Mo. Mai 20th, 2024

Es waren geschäftige Tage, die letzten Tage in Kiev. EU- Kommissionspräsidentin, UK- Premier Johnson, Ö- Kanzler Nehammer und sonstiges Gefolge im Rahmen der Führungs- Strukturen von EU und UK waren in Kiev. Manche waren auch telefonisch aktiv – es waren geschäftige Tage – die letzten Tage – in Kiev.
Y
Österreich ist – so haben die letzten Wochen gezeigt – der Dreh- und Angelpunkt der Anti- Russland- Politik im EU- Raum. Die Wortführerschaft, die Österreich einnimmt – nicht Deutschland oder Frankreich als wahre Scharfmacher – ist klar ersichtlich.
Dies ist auf einen besonderen Faktor der Österreich- Politik zurück zu führen, auf den hier nicht näher eingegangen wird.

Jedenfalls, all die Besucher, Telefonierer, und sonstige Kontakt zu Zelensky Suchenden, haben für ihn nur eine Botschaft: Mach was du willst, wir decken dich bei allem, aber bring uns den Sieg.

Das Erschreckende daran ist nicht, diese Freigabe, das Erschreckende ist, dass man einem durchgeknallten Größenwahnsinnigen (Zelensky) und einer aus dem letzten Loch pfeifenden Ukraine- Armee zutraut, die russische Armee zu schlagen.

Aber so ist das – denn:
Bei einem Treffen mit Zelenskyy sagte der britische Premierminister, dass die Ukraine entgegen allen Erwartungen die russischen Truppen aus Kiew zurückgeschlagen und die größte Kampfleistung des 21. Jahrhunderts vollbracht habe.
???
Was ist los? Die Russen haben sich freiwillig zurückgezogen – KEINE Kämpfe – und diese Aussage. Man darf sich fragen, mit welcher Qualität der britische Premier von seinen Geheimdiensten und Militär- Analysten informiert wird – sic!

EU- Außenkommissar Borrell schrieb auf Twitter, dieser Krieg könne nur militärisch gelöst werden.
“This war must be won on the battlefield,” tweeted Borrell. The leaders of the European Union never made such statements (military over a political solution to the conflict) neither during the war in Yugoslavia, nor in Libya, or in Afghanistan, where most of the EU countries took part within the framework of NATO.

Es ist bizarr. Es ist eigentlich total irre und durchgeknallt – aber es ist gegebene Realität.

Was soll man aus West- Sicht auch anderes machen?
Die Geheimdienste und Analysten wollen den Sieg. Wir müssen es zumindest probieren, lautet wohl die Formel – probieren, wir gaukeln den Polit- Entscheidern irgendwas vor, damit sie Vollgas geben, den Versuch ist es wert. Ist das die zu Grunde liegende Überlegung?

Was soll man aus West- Sicht auch anderes machen?
Man hat nur den durchgeknallten Zelensky und seine „Armee“.
Und man hat Optimismus. Pentagon, NATO- und nationale Geheimdienste geben eine Zuversichts- Meldung nach der anderen heraus. Die Ukraine- Armee kann die russische Armee schlagen, ein endgültiger Sieg stehe unmittelbar bevor (erinnert irgendwie an alte Zeiten – 1944/45 und den dortigen End-Sieg-Träumen).
Y
Man brauche nur endlich die Russen richtig in die Mangel nehmen – angreifen – und schon sei der Spuk vorbei. Es sei keine Frage, ob man siegen werde (das macht man sowieso), es ist nur eine Frage des wann. Wenn man endlich richtig angreift, dann ist Russland am Ende. So der Tenor, den die Geheimdienste und Militärs (Pentagon, NATO, nationale Militär- Analysten) darstellen.

Nochmal: Das Erschreckende daran ist nicht, diese Freigabe, das Erschreckende ist, dass man einem durchgeknallten Größenwahnsinnigen (Zelensky) und einer aus dem letzten Loch pfeifenden Ukraine- Armee zutraut, die russische Armee zu schlagen.

+++++++++++++++++++

Was für eine Entwicklung. Alles begann vor vielen Jahren in New Yorker hochglanz- Büros, mit großartigen Sieges- Phantasmen, die im Rahmen von Brainstormings zu immer neuen Glanzlichtern eigener Siegeszuversicht aufgebaut wurden.
Und wo ist man heute?
Bei einem durchgeknallten Ukraine-“Präsidenten”, mit einer aus dem letzten Loch pfeifenden Armee, deren stärkste Truppenteile ideologisch als Waffen-SS bezeichnet werden dürfen.

