Di. Feb 27th, 2024

Vilnius ist zu Ende, die West- Medien im Jubel- Taumel.
“Die Realität die Vilnius brachte, sollte man besser nicht beachten, einfach nicht nachdenken, und jubeln.”

Die Realität ist bei weitem nicht so rosig, für US+NATO, wie von den Politiker-innen und Medien dargestellt. Eigentlich ist sie überhaupt nicht rosig, sondern eigentlich ist sie ein Desaster für US+NATO.

West- Verhandlungsmasse: Es gibt keine mehr – sic!

Zustände werden sehr oft danach beurteilt, welchen Struktur- Gegebenheiten und Situationen die jeweiligen Beteiligten ausgesetzt sind.
Verhandlungsmasse – ist hier ein oft gebrauchter Begriff – und die Erklärung, dass die Verhandlungsmasse sowohl die Stärke der Beteiligten im Rahmen der Struktur, wie auch die Beweglichkeit der Beteiligten fixiert. Verhandlungsmasse ist wichtig. Je mehr man hat, je qualitativ besser die Verhandlungsmasse ist, desto stärker die Position des jeweilig Beteiligten.

Wenn man keine Verhandlungsmasse hat, steht man am Ende der Nahrungskette, und ist man das schwächste Glied. <<< Genau das ist der Zustand, in dem sich aktuell US/EU/G7+NATO befinden. Am Ende der Ukraine- Nahrungskette (manche meinen am Ende der globalen Nahrungskette).

Der Westen hat keine Verhandlungsmasse – weder wirtschaftlich, noch moralisch, noch politisch, und schon gar nicht militärisch.
+++   +++

+> Moralische Verhandlungsmasse? Nach 9 Jahren Beschuss der Zivil- Gebiete des Donbass, nach unzähligen Staatsverleumdungen gegen Indien, China, Myanmar, und andere Länder, nach unzähligen Militär- Interventionen seit 1945, nach noch offenen Kolonial- Plünderungs- und Verbrechens- Fällen – WELCHE MORALISCHE VERHANDLUNGSMASSE SOLL DER WESTEN DA GLOBAL HABEN?

+> Politisch- Rechtsstaatliche Verhandlungsmasse? West- Politiker-innen haben klar dargestellt, dass z. B. die Minsk- Verträge nur Schein- Verträge waren, um der Ukraine Zeit zur Aufrüstung zu geben. Im Rahmen der Sanktionen wurden die unter diplomatischer Immunität stehenden russischen Zentralbank- Vermögen beschlagnahmt, und von russischen Firmen und Privat- Personen (Oligarchen) ohne Gerichtsverfahren (sic!) eingezogen, Firmen beschlagnahmt und weiterverkauft (z. B. D-Gazprom), und diese Gelder sollen, ohne Gerichtsverfahren (sic!), an die Ukraine weitergegeben werden – WELCHE POLITISCH-RECHTSSTAATLICHE VERHANDLUNGSMASSE SOLL DER WESTEN DA GLOBAL HABEN?

+> Wirtschaft- Verhandlungs- Sanktions- Masse: Nach den vielen Sanktions- Paketen aus USA und EU ist keine Sanktions- Masse mehr da. Das was an Geschäften mit Russland noch läuft, ist so lebenswichtig, dass man es nicht sanktionieren kann, und das was nicht mehr läuft, schädigt die West- Wirtschaften maximal, hat auf die russische Wirtschaft kaum Auswirkung, und bringt der China- Wirtschaft Zusatz- Geschäfte, weil die China- Unternehmen nun die vom Westen aufgegebenen Markt- Segmente bearbeiten, und Geld damit machen.
Warum Xi dahingehend noch kein Dankschreiben an Van der Leyen geschickt hat (verdient hätte sie es sich), ist unklar. Ein Danke- Blumenstrauß, meint FPI, ist doch hier das mindeste.

