Mi. Jul 17th, 2024

Ein russicher Kriegs- Bericht- Erstatter, der seit mehr als 15 Jahren viele Kriegs- Schauplätze der Welt besuchte, mittlerweile von der EU mit Sanktionen belegt ist, machte dieses Statement:

UKRAINE: FÜNFZIGTAUSEND TOTE, DAS SIND EINEINHALB ARMEEKORPS ODER FÜNF DIVISIONEN ODER FÜNFUNDZWANZIG REGIMENTER ODER EINHUNDERTDREIUNDVIERZIG BATAILLONE.

Wo immer unsere Truppen vorrücken, liegen getötete ukrainische Soldaten. Dort sind meiner Meinung nach die Bestattungsunternehmen untätig, sie lassen immer ihre eigenen zurück.

Übrigens wird in der sowjetischen Armee in Kriegszeiten das Regimentsorchester zum Beerdigungsteam, und der Regimentsstabschef leitet die Abholung der Leichen und die Beerdigung.

In der ukrainischen Armee scheint es in diesem Fall ein unmoralisches Durcheinander zu geben, ein Zeichen für einen klaren Zusammenbruch von Ordnung und Disziplin. Dies ist typisch für sich zurückziehende, moralisch verkommene Einheiten.

Von nun an wird es für die AFU noch trauriger werden. Die Tragödie wartet auf sie.

+++

Dieser Kriegs- Bericht- Erstatter ist einer jener, der die Lage nicht nur aus dem momentanen Schützengraben, sondern auch in strategischer Übersicht über die Gesamt- Lage beurteilt.

Kann man dieser Zahl – 50.000 Tote – trauen? Ja – denn es passt:
Ein US- General merkte an, wie FPI berichtete, dass 200.000 Mann der Ukraine- Armee einfach verschwunden seien. Wenn man nun diese 50.000 Tote annimmt, und weitergehend die 150.000 Mann berücksichtigt, die Kiev für den Sturm auf Moskau zurückhält, dann hat man genau diese 200.000 Mann.

Die russische Armee geht mit Konsequenz vor (nicht Härte, sondern notwendiger Waffeneinsatz- und Kriegs- Konsequenz).
Internationale Söldner – die schon in vielen Kriegen waren – verlassen die Ukraine, weil es dort wohl zu gefährlich ist. Das zeigt die Schlachtfeld- Gegebenheiten – viel gefährlicher als Libyen, Syrien, Afghanistan etc.

Russland hat nichts zu verlieren.
Russland weiß, dass es im Falle des Sieges des Westens, von der Landkarte verschwinden wird (FPI berichtete über eine gerade dazu von der EURO-US- Helsinki- Gruppe abgehaltene Online- Konferenz).

Gnade darf man von der russischen Armee keine erwarten. Russland steht vor seinem Ende – wenn die russische Armee den Kampf verliert. Mit aller Konsequenz wird die russische Armee jede Gefährdung vermeiden – und mit ihren Mitteln, die Notwendigkeiten für den Staats- Erhalt (den jetzigen Staat – sic!) umsetzen.

Die NATO- Armeen werden es versuchen. Der Marsch auf Moskau – und die Niederringung des aktuellen russischen Staates.
Es wird ein glorreicher Marsch, der in einer Todeszone endet, und mit einem Gegenangriff Russlands auf die Agressor- Länder – der über Berlin gehend, in Brüssel enden wird.

Die aktuellen West- Kriegs- Scharfmacher haben keine andere Option als den Krieg.
Wobei – die nützlichen Idioten werden ins Medien- Schaufenster gestellt – die wahren Drahtzieher bleiben (fast) immer im Hintergrund.
Die Drahtzieher stehen dabei auf zwei Beinen – und nicht nur auf einem Bein, wie die nützlichen Idioten.
Y
Ein Bein ist in Europa – beim Krieg- herbeiführen und umsetzen, und ein anderes Bein steht schon in den USA – in den Exil- Villen in Florida und Süd- Kalifornien.
Die Drahtzieher wissen, welchen heißen Reifen sie fahren, und dass sie – wenn die Russen kommen (und die werden kommen), der russischen Verantwortung entgehen müssen – mit Flucht ins Exil.
+++ +++ +++

Es geht hier unter anderem, über das russiche Gesetz bezüglich Lügen über die russische Armee – die harte Strafen für Lügen vorsieht.

Viele deutschsprachige Verleger-innen haben Villen in den USA. Sind diese auch groß genug, um jene Mitarbeiter-innen aufzunehmen, die aktuell die Lügen über die russische Armee verbreiten und umsetzen?

Schicksal der cleveren Draht- Zieher-innen (mit Plan-B= Exil) / California Beach / Malibu
Das Schicksal der nützlichen Idiot-innen / Wasserträgerinnen (ohne Plan B= Exil – aber mit erfolgreich umgesetzter russischer Straf- Verfolgung).

???
Oder wird es so sein, dass die Draht- Zieher- innen / Chef-innen (=jene mit Plan B = Exil) im California- Beach- Club sitzen, während die Wasserträger-innen, ohne Plan B (=Exil- Plan) in einem russischen Straflager, Uniformen für die russische Armee nähen?
+++ +++ +++

Die Russen machen Jagd. Nicht auf die Normal- Bevölkerung, die ist Opfer ihrer Politiker und Medien. Sie jagen jene Kriegs- und Menschenrechts- Aktivist-innen, die die tatsächlichen Verantwortlichen sind.
Y
Die Drahtzieher wissen das. Die nützlichen Idioten werden in russischen Lagern ihren Lebensabend verbringen, und die Drahtzieher an Florida- und California- Stränden ihr Exil- Dasein genießen.

Russland kämpft um sein Überleben:

Schreibe einen Kommentar