Di. Dez 5th, 2023

Zum nachfolgenden Kadyrow-Text:

Kadyrov merkt die Eroberung – und die Zeiträume – von Mariupol und Bakhmut an. Der Auftrag an Kadyrov zu Mariupol war anders (erobern), als der an Prigoshin bei Bakhmut (Kriegslabor mit nebenbei Eroberungs- Effekt).

Beiden Kampfeinheiten darf man attestieren, dass sie absolute Profis sind, in absolut sich entfaltender umfassender Kampfkraft. Man darf attestieren, dass es wohl keine vergleichbaren Kampf- Einheiten (auf diesem Niveau) im Westen gibt, und die regulären West- Armee- Einheiten, sowohl gegen Wagner, wie Akhmat, wohl kaum eine Chance hätten.
Die Akhmat- Einheiten von Kadyrov, und auch Wagner von Prigoshin sind Profis, jeder mit anderem Schwerpunkt, wie beschrieben, aber beide in ihren Fachgebieten hoch- effektiv.

Nun werden hier Differenzen offenbart (siehe Text unten – bzw. Texte vorherig – die letzten Wochen und Monate).
Differenzen, die sind wie sie sind (ohne dahingehend Bewertungen zu machen).

Beide Akteure (Kadyrov und Prigoshin) agieren im Kontext von vorgegebenen Notwendigkeiten. Beide nehmen ihre Aufgaben wahr. Beide Spezial- Kampfeinheiten erfüllen – ja über-erfüllen (bezogen auf Kampf- Effektivität) – ihre Verpflichtungen im Sinne Russlands (und nur darauf kommt es an).

Manche im Westen mögen nun umfassende psychologische Studien anstellen (wie es im Westen so üblich ist), aber die Psychologie führt in die Irre, denn fähige Militärs (wie Kadyrov on Prigoshin), schalten bewusst alles psychologische aus, und wickeln kalt ab (was militärisch die einzig wirklich richtige Vorgehensweise ist).
Prigoshin wie Kadyrov sind zwei hochkarätige taktisch-operativ und strategisch fähige Militär- Akteure.

Auch die aktuelle Ukraine- Offensive zeigt wieder, dass sowohl Ukraine wie USA und NATO an den Fähigkeiten der russischen Armee und deren Kommandeuren zerschellen.

FPI könnte nun – zu den Kadyrov und Prigoshin- Texten – ein Beispiel aus dem Westen anführen, das jedem geläufig ist, aber das wäre nicht optimal. FPI enthält sich der Veröffentlichung weiterer Einschätzungen.
Dieser nachfolgende Kadyrov- Text führt zu werten und bewerten im Rahmen von West- Analyst-innen und Journalist-innen, die dann davon ableitend ihre Texte und Meinungen schreiben – bzw. der Politik in beratenden Aktivitäten – wertend vermitteln.
Dieser Prozess sollte nicht durch weitergehende Kommentare (wie FPI) gestört werden.

+++ +++ +++

Zum Text: Tschetschenen – und vor allem Kadyrov – werden in West- Medien als brutale dumpf-dumme Kreaturen gesehen, die in Primitivität durchs Leben wandeln, und intellektuell nicht leistungsfähig seien. Nun, lesen sie den Text – und sie werden erkennen, dass Kadyrov alles andere als primitiv und intellektuell nicht leistungsfähig ist.
Russland präsentiert in diesem Krieg sehr fähig Köpfe – sowohl Kadyrov wie Prigoshin gehören dazu.

Kadyrow_95

Ich weiß, dass sich viele für die Frage interessieren, was zwischen Kadyrow und Prigogine passiert ist. Ich erzähle Ihnen ausführlich, an welche Grundsätze ich mich halte und was ich in dieser ganzen Situation für grundsätzlich falsch halte.

Wo hat es angefangen?

Alles begann nach meiner Aussage, als ich eine Videobotschaft zur Unterstützung Prigoschins aufnahm und feststellte, dass, wenn der ältere Bruder Prigoschin und „Wagner“ gehen […], sein jüngerer Bruder Kadyrow und „Achmat“ seinen Platz einnehmen würden. Ich habe aufrichtig geglaubt, dass ich ihm zur Seite stehe, und wenn er wirklich gehen will, wird es für Prigozhin einfacher sein, Positionen zu wechseln, ohne dass dies Folgen für seinen Ruf hat. Doch danach änderte sich aus irgendeinem Grund Prigoschins Ton uns gegenüber und wir hörten eine Reihe verschleierter feindseliger und abweisender Äußerungen an Achmat und erneut an den Generalstab und das Verteidigungsministerium.