+> Militärische- Verhandlungs- Masse:
Der Westen – auch militärisch ohne Verhandlungsmasse – und völlig Russland ausgeliefert:
Der Westen hat keine Verhandlungs- Masse. Das grundsätzliche Vilnius- Ergebnis ist, dass der Westen weiterhin Waffen, Gerät und Munition in unbeschränkter Menge der Ukraine liefern wird- und zwar so lange wie nötig.
Es gibt keine Verhandlungsmasse, es gibt nur eine Vorgabe: weiterhin Waffen, Gerät und Munition in unbeschränkter Menge der Ukraine zu liefern.
Wieviel zu liefern ist, bestimmt Russland:
Der Westen ist in der Defensive, eingebunden in Waffen-Gerät-Munitions- Lieferverpflichtungen an die Ukraine (der Westen MUSS liefern – MUSS – sic!), wobei Russland den Umfang dieser Lieferverpflichtungen bestimmt (Russland bestimmt die US+NATO-Liefermengen, mit dem Zerstörungs-Umfang der gelieferten NATO-Waffen-Geräte-Munition, UND mit der Intensität seiner Angriffe, auf die Ukraine- Stellungen).

Es gibt für den Westen keine Verhandlungsmasse – nur eine Liefer- Verpflichtung. Zu liefern ist, was die Ukraine braucht, und die Ukraine braucht, was die Russen als Zerstörungs- Zustand für West- Waffen, Geräte und Munition fixieren. Es ist ein Kreislauf: Der Westen liefert – die Russen zerstören – der Westen liefert Ersatz – die Russen zerstören den Ersatz – der Westen liefert wieder Ersatz – und so weiter. Ein Kreislauf, der durch die russischen Vernichtungs- Aktivitäten, und die West- Liefer- Aktivitäten am Laufen gehalten wird.

Der Westen – ohne Verhandlungsmasse – und völlig Russland ausgeliefert – sic!
+++   +++   +++

Vilnius-Beschluss: Der Westen MUSS der Ukraine Waffen +Munition liefern – MUSS-sic!

Der Vilnius- Gipfel hatte eine Botschaft (und die galt wohl Russland): US+NATO und G7 (wobei 6 G7-Staaten bei der NATO sind) würden umfangreich weiter – ohne jede Beschränkung, Waffen, Gerät und Munition in die Ukraine liefern.
Dass nun nicht die NATO sondern die G7 auf dem NATO- Gipfel eine umfangreiche Erklärung dazu abgegeben hat, obwohl 6 der 7 G7-Mitglieder NATO- direkt- Mitglieder sind, soll zeigen, dass Japan (das Mitglied nicht der Basis- NATO sondern der NATO+ ist – und G7-Mitglied) voll mit in diesen Lieferprozess eingebunden ist.

Diese Botschaft zeigt auch die Verhandlungsmasse – es gibt keine.
Der Westen wird weiter Waffen, Gerät und Munition liefern – so die Formulierungen in den West- Medien. Wobei das Wort „wird“ falsch ist, DENN, das Wort „muss“ ist das wahrlich richtige.
Y
Die West- Staaten MÜSSEN liefern, MÜSSEN, MÜSSEN, es gibt dazu keine Alternative.

Der Westen ist in der Defensive, Russland bestimmt den Fortgang der Ereignisse, dass sollte jedem bewusst sein.
Y
Der Westen ist in der Defensive, eingebunden in Waffen-Gerät-Munitions- Lieferverpflichtungen an die Ukraine (der Westen MUSS liefern – MUSS – sic!), wobei Russland den Umfang dieser Lieferverpflichtungen bestimmt (Russland bestimmt die US+NATO-Liefermengen, mit dem Zerstörungs-Umfang der gelieferten NATO-Waffen-Geräte-Munition, UND mit der Intensität seiner Angriffe, auf die Ukraine- Stellungen).

