Mo. Feb 26th, 2024

Nachfolgend eine Lage- Meldung des russischen Verteidigungsministeriums.

FakeNews-Warnung / beachten sie:
Fast alle West- Medien stellen dar, dass die russische Propaganda lügt, und genau deshalb auch RT in Europa verboten wurde.

Die meisten West- Medien berichteten über die Frontlage in den letzten Tagen dies:

Putin steht unter Druck – Ablösung bereits beschlossen / Nachfolger steht bereits fest / Putins Ablösung eine Frage von Tagen.
Anmerkung: Diese Ablösungs- Story kommt alle paar Tage wieder. Die Formulierung lautet meist, Putins Ablösung “sei eine Frage von Tagen”. Sollte Putin nach “Tagen” noch immer im Amt sein, wird die Formulierung mit einer neuen “nur eine Frage von Tagen”- Prophezeihung erneuert.
So ist die Medienlandschaft nun schon im 5. oder 6. Zyklus der Ablösung “innerhalb der nächsten paar Tage”.
Sehr geehrte Leser-innen, wundern sie sich nicht, wenn sie in diesem Zusammenhang auch noch den 7. und 8. Zyklus erleben, und bereiten sie sich darauf vor, auch den 22. und 23 Zyklus zu erleben.

Putin und das Militär: Verteidigungsminister Schoygu offenbar vor Ablösung / 9 hohe Generäle bereits abgelöst (Grund: mangelnde Kriegserfolge)

Strategie-Änderung Russlands: Reine Konzentration auf den Donbass – von überall in der Ukraine werden russische Truppen- Rückzugs- Bewegungen gemeldet.

Russisisches Militär: In mehreren Gegenoffensiven hat die Ukraine- Armee die russischen Armee in vielen Teilen der Ukraine (u. a. vor Kiev) zurückgedrängt.
Die russische Armee ist ohne ausreichende Versorgung / keine Ersatzteile, kein Treibstoff / russische Soldaten haben nur mahr Nachrung für 3 Tage (wobei die West- Medien diese 3-Tages Meldung alle 3 Tage wieder neu bringen / aktuell sind wir im vierten 3-Tages-Zyklus).
Russische Soldaten völlig demoralisiert – wurden nicht über den Kampfeinsatz informiert (wussten NICHT dass sie in den Krieg fahren), laufen demoralisiert weg, wenn sie die Ukraine- Armee nur kommen sehen – russische Soldaten sitzen weinend in Ihren Panzern.

Und so weiter. >>> Beachten sie, das sind “seriöse” West- Medien, die Ihnen das darbringen – sic!

Beachten sie weiter: Laut West- Medien wurden bereits über 14.000 russische Soldaten getötet (also das 11-fache dessen, was die russische Armee angibt / = 1.300 Tote / 3.825 Verwundete).
Beachten sie weiter, dass laut West- Medien keine Verluste der Ukraine- Armee zu beklagen sind (es gibt dahingehend keine Meldungen über Ukraine- Tote oder Verwundete).

+++ +++ +++

Russisches Verteidigungsministerium meldet den Tod von über 1.300 russischen Soldaten in der Ukraine
Weitere 3.825 Verwundete

MOSKAU, 25. März. / Mehr als 1.300 russische Soldaten sind bei einer speziellen Militäroperation getötet worden. sagte Generaloberst Sergej Rudskoj, Erster Stellvertretender Chef des Generalstabs der russischen Streitkräfte, am Freitag gegenüber Reportern.

“Leider gibt es bei der militärischen Sonderaktion auch Tote unter unseren Mitstreitern. Bis heute sind 1.351 Soldaten getötet und 3.825 verwundet worden”, sagte Rudskoy.

Nach Angaben des Generalobersts wird der Staat die Unterstützung ihrer Familien übernehmen. “Kindererziehung bis hin zur Hochschulbildung, vollständige Rückzahlung der Kredite, Lösung der Wohnungsfrage”, betonte er.

