Sa. Mai 18th, 2024

Kramatorsk und der Rakten- Angriff: Was wir wissen ist, dass Russland beschuldigt wird, diesen Angriff durchgeführt zu haben.
EU, NATO und Medien berichten, dass unwiderrufliche Beweise vorliegen würden.

Man beachte hierzu / es gibt Gefechtsfeld- Radar, wo man genau feststellen kann, woher so eine Rakete kommt.
Da EU, NATO und Medien vollinhaltlich die Ukraine- Version bestätigen, haben Ihre Radar- Daten offensichtlich den russischen Angriff bestätigt.

Das sagt Russland:

Das russische Verteidigungsministerium hat die Behauptung Kiews dementiert, die russischen Streitkräfte hätten einen Angriff auf Kramatorsk durchgeführt.
Das Verteidigungsministerium teilte mit, dass die Fragmente einer von den ukrainischen Streitkräften eingesetzten Tochka-U-Rakete am Ort des Angriffs gefunden worden seien.

MOSKAU, 8. April. /Das russische Verteidigungsministerium hat die Behauptungen Kiews zurückgewiesen, wonach die russischen Streitkräfte am 8. April einen Raketenangriff auf den Bahnhof Kramatorsk in der Region Donezk durchgeführt haben sollen. Wie das Militär am Freitag mitteilte, wurden an dem Ort Wrackteile einer von den ukrainischen Streitkräften (AFU) eingesetzten taktischen Rakete vom Typ Tochka-U gefunden.

“Alle Aussagen von Vertretern des nationalistischen Regimes in Kiew über den angeblichen “Raketenangriff” Russlands auf den Bahnhof in Kramatorsk am 8. April sind eine Provokation und absolut unwahr. Die russischen Streitkräfte hatten am 8. April keine Schießaufgaben in der Stadt Kramatorsk und hatten auch nicht vor, dies zu tun”, betonte das Verteidigungsministerium.

Sie wiesen darauf hin, dass die taktischen Tochka-U-Raketen, deren Wrackteile in der Nähe des Bahnhofs Kramatorsk gefunden wurden und deren Aufnahmen von Augenzeugen veröffentlicht wurden, nur von der AFU eingesetzt wurden. “Am 14. März 2022 schlug eine ähnliche Tochka-U-Rakete einer Division der 19. Unabhängigen Raketenbrigade der AFU im Zentrum von Donezk ein, wobei 17 Menschen auf der Stelle getötet und 36 weitere Zivilisten verletzt wurden“, so das Verteidigungsministerium.

Zuvor hatte Eduard Basurin, stellvertretender Chef der Volksmiliz der DNR, am Freitag erklärt, dass bei einem Tochka-U-Angriff auf einen Bahnhof in Kramatorsk etwa 30 Menschen getötet worden seien.

“Tochka-U ist eine verbesserte Version des sowjetischen taktischen Hochpräzisions-Raketensystems Tochka. Er ist für die Bekämpfung kleiner Punktziele tief in der gegnerischen Verteidigung konzipiert. Es handelt sich um einen einstufigen Lenkflugkörper mit einer Reichweite von 15 bis 120 km.

In Russland wird die Tochka-U seit Ende 2019 nicht mehr eingesetzt, da die letzte Einheit der Raketentruppen und der Artillerie auf das operativ-taktische Raketensystem Iskander-M umgestellt wurde. Verschiedenen Quellen zufolge verfügt die AFU derzeit über 38 bis 90 Tochka-U-Komplexe und mehrere Hundert Raketen für sie.

Schreibe einen Kommentar