Die Ukraine ist wie ein gigantischer Blutegel, der am Westen haftet, und ohne Pause Waffen, Gerät, Munition – und natürlich auch Geld – aus dem Westen heraussaugt.
Y
Der Aderlass, das (Zur-Ader-)Lassen oder Aderlassen, auch die Phlebotomie (althochdeutsch (bluot) lāzan, lāzzan, lāzsan, lazan, lāzzen, lātzen, lāzzin, lān, lōtan;[3] mittelhochdeutsch lāze, lāzen bzw. bluot lāzen, aderlæze und āderlāzen; griechisch phlebotomia; mittellateinisch venaesectio; englisch blood letting, bleeding, phlebotomy), ist ein seit der Antike bekanntes und bis ins 19. Jahrhundert häufig bei Menschen und Tieren angewandtes Heilverfahren. Beim Aderlass zu therapeutischen Zwecken werden dem (erwachsenen) Menschen etwa zwischen 50 und 1000 ml, heute meist maximal 500 ml Blut entnommen.
Nur bei wenigen Krankheitsbildern konnte ein Heilungseffekt durch Aderlass nachgewiesen werden. Infolgedessen ist er weitgehend aus dem medizinischen Alltag verschwunden.

Der menschliche Aderlass wird nicht mehr gemacht, der ukrainische Aderlass läuft jedoch noch, und der US+NATO- Waffen-Geräte-Munitions- Organismus blutet langsam aber sicher aus.
+++   +++   +++

US+NATO- Militärs warnen: Ukraine- Lieferungen schwächen die US+NATO-Länder Verteidigungs- Fähigkeit

Das erkennt man von Seiten der US+NATO- Militärs sehr wohl:
In den Verteidigungsministerien sind die Waffenlieferungen an die Ukraine, bei manchen Generälen nicht mehr (nicht mehr – sic!) gerne gesehen.
Y
Jene alten Waffen, die man sowieso loswerden wollte, hat man zwischenzeitlich schon in die Ukraine geschickt.
Dann wurden auch Waffen aus dem aktiven Reservebestand genommen, und in die Ukraine geschickt. Nun sind die aktiven Reservestände bei den meisten Armeen schon auf „Mindest- Bestand“ – und zwar sowohl bei den Waffen wie bei der Munition.
Y
Wenn man nun von diesem Mindestbestand, weiterhin Waffen und Munition an die Ukraine schickt, dann gefährdet man die Verteidigungsfähigkeit des jeweiligen Landes. Schon 2022 haben dahingehend höchste französische Offiziere Alarm geschlagen.

In den Verteidigungsministerien sind die Waffenlieferungen an die Ukraine, bei manchen Generälen nicht mehr (nicht mehr – sic!) gerne gesehen.
Diese Generäle meinen, die Verteidigungs- Fähigkeit des eigenen Landes, wäre wichtiger, als die Kampf- Fähigkeit der ukrainischen Armee.

Bestätigt werden diese Generäle durch neueste NATO- Entwicklungen.
Ein mehr als 4.000 Seiten starker NATO-Europa-Verteidigungs-Plan wurde von der NATO ausgearbeitet. Ein Angriff Russlands auf das NATO- Gebiet wird von der obersten NATO- Führung nicht mehr ausgeschlossen.
FPI teilte ständig mit – und teilt auch wieder mit – Russland meint, Warschau-Berlin-Brüssel, sei eigentlich keine so schlechte Reiseroute.

Wenn die NATO nun auf mehr als 4.000 Seiten die Verteidigung Europas strukturiert, so braucht die NATO für diese Verteidigung natürlich auch Waffen, Gerät und Munition. Ein Panzer der in die Ukraine geschickt wird, und dort von den Russen abgeschossen wird, steht nicht mehr für die Verteidigung des Ursprungs- Landes (z. B. Frankreich) zur Verfügung (logischerweise).

NATO- Priorität: NATO-Waffen und Munitions- Bestände so weit als möglich erhalten

US+NATO meinen, die Front einschlafen zu lassen, also einzufrieren, wäre der Königsweg. Und das ist es auch, was derzeit sichtbar wird, was erkennbar ist, ist die Tatsache, dass der Westen nun versucht, den Konflikt einfrieren zu lassen.