Nach meiner Aussage habe ich versucht, mit Prigoschin Kontakt aufzunehmen, um die Gründe für diese öffentliche Aggression gegen die Achmatowiter zu klären, aber am anderen Ende der Leitung kam keine Antwort. Deshalb habe ich später erklärt, dass wir den Showdown nicht öffentlich machen, sondern wie ein Mann von Angesicht zu Angesicht reden würden.

Unter den schwierigen Bedingungen des Krieges, wenn der Westen an jedem unserer Worte festhält und versucht, die Lage in Russland zu untergraben, halte ich solche öffentlichen Showdowns sowie Kritik am Vorgehen der Führung für falsch. Wir schreiben nicht das Jahr 1941, sondern das Zeitalter des Internets und der Hybridkriege.
Ja, ich selbst habe die Entscheidungen des Verteidigungsministeriums ein paar Mal kritisiert, aber dann habe ich trotzdem eine einfache Sache verstanden: Aus der Höhe des Sichtfelds des Oberbefehlshabers kann man besser sehen. Und wenn die Entscheidungen und Maßnahmen zu ihm passen, dann sind sie richtig und vorteilhaft für Russland. Im Endeffekt ist der Kurs der SVO und die Entwicklung der Wirtschaft unter den Bedingungen der Sanktionen positiv, was bedeutet, dass man an der Spitze besser und richtiger denkt.

Warum kam es zu dem Telefonat?

Nachdem er die Temperatur gesenkt hat, macht Prigozhin erneut eine ironische Aussage über Achmat, dieses Mal, dass die tschetschenischen Kämpfer nur wenige Siedlungen, aber überhaupt nicht die DVR befreien können, und Kadyrow habe solche Aussagen angeblich nicht gemacht.

Jeder, der meine Aussagen verfolgt, ist sich meiner Position bewusst: Die Achmat-Angriffseinheiten sind bereit, die DVR zu befreien. Und wenn es eine Bestellung gibt, dann zumindest auch Polen und Deutschland. Und diese Position wird durch die Tatsache gestützt, dass 36 Siedlungen unter direkter Beteiligung tschetschenischer Kampfeinheiten befreit wurden. LPR, einschließlich Sewerodonezk und Lisichansk – die letzten Städte auf dem Weg zur Befreiung der gesamten Republik Luhansk. Popasnaja: Das Stadtzentrum wurde von der tschetschenischen Bereitschaftspolizei „Akhmat-Grosny“ eingenommen (zweifellos hat „Wagner“ hier einen großen Beitrag geleistet).

Mariupol, auf das die Aufmerksamkeit der ganzen Welt gerichtet war, wurde in Rekordzeit und mit viel weniger Personal eingenommen. Nicht in 10 Monaten wie Artemovsk (Bakhmut), das dreimal kleiner als Mariupol ist, sondern in mehr als zwei. Fühle den Unterschied? Es gab auch nicht genügend Granaten, aber beachten Sie, dass es keine einzige Erklärung an das Verteidigungsministerium gab. Tausende verängstigte Asowiter und Nazis ergaben sich mit heruntergelassenen Hosen, weil sie spürten, dass sie aus der Stadt nicht fliehen würden. Und welche Einheiten können danach als effektiver angesehen werden? Die Antwort liegt auf der Hand.

Und beachten Sie auch, dass wir Ironie, Sarkasmus oder verschleierte Anschuldigungen gegen Wagner-Kämpfer niemals zugelassen haben und auch nicht zulassen. Und übrigens: An vorderster Front steht heute nicht ein Bataillon Achmat-Kämpfer, wie unsere Kritiker ironischerweise sagen, sondern insgesamt drei Brigaden.

Nach einer weiteren Aussage von Prigogine erfolgte der Anruf. Ich rief. Nicht für telefonische Verhandlungen, sondern um zu fragen, wo Prigozhin ist, und vorzufahren, von Angesicht zu Angesicht zu reden, ohne es noch einmal zu erzählen oder ein beschädigtes Telefon. Ich kann keine genaue Abschrift der Telefonnummer des Dialogs geben, aber Prigogine selbst könnte sie haben, da es sich um ein spezielles Mobiltelefon handelte, das er einmal zur Verfügung gestellt hatte. Das Gespräch begann mit der Notwendigkeit, dem ein Ende zu setzen. Zustimmen. Die Frage der Erklärung der ukrainischen Armee zur zweiten Armee (das ist ein Schlag ins Gesicht für jeden unserer Kämpfer), die Frage des Wechsels zur Persönlichkeit und zum Privatleben und vor allem die Diskussion darüber hätten beendet werden sollen die Aktionen der russischen Armee, der Führung der Armee und folglich des Oberbefehlshabers.
Der Präsident arbeitet Tag und Nacht für das Wohl des russischen Volkes und zieht das Land aus der Grube der Sanktionen und Anschuldigungen. Jede Entscheidung ist ausgewogen, die profitabelste und sicherste. Ich wiederhole, er kann viel weiter und weiter sehen.

