Fr. Mai 24th, 2024

Die Zentralbank hat die Möglichkeit für Bürger anderer Länder, Devisen aus Russland abzuheben, eingeschränkt, um den Devisenmarkt zu stabilisieren. Es wird nun möglich sein, nicht mehr als 5.000 Dollar pro Monat ins Ausland zu schicken.
Dies berichtet die VPost unter Berufung auf ein Schreiben der Zentralbank an die russischen Banken. Die Beschränkung gilt für Auslandskonten von Ausländern sowie für diejenigen, die Geld abheben wollen, ohne ein Konto bei einer russischen Bank zu eröffnen.
Die Beschränkung gilt nicht nur für Bürger von Ländern, die Sanktionen gegen Russland verhängt haben, sondern auch für Vertreter anderer Staaten. Der Höchstbetrag, der pro Monat für Überweisungen ins Ausland zur Verfügung steht, beläuft sich für Nichtansässige auf 5.000 USD.

Die Banken erhielten am 1. März ein entsprechendes Klarstellungsschreiben. Offiziell hat sich die Zentralbank nicht zu diesem Thema geäußert.
Nach Angaben von RBC gilt das Verbot vom 1. März bis zum 31. März 2022 und betrifft natürliche und juristische Personen. Die Liste der Länder, deren Bürger von dem Verbot betroffen sind, umfasst 43 Staaten.

Zuvor hatte Präsident Wladimir Putin einen Erlass unterzeichnet, der die Ausfuhr von Bargeld aus Russland einschränkte. Am 2. März dürfen Russen nicht mehr als 10 000 Dollar ins Ausland mitnehmen. Die Maßnahme ist laut Präsidialdekret vorübergehend.

Schreibe einen Kommentar