Do. Jun 20th, 2024

Man beachte diesen Ablauf – wie er gegeben war und ist:

Ukraine / Atomwaffen- Programm: Das Atom- Waffen- Programm / die wieder Atom- Bewaffnung der Ukraine / die USA und UK mit der Ukraine umsetzen wollten (wozu waren sonst die 40 Tonnen angereichertes Uran und 30 Tonnen Plutonium gedacht, die in Zaporoshje lagerten?), zeigen klar, wohin die Entwicklung geplant war – und ist.
Y
Ukraine / Atom- Kraftwerks- Beschuss: Der Beschuss des AKW Zaporoshje (teils mit US- Waffen und Munition) war ein erster Versuch, eine schmutzige Bombe mit einem AKW- Super- GAU umzusetzen / hat aber bisher nicht geklappt.

Der bisher einzige Einsatz von Atomwaffen weltweit, wurde von den USA 1945 durchgeführt / Mehrheit der Demokratischen Partei in beiden Häusern des US- Kongresses + US- Präsident ein Demokrat (= gleiche Konstellation wie aktuell 2022).
Sehr bewusst wurden damals – 1945 – zwei zivile Städte (Hiroshima und Nagasaki) von den US- Demokraten bombardiert, und nicht Japan- Militär- Einrichtungen – sic!

Polen – Bloomberg berichtet – hat in den USA angefragt, ob die USA nicht Atomwaffen in Polen stationieren würden.

USA / EU-NATO – Ukraine / Schmutzige Atom-Bombe: Die Schmutzige Bombe – FPI berichtete – die Russland als neue (West- unterstützte) Ukraine- Atom- Möglichkeit darstellte.

USA / EU-NATO – beschleunigte Atomwaffen- Lieferung: FPI hat vor kurzem einen Artikel über die beschleunigte Lieferung von modernisierten US- Atomwaffen nach Europa veröffentlicht (ob die nun nach Polen oder anderswo hinkommen ist unklar).
Y
Honi soit qui mal y pense
Interessant der Zeit- Ablauf: kaum hatte Russland die Schmutzige Bombe offenbart (und damit deren Einsatz de facto irgendwie unmöglich gemacht), wurde eine beschleunigte Lieferung der modernisierten B61 nach Europa angeordnet. >>> Honi soit qui mal y pense

Finnland – Newsweek berichtet – würde der NATO erlauben, Atomwaffen im Land aufzustellen.

Flugzeit Atom- Raketen von Ukraine bis Moskau – 6-7 Minuten. Flugzeit Atom- Rakten von Finnland bis Moskau AUCH (sic!) 6-7 Minuten.

Man beachte: Man muss NICHT NATO- Mitglied sein, um US- Atomwaffen aufstellen zu können – siehe Japan, das US- Atomwaffen beherbergt ohne NATO- Mitglied zu sein.

Beschleunigte Lieferungen der B61 nach Europa – und vielleicht auch anderer US- Atom- Waffen – da fragt man sich – WOHIN in Europa werden die Atom- Waffen geliefert?

Zur Liste vorig:

Dies kann planvolles Vorgehen sein: Die Abläufe wurden von den USA und der NATO sorgfältig in angegebener Weise orchestriert und umgesetzt.
Dann stellt sich die Frage – WARUM? Warum diese Atom- Waffen- Struktur- Bespielung? Warum werden die Atomwaffen von den USA so promotet?

Dies kann auch zufälliges Geschehen sein: Die Abläufe wurden von den USA und der NATO nicht planvoll platziert, sondern sind in Zufall so abgelaufen.
Das würde bedeuten, dass die Atom- Waffen- Einsatz- Frage im Rahmen von Zufällen abläuft, also de facto nicht mehr unter Kontrolle ist, sondern durch Zufälle die jeder eben setzt, wie er sie setzen will, bestimmt wird.
Das heißt, dass der Atom- Waffen- Struktur und Einsatz- Prozess nicht mehr unter Kontrolle ist, sondern sich als Wildwuchs in der NATO entfaltet (und das ist noch schlimmer als der planvolle Ablauf obiger Gegebenheiten – sic!).
+++ +++ +++

Derzeitige Aufteilung der B61 / aktuell ältere Versionen stationiert / die moderne Version 12 soll die älteren Versionen ersetzen / und die B61 ist nur eine von mehreren derartigen US- Atomwaffen / Bomben die in Europa stationiert sind:

Für Interessierte – hier ein Bericht über die nicht strategischen Nuklearwaffen der USA. Die Aufteilung hier ist etwas anders angegeben – aber in der Grundstuktur gleich zur Graphik oben.

Man beachte weiter:

Die USA sagen klar, dass sie gemäß ihrer Doktrin einen Atomwaffen- Einsatz umsetzen würden – und die NATO hat diese US- Position klar übernommen.
Y
Beachten Sie, dass die US- Verteidigungsdoktrin (Artikel 1 – Artikel 2 -NATO= Artikel 3 + Deterrence and Defence Posture Review (DDPR) + The 2022 Strategic Concept) den Erst- Einsatz von Atom-Waffen durch die USA und NATO vorschreibt= Atom- Erst-Schlag wird de facto befohlen (bevor der Gegner Atomwaffen einsetzt bzw. einsetzen kann, haben die USA nach Doktrin das Recht und die Pflicht, ihre Atomwaffen einzusetzen).

