Do. Jun 13th, 2024

Russland hat seit 2011 eine Sonder- Ermittlungs- Behörde, die sich mit Justiz- Spezial- Fällen befasst – wie Korruption, oder auch Weitergehendem.

Das Untersuchungskomitee der Russischen Föderation ( SK Russland ) — eine Bundes-Staatliche Behörde der Russischen Föderation, die Befugnisse im Bereich der Strafverfahren und andere Befugnisse in übereinstimmung mit der Gesetzgebung hat.
Sie entstand auf der Grundlage des Ermittlungskomitees bei der Staatsanwaltschaft der Russischen Föderation . Begann seine Operation am 15. Januar 2011.
Ihr Tätigkeitsbereich bezieht sich auf staatliche bewaffnete Organisationen, wie dem Militär, dem russischen Ministerium für Notsituationen, Strafverfolgungsbehörden und zivile öffentliche Dienste.
Es ist eine Staatsanwaltschaft für die exekutiven Dienste der russichen Föderation.
Den Untersuchungsausschuss der Russischen Föderation leitet seit 15. Januar 2011 der Vorsitzende der SK Russlands A. I. Bastrykin. Der Vorsitzende des Investigative Committee von Russland wird ernannt und entlassen vom Präsident der Russischen Föderation, der auch die Leitlinien für die Tätigkeit des Investigative Committee von Russland fixiert.

Sonderkomittee für die Aufklärung und Verfolgung von Kriegsverbrechen im Donbass.

Das Sonderkomittee: Die strafrechtliche Verfolgung von Verbrechen, die im Zusammenhang mit der Anwendung von verbotenen Mitteln und Methoden der Kriegführung, im Süd-Osten der Ukraine angewandt wurden.
Im Hauptgebäude der Verwaltung der SK Russland die Untersuchung von Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung des Südostens der Ukraine.
Ermittlungs- Beispiel: Ein Massengrab von 295 Zivilisten ist entdeckt worden:
Die Strafsache über die Entdeckung der Massengräber von Zivilisten auf dem Territorium von Donbass:
Im August – Oktober 2021 in der Nähe von Schnee, Dorf Slavyanoserbsk, in der Nähe der Wohngemeinde Сокологоровка von Pervomaisk, P. Prominenten-1 in der Nähe von Lugansk und am Rande S. Верхнешевыревка des Gebiets von Krasnodon wurden 5 Massengräber entdeckt. Von ihnen exhumiert die Überreste von nicht weniger als 295 Zivilisten getötet durch wahllosen Beschuss seitens der ukrainischen Streitkräfte im Jahr 2014. Es ist bereits bekannt, dass unter den Überresten die Körper von Frauen verschiedenen Alters sind.

Beachten sie auch die Einleitungs- Formulierung – die bei allen solchen Straf- Verfahren die Gleiche ist:
Unter Vernachlässigung von internationalen Vereinbarungen und Handlungen, seit April 2014, haben Vertreter der ukrainischen Sicherheitskräfte immer wieder Angriffe auf Ansiedlungen im Donbass geführt, indem letale Waffen wahllos, entwickelt für die effiziente Zerstörung von Menschen und Infrastruktur angewandt wurden. Die Folge davon war nicht nur die Zerstörung der Häuser für die Versorgung der Lebenstätigkeit, sondern auch der Tod und die Verwundung von tausenden von Zivilisten, russischsprachige Gruppen, die nicht in einem militärischen Konflikt beteiligt sind.
Die Absicht für die Vernichtung der Bewohner des Donbass liegt auf der Hand – russischen Ermittlungen zur Folge sind hunderte solche Tatsachen dokumentiert, wie die Anwendung von verbotenen Mitteln und Methoden der Kriegführung. Während der Untersuchung dieser Verbrechen, über freigegebene namenlosen Gräbern, empfangen von Daten, gebildet gezwungen außerhalb der dafür ausgewiesenen Plätzen, im Zusammenhang mit den fortgesetzten Kämpfen.

Die Anklagebehörde / Führungspersonen.

Ukraine- Kriegsverbrecher: Fluchtziel Deutschland, ABER, vor allem ÖSTERREICH

Was heute schon abzusehen ist, ist die Tatsache, dass Ukraine- Kriegsverbrecher sich vermutlich absetzen werden, weil sie der russichen Strafverfolgung entkommen wollen.

