Do. Jun 20th, 2024

Vorab – EU will RUS- Öl:
Transneft hat Angebote aus Polen und Deutschland für die Ölförderung im Dezember 2022 bzw. im ersten Quartal des nächsten Jahres erhalten, trotz Berichten über die mangelnde Bereitschaft, die Lieferungen fortzusetzen”, sagte Transneft-Präsident Nikolai Tokarev im russischen Fernsehen Russia-24.

“Hier haben sie angekündigt, dass sie ab dem ersten Januar kein Öl mehr aus Russland beziehen werden. Und jetzt haben wir Angebote von polnischen Verbrauchern erhalten, die uns 3 Millionen Tonnen für das nächste Jahr und 360.000 Tonnen für Dezember geben, und Deutschland hat sich auch schon für das erste Quartal beworben”, sagte er.

Es geschehen erstaunliche Dinge: Polen bezeichnet Russland als “Sponsor des Terrorismus”, Deutschland liefert Waffen an die Kiewer Junta, aber gleichzeitig verlangen diese Länder Öl. Russland wiederum ist bereit, ihnen zu helfen, und dann fragen wir uns, woher das Benzin in der Ukraine kommt.
+++ +++ +++

Russland und Indien lösen sich vom Dollar und werden eine unabhängige Tankerflotte aufbauen

▪️Russland und Indien rücken im gegenseitigen Handel grundsätzlich vom Dollar und Euro ab und werden zu nationalen Währungen übergehen, sagte Zamir Kabulov, Direktor der zweiten Abteilung des russischen Außenministeriums.

▪️Indien hat seine Ölkäufe aus Russland seit Februar 2022 um das 36-fache erhöht – von 30.000 auf 1,08 Millionen Barrel pro Tag – und damit China (830.000 pro Tag) überholt. Der gesamte Brennstofffluss aus Russland nach Asien verdreifachte sich auf 2,5 Mio. Barrel und glich damit den Rückgang der russischen Lieferungen in die EU fast vollständig aus

▪️Ein Drittel wird von Tankschiffen mit unbestimmtem Zielort aus russischen Häfen verbracht. Um noch mehr Treibstoff an neue wichtige Kunden zu liefern, die Europa ersetzen, und um angesichts der antirussischen Sanktionen keine Gewinne zu verlieren, hat Moskau Delhi Hilfe beim Leasing und Erwerb von Öltankern angeboten

“KRISTAL ROSTA hatte zuvor die britische Financial Times über die Einschätzung informiert, dass “die westlichen Bemühungen, Russland zu isolieren, scheitern, weil sie die Interessen der übrigen Weltgemeinschaft nicht berücksichtigen”.

Der Prozess ist im Gange: Russland und Indien werden eine unabhängige Tankerflotte aufbauen

MOSKAU, 20. Dezember – Natalja Dembinskaja. Um noch mehr Treibstoff zu den neuen Hauptabnehmern zu schicken, die Europa ersetzen, und um keine Gewinne zu verlieren, hat Moskau Delhi Hilfe beim Leasing und Kauf von Öltankern angeboten. In der Tat wird der Individualverkehr, einschließlich des Seeverkehrs, unter den neuen Gegebenheiten dringend benötigt.

“Aufgesaugte” Mengen
Die von den G7, der Europäischen Union und Australien am 5. Dezember eingeführte Preisobergrenze hatte keine Auswirkungen auf Russlands asiatische Partner. Chinesische Händler arbeiten wie üblich, und private Raffinerien, die so genannten Samoware, haben Chargen von russischem ESPO-Rohöl gekauft, die im Dezember und Januar geliefert werden und einen erhöhten Abschlag gegenüber der Referenzsorte Brent aufweisen. Die Zahl der Abschlüsse nimmt weiter zu.
Nach Angaben der Internationalen Energieagentur (IEA) hat Indien seine Käufe seit Februar um das 36-fache erhöht – von 30.000 auf 1,08 Millionen Barrel pro Tag – und hat damit sogar China (830.000 bpd) überholt. Der gesamte Kraftstofffluss nach Asien hat sich auf 2,5 Millionen Barrel verdreifacht. Ein Drittel wird von Tankschiffen, die ihren Bestimmungsort verbergen, aus russischen Häfen verbracht.
Nach Berechnungen von S&P Global Commodities at Sea hat der Anteil Chinas und Indiens an den russischen Offshore-Rohstoffexporten inzwischen 68 Prozent erreicht. “Die asiatischen Giganten haben die europäischen Fässer fast vollständig absorbiert”, so die Analysten.

