So. Mai 19th, 2024

Neue Sanktionen verbieten EU-Straßengüterverkehr, einschließlich Transit

MOSKAU, 9. April. /Die EU-Länder haben die Durchfahrt von in der Russischen Föderation und Weißrussland zugelassenen Fahrzeugen gestoppt. Dies berichtete der Pressedienst des russischen Föderalen Zolldienstes (FCS) gegenüber TASS.

“Der Föderale Zolldienst der Russischen Föderation teilt mit, dass seit dem 8. April 2022 die Zollbehörden der an die Russische Föderation und die Republik Belarus angrenzenden Länder der Europäischen Union unter Bezugnahme auf das fünfte Sanktionspaket die Zulassung von in diesen Ländern zugelassenen Fahrzeugen in die EU gestoppt haben”, – erklärt der Pressedienst.

Die neuen Sanktionen betreffen das Verbot des Straßengüterverkehrs in der gesamten EU, einschließlich des Transitverkehrs. Nun können Fahrzeuge des internationalen Verkehrs mit russischen und weißrussischen Kennzeichen keine Fracht in den EU-Ländern befördern.

Nach Angaben des Ministeriums gelten diese Beschränkungen nicht für den Straßentransport von pharmazeutischen und medizinischen Erzeugnissen sowie von Lebensmitteln und landwirtschaftlichen Erzeugnissen, einschließlich Weizen, Energie, Nichteisenmetallen und Düngemitteln.

Der Straßenverkehr für humanitäre Zwecke bleibt ebenfalls offen, stellte der Pressedienst klar.

“Der Transit in das Kaliningrader Gebiet wird weiterhin aufrechterhalten, allerdings nur für Fahrzeuge, die in der Russischen Föderation registriert sind”, so die Agentur.

Schreibe einen Kommentar