Österreich und Deutschland sind Haupt- Ziele, weil hier sowohl Visa wie auch Aufenthalts- Genehmigungen für Ukrainer “automatisch” ausgestellt werden.
Ob es sich dabei um Kriegsverbrecher handelt – oder nicht – wird nicht geprüft.
Y
Die USA sind hier absolut restriktiv, denn, in Kenntnis obiger Strafverfolgungs- Mechanismen, tun sie alles, um keine Kriegsverbrecher in die USA zu lassen (würde dem Image schaden).

Hier ist ein Liste, von durch die Sonderstaatsanwaltschaft gesuchten Kriegsverbrecher (schauen sie mal rein).

FPI hat berichtet, dass ein Flugzeug mit einem Ukraine- Oligarchen und 50 (sic!) Personen in Wien gelandet sei.
Nun werden manche anmerken – aber das war doch der Milliardär – mit dem fliegen doch nur honorige Persönlichkeiten.
Kann sein, ABER, wer sagt, dass nicht auch honorige Persönlichkeiten auf der Kriegsverbrecher- Fahnungsliste der russischen Sonder- Staatsanwaltschaft stehen?

Honorige Persönlichkeit / Gesuchter Kriegsverbrecher: General Geletey, Valery VIKTOROVICH, Verteidigungsminister der Ukraine 2014-2019 / gesucht wegen Völkermord:
Unter Verletzung der Konvention von 1948 «Über die Verhütung des Verbrechens und der Strafe für ihn» und andere Rechtsinstrumente zur Verurteilung der Völkermord, der Verteidigungsminister der Ukraine, Valery Geletey, der die Befehle mit dem Ziel der totalen Vernichtung der nationalen Gruppe der russischsprachigen Personen, die ihren Wohnsitz auf dem Territorium der selbsternannten Volksrepubliken Luhansk und Donezk haben. In Ausführung dieser Befehle bei der Beschießung der Stadt Donezk, Lugansk, Slawjansk, Kramatorsk und anderen Siedlungen der selbsternannte Volksrepubliken Donezk und Luhansk wurden Mehrfachraketenwerfer «Grad» und «Uragan», ungelenkte Luft-Raketen, mit Tape Kopfteil, taktische Raketen «Tochka-U», andere Arten von schweren Offensive Waffen wahllos verwendet. In der Folge wurden eine große Anzahl von Zivilpersonen verwundet und getötet.

Honorige Persönlichkeit / gesuchte Kriegsverbrecher: General Muzhenko, Viktor NIKOLAEVICH, Oberbefehlshaber der Ukraine- Streitkräfte 2014-2019 / gesucht wegen Völkermord:
Der Chef des allgemeinen Personals für Streitkräfte der Ukraine Victor Muzhenko in Verletzung der Konvention von 1948 «Über die Verhütung des Verbrechens und der Strafe für ihn» und andere Rechtsinstrumente zur Verurteilung der Völkermord, der die Befehle mit dem Ziel der totalen Vernichtung der nationalen Gruppe der russischsprachigen Personen, die ihren Wohnsitz auf dem Territorium der selbsternannten Volksrepubliken Luhansk und Donezk haben. In Ausführung dieser Befehle bei der Beschießung der Stadt Donezk, Lugansk, Slawjansk, Kramatorsk und anderen Siedlungen der selbsternannte Volksrepubliken Donezk und Luhansk wurden durch ihm untergebene Soldaten Mehrfachraketenwerfer «Grad» und «Uragan», ungelenkte Luft-Raketen, mit Tape Kopfteil, taktische Raketen «Tochka-U», andere Arten von schweren Offensive Waffen wahllos verwendet. In der Folge wurden eine große Anzahl von Zivilpersonen getötet und verwundet.

Und so weiter. Es stellt sich die Frage: WER war aller in dem Flugzeug? 50 Personen – nirgendwo sonst sind so viele geflüchtete Ukrainer angekomen – nirgendwo – nur in Österreich – sic!

Kriegsverbrecher werden gejagt – und gefasst / Beispiel für ein Verbrechen aus 1999.

Schreibe einen Kommentar