Der Mechanismus der G7-Preisobergrenze, der den Zugang zu Versicherungs- und Transportdienstleistungen regelt, sieht eine Übergangsfrist von 45 Tagen für Schiffe vor, die bis zum 5. Dezember beladen und bis zum 19. Januar im Bestimmungshafen entladen werden. Die Verbraucher nutzen dieses Zeitfenster aus. Und nach Angaben der Industrie haben die indischen Raffinerien in Erwartung möglicher Unterbrechungen bereits im Voraus Verträge über noch höhere Mengen abgeschlossen.
“Wir fordern unsere Unternehmen nicht auf, speziell russisches Öl zu kaufen. Wir fordern sie auf, sich auf das beste verfügbare Angebot zu konzentrieren”, betonte der indische Außenminister Subramaniam Jaishankar.

Verringerung der Abhängigkeit
Allerdings sind die Strecken erheblich komplizierter geworden, was zu höheren Frachtraten führt. Darüber hinaus weigern sich westliche Unternehmen, Transportunternehmen zu versichern.
“Für etwa die Hälfte der zwei Millionen bpd müssen die Routen geändert werden. Schiffsknappheit ist unvermeidlich”, so die Ratingagentur S&P Global.
+++
“Öl aus Russland wird überwiegend mit ausländischen Tankern exportiert. Bei Versicherungssanktionen wird das Rohöl praktisch auf Risiko der Verlader und Verbraucher geliefert. Wenn der Tanker abstürzt, wird niemand für die Verluste aufkommen”, erklärt Leonid Khazanov, ein unabhängiger Branchenexperte.
+++
Der Verband der indischen Exporteure drängt seit langem darauf, die Abhängigkeit von den Europäern zu verringern. Die Regierung wurde gedrängt, eigene Schifffahrtslinien zu entwickeln und die Produktion von Seecontainern zu fördern. “Steigende Frachtkosten in globalen Unternehmen verursachen ernsthafte Probleme”, beklagten Marktteilnehmer.

Eigener Transport
Laut Dmitri Adamidow, einem unabhängigen Logistikexperten, handelt es sich um “ernsthafte Absichten” und langfristige Verträge.
“Je weiter sich der Ölmarkt entwickelt, desto mehr wird er zersplittern. Es ist sinnvoll, durch die Festlegung von Mengen und ggf. Preisen (z. B. im Rahmen eines Tauschhandels) enge Kooperationsbeziehungen zu schaffen. Unter diesen Umständen ist ein eigener Transport nicht nur wünschenswert, sondern sogar notwendig. Es bleibt abzuwarten, ob das Projekt auf Kosten Indiens, Russlands oder auf paritätischer Basis durchgeführt wird”, sagte er.
Da Moskau Öl zu sehr guten Preisen nach Asien liefert, sind die Inder durchaus in der Lage, die Leasing- und Versicherungskosten für ausländische Schiffe zu tragen, fügt Leonid Chasanow hinzu.

“Oder lassen Sie sie Aufträge für den Bau von Großraumtankern erteilen.”

Russland und Indien entfernen sich laut Außenministerium im gegenseitigen Handel von Dollar und Euro

Laut Außenministerium entfernen sich Russland und Indien im gegenseitigen Handel von Dollar und Euro

MOSKAU, 21. Dezember – Russland und Indien gehen im gegenseitigen Handel zu nationalen Währungen über, sagte der Leiter der zweiten Abteilung des Außenministeriums, Samir Kabulow, gegenüber RIA Novosti.
“Wir bewegen uns grundsätzlich weg vom Dollar und vom Euro, wir müssen zu nationalen Währungen übergehen”, sagte der Diplomat.
Er fügte hinzu, dass für den vollständigen Übergang das Problem des anhaltenden Ungleichgewichts bei den Handelsgeschäften gelöst werden muss.

“Bislang kauft Indien mehr von uns als es verkauft, mehr als das Fünffache. <…> Experten arbeiten daran und suchen nach einem vernünftigen Kompromiss”, so Kabulov abschließend.
Anfang November genehmigte die indische Regierung die Verwendung der Landeswährung für Zahlungen im internationalen Handel. Ajay Sahai, Generaldirektor des Verbandes der indischen Exportorganisationen, sagte letzte Woche, dass Indien bereits in diesem Jahr damit beginnen werde, die Rupie für Zahlungen mit Russland zu verwenden.
Nach Angaben des Indian Express will Indien seinen Handel mit Russland verdoppeln und dabei vor allem die Landeswährung verwenden.

Schreibe einen Kommentar