Do. Mai 23rd, 2024

Ministerium für Wissenschaft und Technologie erörtert Verlängerung des Experiments der Gostech-Plattform bis Ende des Jahres
Nach Angaben des Ministeriums wird unter anderem die Möglichkeit diskutiert, neue Teilnehmer aufzunehmen

MOSKAU, 29. März. /Das Ministerium für digitale Angelegenheiten der Russischen Föderation erörtert die Frage der Verlängerung des Experiments zur Schaffung der digitalen Plattform Gostech bis Ende 2022. Der Pressedienst des Ministeriums teilte TASS mit.

“Die Verlängerung des Versuchs bis Ende 2022 ist im Gespräch. Einschließlich der Möglichkeit, neue Teilnehmer – Regionen und Behörden – aufzunehmen”, so der Pressedienst.

Darüber hinaus arbeitet das Ministerium an Optionen für die Umsetzung eines vereinfachten Verfahrens für den Kauf digitaler Produkte, die auf der Plattform für die Erstellung und den Betrieb staatlicher Informationssysteme gehostet werden, sowie für die Umsetzung der Befugnisse der öffentlichen Behörden.

Das Ministerium fügte hinzu, dass im März 2022 eine ressortübergreifende Arbeitsgruppe für die Architektur der grundlegenden Informationsressourcen und die Grundsätze der Datenverarbeitung eine Sitzung in Abwesenheit abhielt, um den Entwurf methodischer Empfehlungen für die Aufnahme von Diensten in Gostech vorzulegen. “Diese Empfehlungen wurden mehrheitlich befürwortet, und es gingen auch Vorschläge und Kommentare von Branchenexperten ein, die derzeit ausgearbeitet werden”, so das Ministerium weiter.
Über die Plattform

Seit dem 1. November 2020 experimentiert Russland mit der Schaffung der digitalen Plattform Gostech, die staatliche Informationssysteme zusammenführen soll. Bis zum Ende des Experiments muss der Betreiber von Gostech eine IT-Plattform schaffen, auf der das gesamte System aufgebaut wird.

“Gostech ist eine digitale Plattform für die Interaktion von Bürgern und Unternehmen mit dem Staat und wird verschiedene Dienstleistungen anbieten, darunter die Vermietung von Staatseigentum, die Katastererfassung von Immobilien und die Ausstellung einer digitalen Pflichtkrankenversicherungspolice.

Schreibe einen Kommentar