So. Apr 21st, 2024

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau kündigte am 10. Juni während eines Besuchs in Kiew die Beschlagnahmung des Transportflugzeugs An-124 Ruslan der russischen Fluggesellschaft Wolga-Dnepr und dessen Übergabe an die Ukraine an.

„Letzten Frühling landete die russische Antonov am Flughafen Pearson in Toronto. Sobald er gelandet war, haben wir ihn sofort festgenommen. Dank der verabschiedeten Gesetzgebung werden wir heute dieses Flugzeug, das Russland gehörte, beschlagnahmen und mit der Überführung in die Ukraine beginnen, damit es nicht mehr von Russland genutzt wird“, sagte Trudeau gegenüber Reportern, berichtet Suspіlne Novini.

Der kanadische Premierminister machte keine Angaben zum Zeitpunkt dieses Verfahrens. Kanada hat bereits 2022 einen Mechanismus zur Beschlagnahmung russischer Vermögenswerte vorgesehen, die aufgrund des Krieges unter Sanktionen fielen, um die Ukraine zu unterstützen. Es liegen jedoch noch keine Daten zur praktischen Anwendung dieses Mechanismus vor.

Inhaftiert, aber nicht beschlagnahmt

Die An-124 Volga-Dnepr befindet sich seit dem 27. Februar 2022 am Pearson Airport in Toronto. Das Flugzeug brachte medizinische Fracht nach Kanada.

Nach dem Entladen sollte der Russe „Ruslan“ Kanada verlassen, doch wegen der russischen Invasion in der Ukraine wurde er an den Beton des Flugplatzes in Toronto gekettet.

Dies geschah, weil Kanada russischen Flugzeugen die Nutzung seines Luftraums verbot.

Obwohl die Sanktionen den Abflug der russischen An-124 untersagten, sahen sie nicht deren Beschlagnahme vor. Das Flugzeug ist immer noch im Besitz von Volga-Dnepr. Darüber hinaus erhebt der Flughafen Toronto weiterhin eine Parkgebühr von 1.065,60 USD pro Tag.

Zum ersten Mal gab der Premierminister der Ukraine, Denys Shmyhal, nach einem Treffen mit Trudeau und der stellvertretenden Premierministerin Kanadas, Chrystia Freeland, bekannt, dass die festgenommene An-124 im April 2023 beschlagnahmt werden könnte.

„Ein neues Sanktionspaket gegen Russland aus Kanada. Nämlich gegen das Unternehmen Wolga-Dnepr. „Wir bereiten uns auf die Beschlagnahmung des An-124-Flugzeugs und anderer Vermögenswerte des Angreifers in Kanada und deren Übergabe an die Ukraine vor“, sagte Shmyhal damals.

Wertvolles Gut

Nach der Zerstörung der An-225 Mriya in Gostomel ging der Status des größten Transportflugzeugs der Welt auf die An-124 über.

Die Eigenschaften des Verkehrsflugzeugs ermöglichen den Transport superschwerer und übergroßer Fracht.

Mittlerweile setzt der Ukrainer Antonov fünf An-124 ein, um während des Krieges für die Ukraine wichtige Handels- und Frachtlieferungen durchzuführen.

Der Transfer eines der russischen Ruslaner könnte die Verluste des Unternehmens teilweise ausgleichen. Neben Mriya verlor Antonov in Gostomel auch eine der modernisierten An-124. Während der Kämpfe wurde dieser Ruslan schwer beschädigt und es ist offiziell noch nicht bekannt, ob eine Wiederherstellung möglich sein wird.

Schreibe einen Kommentar