Man beachte hierzu auch die Nuclear Sharing- Strategie der NATO, für die ständig neue Varianten in Diskussion sind.
+++ +++ +++

FPI-Kommentar: Dass dieser Konflikt derart intensiv die Atomwaffen- Einsatz- Struktur bearbeitet kommt völlig unerwartet. FPI hatte erwartet, dass Atomwaffen in diesem Konflikt KEINE Rolle spielen würden. Dass der Westen derart massiv in Richtung Atomwaffen- Einsatz gehen würde, überrascht absolut. FPI „kommt aus dem Staunen – bezogen auf diese Atom- Sachlage – nicht mehr heraus“ – muss vom hier Schreibenden offen zugegeben werden.
Alles andere läuft – in etwa mit kleinen bis mittleren Abweichungen – im erwarteten Rahmen. Aber Atom sprengt den (erwarteten) Rahmen heftig.

An jene die steuern (oder glauben steuern zu können): Seht Ihr nicht, was hier los ist. Die Atom- Situation entgleitet – und zwar heftig. Seht Euch die obige Ablauf-Liste an – ein-eindeutiger kann man wohl nicht (mit immer neuen Versuchen) auf ein Erst- Schlag- Szenario zusteuern – sic!.

FPI erlaubt sich erneut darauf hinzuweisen:

Atomwaffen- Einsatz in Europa? Für die USA kein Problem (für Moskau, Minsk, sowie Wien und Berlin, und so weiter, aber schon – sic!)

Hiroshima und Nagasaki waren weit weg von Washington – als die USA über diesen zivilen Städten (=keine Militär- Einrichtungen) ihre Atombomben zündeten – ebenso wie die Euro- Länder mit ihren Atomwaffen- Ambitionen – und ein eventueller Atomwaffen- Einsatz dort (=Angriff auf Moskau), weit weg von Washington ist / hier am Beispiel Ukraine gezeigt:

London (2.510 km weit weg) und vor allem Washington (8.200 km – die meisten verstrahlten Partikel werden über dem Atlantik ausgeregnet) sind am weitesten weg vom Atom- Verseuchungs- Epizentrum – sic! – UND / man beachte: Moskau und Minsk sind AM NÄHESTEN dran / am meisten durch Verstrahlung gefährdet bzw. betroffen.
Aber auch Wien und Berlin sind nahe dran – das sollte man berücksichtigen – sic!
+++ +++ +++

Honi soit qui mal y pense

Ukrainische Flugzeuge, 300-km-Marschflugkörper und Polen

Ein Su-24M-Bomber wird in den kommenden Tagen vom Flugplatz der 7. taktischen Fliegerbrigade der ukrainischen Luftstreitkräfte in Starokonstantinov (Region Chmelnyzky) nach Polen fliegen.

Westliche Experten wollen prüfen, ob der Marschflugkörper Storm Shadow (britische Version) oder SCALP (französische Version) in das Waffensystem der Su-24M integriert werden kann.

🔻 Es ist nicht sicher, welches polnische Unternehmen die Bordausrüstung des Flugzeugs bewerten und analysieren wird.

In Polen gibt es zwei große Flugzeugreparaturbetriebe, die theoretisch die ukrainische Ausrüstung nachrüsten könnten:
▪️Wojskowe Zaklady Lotnicze (WZL-2 und WZL-4)
▪️Państwowe Zakłady Lotnicze (PZL)

PZL baut in seinem Werk in Melec Komponenten und Teile für die Kampfflugzeuge F-16, Typhoon und JAS-39 Gripen zusammen.

🔻 Die Modernisierung der alten sowjetischen Su-24M und der Einbau moderner Raketen, die bei mehreren Ländern im Einsatz sind, ist nur eine Frage der Zeit.

Der Einbau von AGM-88 HARM-Radarabwehrraketen in ukrainische MiG-29-Flugzeuge hat gezeigt, dass es durchaus möglich ist, NATO-Waffen mit sowjetischem Gerät zu kombinieren und dabei eine “hausgemachte” Methode anzuwenden.

Im Falle eines positiven Ergebnisses wird die ukrainische Luftwaffe eine Hochpräzisionswaffe mit einem Infrarot-Zielsuchkopf und einer Reichweite von 250-300 km (Exportversion) erhalten. Wenn sie sich für die Installation nicht exportierter Raketen entscheidet, hat die Shadow eine “native” Reichweite von über 500 km.

Theoretisch könnte dieser Raketentyp leicht eingesetzt werden, um wichtige militärische und infrastrukturelle Ziele aus großer Entfernung zu treffen, z. B. russische Militärflugplätze in den hinteren Gebieten.
Y
Man beachte – in einer modernisierten Version, SCALP / Storm Shadow ist dieser Marschflugkörper DER Marschflug- Körper für das nukleare Luft- Angriffs- Potential der französischen Luftwaffe.
Y
Saudi Arabien wird verdächtigt, genau diesen Marschflugkörper mit Atom- Waffen ausrüsten zu wollen.

Honi soit qui mal y pense – sic!

Schreibe einen Kommentar