Fr. Mai 24th, 2024

Die Türkei sagt, dass es keine zeitliche Begrenzung für die NATO-Mitgliedschaft Schwedens und Finnlands gibt.
Der türkische Präsidentensprecher Ibrahim Kalın erklärte, dass Ankara bei der Entscheidung über die NATO-Mitgliedschaft Schwedens und Finnlands keine zeitlichen Beschränkungen habe. Er antwortete damit auf eine Frage von Anadolu Ajansı, ob die Position seines Landes gegen die Mitgliedschaft der beiden skandinavischen Länder in der Nordatlantischen Allianz bis zum NATO-Gipfel klarer werden würde. “Der Gipfel ist äußerst wichtig. In der neuen Situation, angesichts des Krieges in der Ukraine und anderer Entwicklungen, ist der Erfolg des NATO-Gipfels natürlich von größter Bedeutung für die Stärkung der Zusammenarbeit und Solidarität innerhalb der NATO. In diesem Zusammenhang ist es von entscheidender Bedeutung, dass die nationalen Sicherheitsbelange der Türkei berücksichtigt werden, was für die Stärkung des Blocks unerlässlich ist. Schließlich ist die NATO in erster Linie ein Sicherheitsbündnis und nicht eine Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit oder eine Tourismusgemeinschaft”, betonte Kalin.

Seiner Ansicht nach müssen Schweden und Finnland die Anforderungen erfüllen, die die Türkei an ihre Mitgliedschaft in der NATO stellt. “Dies ist ein Prozess, wir sind hier nicht durch einen Rahmen eingeschränkt, auch nicht durch die Notwendigkeit, den Prozess vor dem NATO-Gipfel abzuschließen. Entscheidend ist, welche offenen, konkreten und klaren Schritte Schweden und Finnland im Kampf gegen den Terrorismus unternehmen. Der Prozess wird auf dieser Grundlage voranschreiten”, sagte der türkische Präsidentensprecher.
Kalın sagte auch, dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan am NATO-Gipfel in Madrid teilnehmen werde.

+++

Die Schweden bekommen von den Türken einen ordentlichen Tritt verpasst. Die Forderungen der Türkei sind recht bescheiden und beschränken sich auf die Entlassung der schwedischen Verteidigungsministerin wegen Ihrer Kontakte zur Arbeiterpartei Kurdistans. Kurz gesagt, Stockholm steht der NATO mit einem anständigen Block im Weg.

+++ +++ +++

Türkei und Syrien:

Der Nationale Sicherheitsrat der Türkei hielt am 26. Mai eine dreistündige Sitzung ab, um “aktuelle und zukünftige” türkische Truppenoperationen entlang der Südgrenzen des Landes zu erörtern.

Zuvor hatte Recep Tayyip Erdoğan angekündigt, dass die Kampfhandlungen zur Ausweitung der sogenannten 30-Kilometer-Sicherheitszone in Syrien bald beginnen würden.

Die Vereinigten Staaten, US-amerikanische Nichtregierungsorganisationen und Vertreter kurdischer Milizen sind ernsthaft besorgt über die Pläne der Türkei.

Und so kündigte Erdogan heute den Abschluss der Vorbereitungen an.

Und da Syrien wieder auf der Tagesordnung der Welt steht, sagt uns das Rybar-Team, was wir vor der kommenden Operation der türkischen Streitkräfte wissen müssen.

+++ +++

Operation der türkischen Streitkräfte: Lage in Nordsyrien bis zum Ende des 4. Juni 2022

In der vergangenen Nacht kam es in mehreren Städten, die von Kämpfern der Syrischen Nationalarmee kontrolliert werden, zu Massenprotesten gegen die Erhöhung der Strompreise.

In den Städten Afrin und Marea stürmten Demonstranten das Gebäude des örtlichen Stadtrats, beschuldigten dessen Mitglieder der Korruption und forderten ihren Rücktritt.

In Afrin, Jenderis und Marea setzten Demonstranten die Gebäude der Elektrizitätsgesellschaft in Brand.

An der Razzia waren sowohl Kämpfer der Syrischen Nationalarmee als auch türkische Soldaten beteiligt.

Nach den gestrigen Ereignissen wurde ein Zivilist in Jenderis schwer verwundet und die verkohlte Leiche eines nicht identifizierten jungen Mannes im Gebäude des Gemeinderats in Afrin gefunden.

Der türkischen Regierung wurde ein vollständiger Bericht über die Situation übermittelt.

Eine gemeinsame Übung der türkischen Streitkräfte und der syrischen Nationalarmee fand im Gebiet der Operation “Quelle des Friedens” statt.

Türkische Artillerie beschoss das Dorf Umm al-Qaif in der Nähe der Stadt Tell Tamr und verwundete dabei sechs Mitglieder der Republikanischen Garde.

Die Sultan-Sulayman-Schah-Division der SNA führt im Bezirk Sheikh al-Hadid im Nordwesten der Provinz Aleppo eine militärische Übung zur Vorbereitung einer bevorstehenden Militäroperation durch.

Die aktive Phase der türkischen Operation in Nordsyrien hat noch nicht begonnen.

+++ +++

Operation der türkischen Streitkräfte: Lage in Nordsyrien bis zum 5. Juni 2022

▪️ Im Einsatzgebiet des Olivenzweigs und des Euphrat-Schilds kommt es aufgrund von Stromproblemen weiterhin zu Massenprotesten.

Nach den Demonstrationen vom Freitag gaben der Gemeinderat von Afrin und das Kommando des Dritten Korps der SNA mahnende Erklärungen an die verärgerte Bevölkerung ab.

Der anschließende vollständige Stromausfall in den Bezirken Afrin, Marea und Suran, der mit notwendigen Wartungsarbeiten begründet wurde, löste jedoch eine neue Welle von Demonstrationen aus.

In der Stadt Afrin wurden die Proteste am Samstagabend nach 16 Stunden ununterbrochener Unterbrechung wieder aufgenommen, in Marea nach dreißig.

Die bewaffnete Gruppe Ahrar al-Scham hat in der Stadt al-Bab militärische Übungen abgehalten, um sich auf eine bevorstehende Operation der türkischen Streitkräfte vorzubereiten.

Mehrere bewaffnete Gruppen der SNA trafen sich in Jerablus und beschlossen, das Militärische Direktorat von Menbij neu zu bilden, um die bevorstehende Operation zu leiten. Adnan Haj Muhammad, ein “Oberstleutnant” der SNA, wurde als Leiter wiedergewählt.

Der Oberbefehlshaber der Demokratischen Kräfte Syriens, Mazloum Abdi, kündigte die Bereitschaft der Demokratischen Kräfte Syriens an, sich mit den Regierungstruppen zu koordinieren, und forderte den Einsatz syrischer Luftabwehrsysteme gegen türkische Flugzeuge.

Im Internet ist ein Video aufgetaucht, das zeigt, wie russische Soldaten sechs Soldaten der Syrischen Republikanischen Garde, die gestern im Dorf Umm al-Qaif bei Tell Tamra durch türkischen Artilleriebeschuss verletzt wurden, erste Hilfe leisten.

Die aktive Phase der türkischen Operation in Nordsyrien hat noch nicht begonnen.

Schreibe einen Kommentar