Wie das geht? Der Westen meint, ganz einfach:
US+NATO meinen, nach Ende der Ukraine- Offensive, lassen wir die Ukraine einfach keine Angriffe mehr machen (=US+NATO kommandieren die Ukraine- Einheiten) – die Front schläft dann ein – weil ja von Seiten der Ukraine, die bisher 95 % aller Gefechte mit Angriffen begonnen hat, weil also von Ukraine- Seite nichts mehr kommt.

So wird sich langsam die ganze Front beruhigen – und alles schläft langsam ein.

So soll und wird es funktionieren – meinen USA+NATO. So könnte es funktionieren – wenn Russland zustimmt – meint FPI – aber Russland wird nicht zustimmen.
+++   +++   +++

Die Belagerung dreht: Russlands Armee greift an

Was die letzten rund 2 Wochen an neuen Meldungen kam ist interessant:
Russland, bisher in seinen Verteidigungsstellungen voll verschanzt, beginnt langsam – an verschiedenen Stellen der Front – mit Angriffen. Aktuell sehr kleine Angriffe, aktuell mit sehr langsamem Tempo, aber mit Angriffen.

Bisher hatten die russischen Einheiten die Vorgabe, die Verteidigung im Rahmen des CAS-DADA-Systems zu perfektionieren. Verteidigen mit Aufklärungs- und Kamikaze- Drohnen, Satelliten, Artillerie, Panzern – und so weiter. Dieses Zusammenspiel sollte perfektioniert werden.
Zwischenzeitlich ist dieses System – nach ungefähr einem Jahr der Einführung und Umsetzung – in der Truppe integriert, und wird mit ruhiger Routine abgewickelt.
Das Verteidigungs- System steht – erkennen die russischen Generäle.
+++   +++

Das Verteidigungs- System steht – erkennen die russischen Generäle – nun können wir offensiv werden.
Genau dieses Verteidigungs- System: Aufklärungs- und Kamikaze- Drohnen, Satelliten, Artillerie, Panzer – und so weiter – kann und soll aber nicht nur zur Verteidigung, sondern auch zum Angriff genutzt werden können.
Genau diese Angriffs- Systematik wird nun – langsam und vorsichtig – in der Truppe angewendet, mit jenen kleinen langsamen Angriffen, die obig schon angemerkt wurden.

Die Angriffs- Systematik ist bereits ausgearbeitet, und zwar von der Wagner-Truppe, die in Bakhmut das System, vor allem für den Häuserkampf, evaluierte. Kampftechniken, Struktur- Zusammenarbeit, und so weiter – das alles wurde von Wagner ausgearbeitet, in seiner Basis- Form.
Diese Basis- Form wird nun von der Truppe angewandt, und wo notwendig verbessert. Das langsame vorankommen der russischen Angriffe ist genau dem geschuldet, sich mit dem System vertraut zu machen, eventuelle noch vorhandene Unzulänglichkeiten auszuschalten – und so weiter.
+++   +++

Von vorhin:
US+NATO meinen, nach Ende der Ukraine- Offensive, lassen wir die Ukraine einfach keine Angriffe mehr machen (=US+NATO kommandieren die Ukraine- Einheiten) – die Front schläft dann ein – weil ja von Seiten der Ukraine, die bisher 95 % aller Gefechte mit Angriffen begonnen hat, weil also von Ukraine- Seite nichts mehr kommt.
Y
Das wird nicht funktionieren, DENN, nun kommen die Russen. Nun sind die Russen im Angriffs- Modus, mit ihrem CAS- CADA- System, das sich nun auf die Ukraine- Truppen zubewegt. Die Russen warten nicht mehr auf die Ukrainer – die Russen gehen auf die Ukrainer zu – die Russen machen Angriff.

