Sa. Mrz 2nd, 2024

Titelbild: Sitzungsaal des Föderationsrates

Der russische Föderationsrat ist heute zu seiner ersten (planmäßigen / keine Sonder-Sitzung) Sitzung nach der Sommerpause zusammengetreten.
Ein Sonder- Tagesordnungs- Punkt wurde aus Dringlichkeit hinzugefügt – die Besprechung der Mobilmachung.

Auf der Website des Föderationsrates wird darüber berichtet:

В. Matwijenko: Unser Land kann die größten Herausforderungen meistern
Der Präsident des Föderationsrates hat die Herbstsitzung 2022 des Parlaments eröffnet.

Die Präsidentin des Föderationsrates Valentina Matviyenko eröffnete die Herbstsitzung des Parlaments 2022.

Zu Beginn ihrer Rede ging die Sprecherin des Föderationsrates besonders auf die Lage in den Volksrepubliken Luhansk und Donezk sowie in den Regionen Cherson und Saporischschja ein. “Der russische Präsident Wladimir Putin hat deutlich gemacht, dass unser Militär heute nicht so sehr dem Kiewer Regime gegenübersteht, sondern der mächtigen Militärmaschinerie des kollektiven Westens.”

Wie der Sprecher des Föderationsrates betonte, erklärte das Staatsoberhaupt, es sei notwendig, den Vorschlag des Verteidigungsministeriums und des Generalstabs zu unterstützen, eine Teilmobilisierung zu erklären, um die territoriale Integrität des Landes zu schützen, seine staatliche Souveränität und die Sicherheit der Bürger und Bewohner der befreiten Gebiete zu gewährleisten. “Im Großen und Ganzen geht es heute um unsere Unabhängigkeit und Freiheit”, ist der Präsident des Föderationsrates überzeugt.

In Bezug auf die Entscheidung, Referenden in den Volksrepubliken Luhansk und Donezk sowie in den befreiten Gebieten der Regionen Cherson und Saporoshje abzuhalten, erklärte Valentina Matvienko, dass solche Initiativen der Menschen von ihrer tiefen geistigen Verbundenheit mit Russland zeugen. Ihrer Meinung nach ist dies der deutlichste Indikator für den Zusammenbruch der antirussischen Projektpolitik Kiews und des Westens.
+++ +++ +++

Der russische Präsident Wladimir Putin hat deutlich gemacht, dass unser Militär heute nicht so sehr dem Kiewer Regime gegenübersteht, sondern der mächtigen Militärmaschinerie des kollektiven Westens
+++   +++   +++

Der Sprecher des Föderationsrates wandte sich an die Militärs, die an vorderster Front stehen und ihr Heimatland mit Mut und Heldenmut verteidigen. “Sie leisten eine sehr wichtige Arbeit – mit Ihrer militärischen Arbeit schreiben Sie eine neue Geschichte, in der es keine Ungerechtigkeit gegenüber den Menschen, keine Bombardierung friedlicher Städte und keinen täglichen Beschuss von Häusern geben wird”.

Der Präsident des Föderationsrates versicherte, dass die Unterstützung für die Teilnehmer der Sonderoperation fortgesetzt wird. Sie erinnerte an die ergriffenen Maßnahmen, insbesondere an die medizinischen und steuerlichen Vergünstigungen, die Möglichkeit einer kostenlosen beruflichen Weiterbildung und einen monatlichen Zuschlag zur Rente. “Derzeit werden Gesetzesänderungen vorbereitet, die den Teilnehmern an militärischen Sondereinsätzen Arbeitsgarantien bieten sollen.

Valentina Matvienko betonte, dass trotz der beispiellosen Sanktionen kein einziges nationales Projekt, kein einziges wirtschaftliches Schlüsselprogramm und keine einzige soziale Verantwortung des Staates von der Tagesordnung gestrichen wurde. Die technologische, wirtschaftliche und soziale Entwicklung des Landes sei nicht auf Eis gelegt, sondern alles, was geplant sei, werde systematisch umgesetzt.

“Dank der koordinierten Arbeit der Regierung, der regionalen Teams und der rechtzeitig getroffenen Maßnahmen konnten wir die Auswirkungen der Sanktionen minimieren und die makroökonomische und makrofinanzielle Stabilität aufrechterhalten. Wir haben uns wieder einmal selbst davon überzeugt und der ganzen Welt gezeigt, dass unser Land in der Lage ist, die größten und schwierigsten Herausforderungen zu meistern”, sagte der Sprecher des Föderationsrates.

Valentina Matvienko nannte die Arbeit am Entwurf des föderalen Haushaltsplans als eine der Hauptaufgaben für die Herbstsitzung. “Sie muss den strategischen Entwicklungszielen entsprechen, die Erfüllung aller sozialen Verpflichtungen des Staates gegenüber seinen Bürgern gewährleisten und die Haushalte der föderalen Subjekte ausgleichen”.

Darüber hinaus planen die Parlamentarier, sich aktiv an den Arbeiten zur technologischen Souveränität des Landes zu beteiligen. “Die Senatoren haben der Staatsduma bereits eine Reihe von Initiativen zur Entwicklung von Spitzentechnologien vorgelegt, unter anderem im Bereich der Genforschung und der künstlichen Intelligenz.”

Besonderes Augenmerk wird auf der Herbsttagung auf Fragen der Ernährungssicherheit, der Unterstützung von landwirtschaftlichen Betrieben und Einzelunternehmern in ländlichen Gebieten gelegt. “Wir arbeiten eng mit dem Landwirtschaftsministerium, dem Ministerium für Industrie und Handel, den Gliederungen der Föderation und Vertretern von Einzelhandelsketten zusammen, um einen Absatzkanal für frische landwirtschaftliche Erzeugnisse zu erschwinglichen Preisen zu schaffen. Diese Initiative wurde von der Regierung begrüßt, und auch die Einzelhandelsketten haben sich ihr angeschlossen”, sagte der Sprecher des Föderationsrates.

In ihrer Rede über die Entwicklung der Interaktion mit ausländischen Staaten betonte Valentina Matviyenko, dass Russland sich nicht isolieren werde. “Die Kontakte zu befreundeten Ländern entwickeln sich weiter. Die internationale parlamentarische Agenda für die Herbstsitzung verspricht sehr reichhaltig zu werden”.

Abschließend erinnerte der Vorsitzende des Oberhauses die russischen Senatoren an die enorme Verantwortung, die dem Föderationsrat obliegt. “Wir arbeiten in erster Linie für das Wohlergehen der Bürger, das Wohlergehen jeder Region und unseres Vaterlandes”, betonte Valentina Matvienko.

Schreibe einen Kommentar