Sa. Mai 18th, 2024

Peskow äußerte sich nicht zu möglichen Kandidaten für die Leitung der Zentralbank
Der Kreml hat sich auch nicht dazu geäußert, ob Elvira Nabiullina ihren Posten behalten kann.

MOSKAU, 16. März. /Der russische Präsidentensprecher Dmitri Peskow gab nicht bekannt, welche Kandidaten für den Posten des Zentralbankchefs von Präsident Wladimir Putin nominiert werden könnten und ob Elvira Nabiullina den Posten behalten darf.

Wir kündigen solche Dinge nie an. Wenn der Präsident es vorstellt, wird er es tun“, sagte ein Kreml-Sprecher am Mittwoch vor Reportern.

Nabiullina, die zuvor als Ministerin für wirtschaftliche Entwicklung und Beraterin des russischen Präsidenten tätig war, übernahm im Juni 2013 die Leitung der Bank von Russland und trat damit die Nachfolge von Sergej Ignatjew an, der die Zentralbank seit 2002 geleitet hatte. Im September desselben Jahres erhielt die Zentralbank die Befugnisse einer Mega-Regulierungsbehörde für den Finanzmarkt und integrierte den Föderalen Dienst für Finanzmärkte (FSFM) in ihre Struktur.

Im Juni 2017 stimmte die Staatsduma dafür, die Befugnisse von Elvira Nabiullina an der Spitze der Bank von Russland um weitere fünf Jahre zu verlängern, so dass ihre Amtszeit im Juni dieses Jahres endet.

Laut Gesetz muss der Präsident der Staatsduma spätestens drei Monate vor Ablauf ihrer Amtszeit, d.h. im Fall von Nabiullina bis zum 24. März, einen Kandidaten für den Posten des Zentralbankchefs vorschlagen.

Schreibe einen Kommentar