Fr. Mai 24th, 2024

Abschrift der Rede Putins auf dem Gedenkkonzert zum Jahrestag der Schlacht von Stalingrad

Wladimir Putin spricht bei einem Konzert anlässlich des 80. Jahrestages der Niederlage der Roten Armee gegen Nazi-Deutschland in der Schlacht von Stalingrad.

V.Putin: Liebe Veteranen! Liebe Freunde!

Heute feiern wir ein bedeutendes Datum in der Geschichte unseres Landes und der Welt. Vor genau 80 Jahren wurde der verhasste und grausame Feind in Stalingrad an den Ufern der großen russischen Wolga gestoppt und unwiderruflich zurückgeschlagen.

Es war nicht nur eine Schlacht um die Stadt – die Existenz des gequälten, aber nicht unterworfenen Landes stand auf dem Spiel, der Ausgang nicht nur des Großen Vaterländischen Krieges, sondern des gesamten Zweiten Weltkrieges wurde entschieden, und jeder in den Schützengräben und in der Nachhut spürte und realisierte es. Wie so oft in unserer Geschichte haben wir in der entscheidenden Schlacht zusammengestanden und gewonnen.

Die Schlacht von Stalingrad ist zu Recht als ein radikaler Wendepunkt im Großen Vaterländischen Krieg in die Geschichte eingegangen. Mit der Niederlage der größten Gruppierung der Wehrmacht und ihrer Satelliten war der Wille der gesamten Hitler-Koalition gebrochen – europäische Vasallen und Kollaborateure Nazideutschlands – und in Stalingrad kämpften viele von ihnen, Vertreter fast aller europäischen Länder des unterworfenen Europas – begannen verzweifelt nach Wegen zu suchen, um zu entkommen, sich der Verantwortung zu entziehen und alle Schuld auf ihre ehemaligen Herren zu schieben. Schließlich wurde allen klar, was das sowjetische Volk von Anfang an gewusst hatte: Die Pläne der Nazis zur Zerstörung unseres Landes, alle ihre Ideen zur Weltherrschaft waren zum Scheitern verurteilt.

200 Tage lang kämpften in Stalingrad, in den Straßen der legendären Stadt, die in Schutt und Asche gelegt wurde, zwei Armeen bis zum Tod, und diejenige, die geistig stärker war, gewann. Der erbitterte, manchmal die menschlichen Fähigkeiten übersteigende Widerstand unserer Soldaten und Befehlshaber konnte nur durch ihre Hingabe an das Vaterland, durch den festen, absoluten Glauben, dass die Wahrheit auf unserer Seite stand, verstanden und erklärt werden. Die Bereitschaft, um des Vaterlandes willen, um der Wahrheit willen bis zum bitteren Ende zu gehen, das Unmögliche zu tun, lag und liegt unserem multinationalen Volk im Blut, im Charakter – sie hat den Nazismus gestürzt.

Stalingrad ist für immer ein Symbol für die Unzerstörbarkeit unseres Volkes, für die Kraft des Lebens selbst. Das ganze Land baute diese Stadt, ihre Vororte und Dörfer buchstäblich von Grund auf wieder auf, denn im Februar 1943 gab es praktisch keinen einzigen Baum und kein einziges ganzes Gebäude mehr.

Die außergewöhnliche Tapferkeit und Selbstlosigkeit der Verteidiger und Bewohner von Stalingrad, die bis ins Mark getroffen haben, rufen ein Gefühl der aufrichtigen Dankbarkeit und Achtung hervor. Unsere moralische Pflicht – vor allem gegenüber den siegreichen Soldaten – besteht darin, die Erinnerung an diese Heldentat in ihrer Gesamtheit zu bewahren, sie an künftige Generationen weiterzugeben und nicht zuzulassen, dass jemand die Rolle der Schlacht von Stalingrad beim Sieg über den Nationalsozialismus und bei der Befreiung der ganzen Welt von diesem monströsen Übel herunterspielt.

Jetzt sehen wir leider, dass die Ideologie des Nationalsozialismus – schon in ihrer modernen Gestalt, ihrer modernen Ausprägung – wieder direkte Bedrohungen für die Sicherheit unseres Landes schafft, wir sind immer wieder gezwungen, die Aggression des kollektiven Westens abzuwehren.

Unglaublich – unglaublich, aber Tatsache: Wieder einmal werden wir von deutschen Leopard-Panzern mit Kreuzen an Bord bedroht, und wieder einmal werden sie Russland auf dem Boden der Ukraine mit den Händen von Hitlers Nachkommen, mit den Händen der Banderisten bekämpfen.

Wir wissen, dass wir trotz der offiziellen und käuflichen Propagandabemühungen der uns feindlich gesinnten westlichen Eliten viele Freunde in der ganzen Welt haben, einschließlich Amerikas, Nordamerikas und Europas.

Aber diejenigen, die die europäischen Länder, auch Deutschland, in einen neuen Krieg mit Russland hineinziehen und ihn erst recht unverantwortlich als vollendete Tatsache erklären, diejenigen, die erwarten, Russland auf dem Schlachtfeld zu besiegen, verstehen offenbar nicht, dass ein moderner Krieg mit Russland für sie ganz anders aussehen wird. Wir schicken unsere Panzer nicht an ihre Grenzen, aber wir haben etwas, womit wir antworten können, und das wird nicht mit dem Einsatz von gepanzerten Fahrzeugen enden. Das sollte jeder verstehen.

Diejenigen, die uns bedrohen, verstehen wahrscheinlich eine einfache Wahrheit nicht: Unser ganzes Volk, wir alle sind erwachsen geworden und haben mit der Muttermilch die Traditionen unseres Volkes aufgesogen – die Generation der Sieger, die mit ihrer Arbeit, ihrem Schweiß und ihrem Blut unser Land aufgebaut und es uns als Vermächtnis hinterlassen haben.

Die Standhaftigkeit der Verteidiger von Stalingrad ist ein wichtiger moralischer Bezugspunkt für die russische Armee und für uns alle, und unsere Soldaten und Offiziere sind ihr treu ergeben. Die Kontinuität der Generationen, der Werte und der Traditionen zeichnet Russland aus und macht uns stark und zuversichtlich in Bezug auf uns selbst, auf unser Recht und auf unseren Sieg.

Ich gratuliere allen Anwesenden in diesem Saal, allen heutigen Verteidigern des Vaterlandes, allen russischen Bürgern und unseren Landsleuten im Ausland herzlich zum 80. Jahrestag des Sieges in der Schlacht von Stalingrad.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Feiertag, an dem Sie den Triumph des Lebens und der Gerechtigkeit feiern können.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit.

Schreibe einen Kommentar