Ja aber – kann man nun anführen – sie werden angreifen – aber doch nur so lange, bis sie ihr Staatsgebiet befreit haben, und an der Staatsgrenze stoppen sie dann. Und wenn das passiert – das kann die Ukraine mit ein paar Rückzügen schnell umsetzen, dann ist auch die Angriffs- Situation vorbei, und alles schläft ein.
Y
So soll und wird es funktionieren – meinen USA+NATO. So könnte es funktionieren – wenn Russland zustimmt – meint FPI – aber Russland wird nicht zustimmen.
+++   +++   +++

Russlands Kernland wird laufend angegriffen

Ob nun Artillerie und Drohnen- Angriffe auf die Region Belgorod, oder auf russische AKW (Smolensk war gerade Ziel), oder Moskau, das ständig Ziel von Drohnen- Angriffen ist.

Russland hat gesagt, dass wenn diese Angriffe nicht aufhören – und sie hörten nicht auf, ständig weiter tote und verletzte russische Zivilisten (Männer, Frauen, Kinder) – dann wird Russland in der Ukraine Sanitär- Zonen einrichten, also Sicherheits- Zonen, um den Beschuss zu stoppen.
Die geographischen Dimensionen dieser Sanitär- Zonen sind nicht definiert – der russische Generalstab arbeitet gerade an den Plänen dazu.
Y
Nicht nur das ganze russische Staatsgebiet wird durch die russischen Angriffe befreit – auch die Sanitär- Zonen werden durch die russischen Angriffe befreit bzw. geschaffen. Und damit haben die russischen Angriffe de facto ein Open End.
+++   +++   +++

Fazit: Russland greift an – und es hat gewaltige Gebiete, die als Angriffs- Ziele befreit werden müssen. Und damit haben die russischen Angriffe de facto ein Open End.
Das heißt: KEINE Verschnaufpause in den Ukraine- Kämpfen, denn Russland greift an, die Ukraine wird weiter Waffen und Munition in großen Mengen brauchen, und somit werden sich die US+NATO- Waffen- und Munitions- Depots weiter leeren.

Der Westen ist in der Defensive, Russland bestimmt den Fortgang der Ereignisse, dass sollte jedem bewusst sein.
Y
Der Westen ist in der Defensive, eingebunden in Waffen-Gerät-Munitions- Lieferverpflichtungen an die Ukraine (der Westen MUSS liefern – MUSS – sic!), wobei Russland den Umfang dieser Lieferverpflichtungen bestimmt (mit Zerstörung der gelieferten NATO-Waffen-Geräte-Munition, UND mit der Intensität seiner Angriffe, auf die Ukraine- Stellungen).
Y
Russland bestimmt den Fortgang der Ereignisse, dass sollte jedem bewusst sein.
+++   +++   +++

Nicht die Politiker-innen, es sind die Analyst-innen – sic!

Der ganze Vilnius- Gipfel war darauf aufgebaut, dass mit den obig angeführten Mechanismen von US+NATO ein Einfrieren der Ukraine umgesetzt werden könnte. Der ganze Vilnius- Gipfel wurde von den dieses Einfrieren propagandierenden und versprechenden Analyst-innen (wie immer) von vorne bis hinten belogen und betrogen. Man sollte sich immer vor Augen halten, dass die russischen Angriffe schon seit ca. 2-3 Wochen laufen – also lange vor dem Gipfel begonnen haben – und für die Analyst-innen durchaus bemerkbar waren.
Y
Natürlich haben die Analyst-innen dies bemerkt, aber ebenso natürlich konnten sie dies den Gipfel- Teilnehmern nicht mitteilen, weil die sonst möglicherweise nicht so agiert hätten wie sie sollten.

Es muss mal klar gesagt werden, dass die Politiker-innen die agieren, von Analyst-innen beraten werden, und es sind diese Analyst-innen, die mit ihren Informationen bzw. vorsätzlichen gezielten Lügen, die Informations- und damit die Entscheidungs- Basis der Politiker-innen bestimmen.

FPI ist nicht dafür bekannt, Politiker-innen in Schutz zu nehmen, ABER, hier muss gesagt werden – die wahren Verantwortlichen hier, sind die Analyst-innen – sic!

Schreibe einen Kommentar