Fr. Apr 19th, 2024

Vorab:

Katar, Emir, Tamim bin Hamad al-Thani, wieder einmal bezeichnet den Krieg gegen Israel, sagte, dass “die gefährliche Eskalation droht, die region und die ganze Welt.” Er fügte hinzu: “Wir sagen Stopp, Israel sollte nicht grünes Licht geben, für das bedingungslose Töten.” (Reuters)
+++ +++ +++

Die Israel- Einheits- Regierung ist gerade vor ein paar Tagen angelobt worden, und schon rumort es gewaltig:

Mindestens drei Minister erwägen einen Rücktritt und zwingen Netanjahu, Verantwortung zu übernehmen

Der Premierminister besteht darauf, sich nicht mit seiner Verantwortung für die Ereignisse vom 7. Oktober auseinanderzusetzen, obwohl nur wenige glauben, dass er der Welle der Wut, die ihn am nächsten Tag erwartet, standhalten wird. Andere in der Koalition erwägen, am Ende des Krieges einen Schritt zu unternehmen, der das tun würde Lassen Sie ihn ohne Regierung. Umfrage: Die Öffentlichkeit sieht ihn in der Verantwortung.

Auf der Tagesordnung steht die Frage nach der persönlichen Verantwortung Benjamin Netanjahus für die Ereignisse vom 7. Oktober. Es beunruhigt nicht nur eine große Öffentlichkeit in Israel, die nicht versteht, warum der Ministerpräsident nicht öffentlich auf seinen Anteil an der Politik und den Maßnahmen hinweist, die zum Scheitern geführt haben, sondern – im Gegenteil und aus anderen Gründen – auch ihn selbst und seine Mitarbeiter.

+++ +++

FPI-Anmerkung: Der Ägypten- Geheimdienst teilt mit, Israel sei 10 Tage vorher vor dem Anschlag gewarnt worden, der Vorsitzende des außenpolitischen Ausschusses des US- Repäsentantenhauses teilt mit, die USA hätten Israel 3 Tage vorher gewarnt – sic!
+++ +++

Sein enger Kreis und hochrangige Minister, die immer noch als ihm nahestehend gelten, fragen sich, was seine, wie sie sagen, „obsessive“ Beschäftigung mit dieser Frage bedeutet. „Warum ist es notwendig, dass der Premierminister mitten im Kampf verkündet, dass dies in seiner Verantwortung liegt?“, rezitieren sie. Ihrer Meinung nach ist dies in einer so dramatischen Zeit nicht notwendig, und darüber hinaus könnte ein solches Eingeständnis sogar schädlich sein, vielleicht aus Sicherheitsgründen, vielleicht aus strategischer Sicht, vielleicht im Hinblick auf die öffentliche Moral. Sie erinnern daran, dass Netanjahu nicht die Absicht hat, mitten im Krieg zurückzutreten. Es steht nicht einmal auf der Tagesordnung. Warum sich also darauf einlassen?

Aber Netanjahus Gefolge übersieht – oder versucht zu übersehen – den grundlegenden Grund, sich mit dem Thema zu befassen. Diejenigen, die sich über das Ausbleiben der Erklärung des Premierministers beunruhigt haben, haben in den letzten Tagen gesehen, dass alle Chefs des Sicherheitsapparats auf die eine oder andere Weise die Verantwortung für das Scheitern eingestanden haben, ein Beweis dafür, dass sie beabsichtigen, am Tag nach dem Krieg zurückzutreten und ihre Sitze zu räumen. Der Einzige, der entschlossen ist, dies nicht zu tun, ist Netanjahu.

Schreibe einen Kommentar