Am 24. Februar kündigte der russische Präsident Wladimir Putin eine besondere Militäroperation in der Ukraine an und reagierte damit auf einen Hilferuf der Führer der Donbass-Republiken. Er betonte, dass die Pläne Moskaus keine Besetzung ukrainischer Gebiete vorsähen, sondern die Entmilitarisierung und Entstaatlichung des Landes zum Ziel hätten. Das russische Verteidigungsministerium erklärte, dass das russische Militär keine Städte angreife, sondern nur die militärische Infrastruktur ausschalte, so dass die Zivilbevölkerung nicht gefährdet sei.
++++++++++++++

Russisches Verteidigungsministerium: Russische Truppen haben Kiew, Charkiw, Tschernihiw, Sumy und Mykolajiw blockiert
Der erste stellvertretende Chef des Generalstabs der russischen Streitkräfte, Generaloberst Sergej Rudskoj, betonte, dass die russische Armee in den ersten beiden Tagen der Militäroperation die Lufthoheit in der Ukraine erlangt habe

MOSKAU, 25. März. /Die russischen Streitkräfte haben Kiew, Charkiw, Tschernihiw, Sumy und Mykolajiw blockiert, während die Regionen Cherson und der größte Teil von Saporischschja vollständig unter Kontrolle sind. erklärte Generaloberst Sergej Rudskoj, erster stellvertretender Chef des Generalstabs der russischen Streitkräfte, am Freitag gegenüber Reportern.

“Die Offensiven der Streitkräfte der Russischen Föderation werden in verschiedenen Richtungen durchgeführt. Infolgedessen haben die russischen Truppen Kiew, Charkiw, Tschernihiw, Sumy und Mykolaiv blockiert. Die Region Cherson und ein großer Teil der Region Saporischschja sind vollständig unter Kontrolle”, sagte Rudskoj.

Dem Generaloberst zufolge fügen die russischen Streitkräfte der militärischen Infrastruktur, der Ausrüstung und dem Personal der ukrainischen Streitkräfte (AFU) in den blockierten Städten solche Schäden zu, um die AFU-Kräfte zurückzuhalten und sie daran zu hindern, ihre Gruppierung im Donbass zu verstärken, bevor die russische Armee die Gebiete der DNR und der LNR vollständig befreit.
Vorherrschaft in der Luft

Die russische Armee habe in den ersten beiden Tagen der militärischen Sonderoperation die Luftherrschaft in der Ukraine errungen, sagte Rudskoy.

Ihm zufolge wird die spezielle Militäroperation vom Generalstab in strikter Übereinstimmung mit dem genehmigten Plan durchgeführt.

“Die Aufgaben werden mit dem Ziel durchgeführt, die Zahl der Opfer unter den Einsatzkräften und den Schaden für die Zivilbevölkerung so gering wie möglich zu halten. Mit dem Beginn der speziellen Militäroperation wurde die Luftherrschaft innerhalb der ersten zwei Tage errungen”, sagte Rudskoy.
Befreiung des Donbass

Russland habe zunächst nicht geplant, die blockierten ukrainischen Städte zu stürmen; die Hauptaufgabe sei nun die vollständige Befreiung des Donbass, sagte der Generaloberst.

“Ursprünglich hatten wir nicht vor, sie zu stürmen, um Zerstörungen zu vermeiden und die Zahl der Opfer unter dem Personal und der Zivilbevölkerung so gering wie möglich zu halten. Obwohl wir eine solche Möglichkeit nicht ausschließen, werden sich unsere Kräfte und Mittel auf das Wesentliche konzentrieren – die vollständige Befreiung des Donbass -, wenn die einzelnen Gruppen ihre Aufgaben erfüllen, und sie werden erfolgreich erfüllt”, sagte Rudskoi.

Schreibe einen Kommentar