentar