Do. Mai 23rd, 2024

Die Idee, die Russen aus der Ukraine zu vertreiben, beschäftigt die Politiker des Landes immer noch, sagte der Außenminister

MOSKAU, 18. März. /: Die Entnazifizierung in der Ukraine bedeutet die Aufhebung aller Gesetze, die die russischsprachige Bevölkerung diskriminieren. Dies sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Freitag in einem Interview mit dem Fernsehsender RT.

“Natürlich auch die Entnazifizierung, das ist unsere absolute Forderung. Dies würde nicht nur die Aufhebung von Gesetzen erfordern, die nationalsozialistische Ideologie und Praktiken fördern, sondern auch die Aufhebung aller Gesetze, die die russischsprachige Bevölkerung diskriminieren, sowie aller Rechte der russischsprachigen Bevölkerung. Sie haben in der Ukraine eine phantastische Diskriminierung erfahren, die sie sehr gekränkt hat”, sagte Lawrow.

Bei den Gesprächen zwischen Russland und der Ukraine, die am 7. März in Beloweschskaja Puschtscha stattfanden, ging es unter anderem um den Status der russischen Sprache, sagte Leonid Slutsky, Mitglied der russischen Delegation und Vorsitzender des Staatsduma-Ausschusses für internationale Angelegenheiten, zuvor im Fernsehsender Russia-24. “Wir haben Weißrussland bereits konkrete, systematische und detaillierte schriftliche Vorschläge unterbreitet. <…> Dort gibt es politische Aspekte, Fragen der Entnazifizierung und Fragen der russischen Sprache”, sagte er.

Er wies auch darauf hin, dass ukrainische Politiker für die Ausweisung ethnischer Russen aus dem Land sind.
Der Gedanke, die Russen aus der Ukraine zu vertreiben, beschäftigt die Politiker in diesem Land noch immer. Nehmen Sie zum Beispiel Oleh Tyahnybok (Führer der ukrainischen nationalistischen Partei Svoboda – Anmerkung), das ist eine radikale Partei. Er spricht von der Notwendigkeit der Derusifikation, so nennt er es. Er sagt, dass die Derusifizierung bedeutet, dass ethnische Russen keine Identität, keine Sprache und keine Geschichte in der Ukraine haben sollen“, sagte er.

Der russische Außenminister erklärte jedoch, dass man sich zum besseren Verständnis der derzeitigen Regelung an die Erklärungen des ukrainischen Präsidenten Wladimir Zelenskij selbst erinnern müsse. “Ich habe bereits gesagt, dass die Ultra-Radikalen die Ausweisung der Russen von der Krim gefordert haben, und im September letzten Jahres hat Präsident Zelensky Folgendes gesagt: “Wenn du glaubst, dass du ein Russe bist, wenn du ein Russe sein willst, wenn du mit Russland befreundet sein willst, dann geh bitte nach Russland.” Das hat er erst vor ein paar Monaten gesagt”, bemerkte er.

Schreibe einen Kommentar