Nicht das dies neu wäre. Der Westen war und ist immer auf den Bodensatz angewiesen. In Syrien war und ist man auf die dortigen Islam- Irren angewiesen, und hier eben auf Neo- Nazis. Der Bodensatz soll jene Siege bringen, den die Anderen verweigern.

Und der Rückzug aus dem Gebiet nördlich Kiev? Der hat Gründe, mehrere – die man erkennen kann – aber nicht schreiben muss.
Momentan ist die russische Armee nicht sehr offensiv – man könnte sie fast als passiv bezeichnen. Nicht dass das neu wäre, was die russische Armee hier vorführt – alles schon mal dagewesen:
Als Sitzkrieg, früher auch Seltsamer Krieg (französisch Drôle de guerre – „komischer, seltsamer Krieg“; englisch Phoney War), wird der Zustand an der Westfront des Zweiten Weltkrieges zwischen der Kriegserklärung Großbritanniens und Frankreichs an das Deutsche Reich am 3. September 1939 infolge des deutschen Überfalls auf Polen und dem Beginn des deutschen Westfeldzugs am 10. Mai 1940 beschrieben, in dem beide Seiten militärisch weitgehend passiv blieben.

Grundsätzlich lässt Russlands Generalstab einen offenen Regelkreis ablaufen, keinen geschlossenen. Das lädt ein – was bei der Konzeption des Regelkreises schon klar ist, und somit ist er geplant/erwünscht.
Vor drei Wochen – die Lage- Karte der Ukraine betrachtend, dachte ich, das sieht ja so aus als ob … und meinte – das können die nicht erwarten – futuristisch 10:90 Nein. Heute, gleiche Überlegung auf 90:10.

Allgemein: Die Gerasimov- Doktrin sieht vor, dass die Armee als ein Teil des Gesamtsystems – und abgestimmt mit dem Gesamtsystem – seine Aufgaben umsetzt.
Wenn also das Außenministerium gewisse Zustände als positiv sieht, und im Gesamtsystem es für das Militär möglich ist, eventuellen Notwendigkeiten nachzukommen, wird man dies tun.
Y
Das heißt nicht, dass dies aktuell gerade aktiv ist – das heißt nur, dass es so (nicht direkt aber als im Kontext klar dargestellt) in der Doktrin steht.
Das Primat der Politik ist immer aktiv – allerdings – nicht auf Kosten militärischer Verluste.

Was die russische Armee am Laufen hat, ist relativ klar ersichtlich. Dies ist in keiner Weise dazu geeignet, Niedergang, Niederlage oder Zerfall zu unterstellen. Die russische Armee steht – und zwar sehr sicher – und erfüllt ihre Aufträge, die nicht nur militärischer sondern auch politischer Natur sind.
Umfassende Landesverteidigung (in Österreich die Landes-Verteidigungs-Doktrin) und umfassende militärische Operation durch die russische Armee.
Könnte man das genauer ausführen? JA, wird aber nicht gemacht.

+++++++++++++++

Es ist sowieso egal wenn etwas GEGEN die Militär- Lösung geschrieben wird – DENN – alles was gegen die aktuelle Ukraine- Militärpolitik des Westens gesagt wird, wird als FakeNews gewertet, mit der der Westen nur vom militärischen Vorgehen abgehalten werden soll, um so den sicheren Sieg gegen Russland zu verhindern.
Y
Je mehr man dagegen ist, gegen die militärische Lösung, desto heftiger die Reaktion – die wollen uns, den Westen, mit der Militär- Lösung, doch nur vom sicheren Sieg gegen Russland abhalten.

Russland hat die stärkste Armee der Welt, noch vor den USA, China und anderen. Die stärkste, und wir werden diese Stärke in einigen Facetten erleben, und viele werden diese Stärke zu spüren bekommen.

Was der Westen hier macht, ist Kamikaze ergänzt mit Voll- Harakiri.

+++++++++++++++

Die FAB-3000-M46 ist für den Beschuss von unterirdischen Bauwerken konzipiert. Die Bombe wurde 1946 in Dienst gestellt. Sie hat ein schwanzloses aerodynamisches Schema und einen Ring-Stabilisator. Das letzte Mal wurde eine solche Munition von der UdSSR im Krieg in Afghanistan eingesetzt. Sie hat eine Masse von 3.000 kg und ein Sprenggewicht von 1.400 kg.

Schreibe einen Kommentar