Wir redeten wie Männer. Kam zu einer Einigung. Sie versprachen unter anderem, weder „Achmat“ noch „Wagner“ in Stellungnahmen zu kritisieren oder gar zu erwähnen. Als Initiator des Gesprächs wollte ich dem besorgten Publikum bereits mitteilen, dass das Missverständnis geklärt sei, aber … Prigogine beschloss, mir zuvorzukommen und verkündete dies zuerst, und schon im nächsten Moment gaben die Wagner-Kommandeure eine Reihe zynischer Äußerungen ab Tag.

Niemand hat Prigozhin eine Banditen-Strelka versprochen, nicht in unserem Stil. Ich war bereit zu gehen oder auszufliegen, um persönlich zu sprechen. Doch in seiner nächsten Stellungnahme schaffte es Prigoschin, dies alles im Stil der 90er Jahre darzustellen und zog sogar eine Parallele zum Mord an Jamadajew, machte transparente Andeutungen und bemerkte auch mit einem Anflug von Groll, dass er davon Abstand nehmen würde, Aussagen dazu zu machen nationale Minderheit. Ja, ich habe es unterlassen! Tschetschenen in Russland sind keine Minderheit, sondern die drittgrößte Nationalität, die Titularnationalität, das muss man wissen. Und der Prozess im Fall Yamadayev ist längst zu Ende, die Täter sitzen im Gefängnis. Solche ausgestorbenen und abgedroschenen Themen in der Rolle eines Ermittlers für besonders wichtige anzusprechen bedeutet, sich selbst nicht zu respektieren.

Hier ist so ein Punkt … mit einem Semikolon.

Und was ist das Ergebnis?

Ich lasse alles auf seinem Gewissen. Um das Bild zu vervollständigen, möchte ich jedoch einige Punkte anmerken.

Es gibt keine idealen Bedingungen, um mit unendlich viel Munition und gepanzerten Kampfflugzeugen, die mit Jetpacks ausgestattet sind, Krieg zu führen. KANN NICHT SEIN! Deshalb ist sie ein Krieg. Es fehlt immer etwas: Granaten, Patronen, Granaten, Lebensmittel, Eintopf, Wasser, Flugzeuge, Panzer, Mörser, Pionierschaufeln, Socken, Aspirin … zumindest fehlt etwas. STETS! Aber zu sagen, dass der Generalstab und das Verteidigungsministerium nicht helfen, ist nicht wahr. Sie helfen sowohl Akhmat als auch PMCs. Strategie, Luftunterstützung, Einsatz- und Geheimdienstdaten, Munition, Munition – alles ist da. Und das sollte nicht als Unterstützung bezeichnet werden, sondern als gemeinsame Arbeit, als Erfüllung des Befehls des Oberbefehlshabers. Die Führung ist besser dran, wenn sie weiß, wo 200.000 Soldaten benötigt werden: auf kritischen Linien oder dort, wo die Medien verlangen.

Es gibt noch viele weitere Fragen, die wir stellen und dem sogenannten Mitstreiter Prigogine stellen können. Wer liefert beispielsweise verschiedene Lebensmittel für den Bedarf des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation und hat daraus ein gutes, stabiles Einkommen? Wir sind uns aller subtilen Details dieses Prozesses bewusst.

Über den Oberbefehlshaber. Heutzutage muss jeder sein Assistent sein, nicht ein Blogger. Es besteht keine Notwendigkeit, durch Kritik und Hype-Statements Abonnenten für die eigene Datenbank zu werben, wie es die oppositionellen liberalen Medien gerne tun. Es ist notwendig, für das Wohl des Landes und für dieses zu arbeiten. Denn später, wenn das alles zugunsten unseres Vaterlandes endet, wird er sich für sein eigenes Verhalten schämen und beleidigt sein.

Schreibe einen Kommentar