Do. Jun 13th, 2024

Hier der Kommentar im Sabah bezüglich des NATO- Drucks auf die Türkei:

BERCAN TUTAR
Deutschland ist erledigt, jetzt ist die Türkei dran

Der Krieg in der Ukraine geht in eine neue und gefährliche Phase: Spanien und das Vereinigte Königreich haben beschlossen, nach den USA, Deutschland und Polen Kampfpanzer zu entsenden. Schließlich ist es nicht schwer vorherzusagen, dass sich die Front in naher Zukunft erheblich aufheizen wird, wenn die USA ihr 2,7 Milliarden Dollar schweres Militärhilfepaket um Langstreckenraketen ergänzen.
Es scheint also, dass dieser Kampf nicht auf die Ukraine beschränkt sein wird. Die Linie, die sich von der Ostsee über das Schwarze Meer und Osteuropa bis zum Mittelmeer erstreckt, sowie viele Regionen Mitteleuropas werden in die heiße Frontlinie einbezogen.
Die Militärhilfe für die Ukraine begann mit Haubitzen und wurde dann mit Panzern und Kampfflugzeugen fortgesetzt. Jetzt geht es mit Raketen weiter. In letzter Konsequenz könnte es möglich sein, amerikanische und verbündete Militäreinheiten in die Ukraine zu entsenden.
Der Grund dafür ist, dass die Tabus des Krieges nach und nach gebrochen werden. Der Einmarsch Russlands in die Ukraine veranlasste Deutschland, seine Politik, keine Waffen in Kriegsgebiete zu liefern, aufzugeben.


Da Olaf Scholz dem Druck der USA nicht standhalten konnte, hat er beschlossen, die modernsten Kampfpanzer in die Ukraine zu schicken. Neben 14 Leopard 2A6-Panzern genehmigte Berlin auch Polen die Entsendung eigener Leopard-Panzer.
Es sei darauf hingewiesen, dass die deutsche Bevölkerung Scholz aufgrund dieser Entscheidung weniger als Helden, sondern vielmehr als einen Mann sieht, der keine andere Wahl hatte.
Alle Augen richten sich nun darauf, wie der russische Staatschef Wladimir Putin auf den neuen Prozess reagieren wird, der durch diese Panzeraktion ausgelöst wurde.
Der deutsche Auslandsgeheimdienst BND hat beispielsweise einige erschreckende Szenarien aufgelistet Nukleare Angriffe, Cyberangriffe, die kritische Infrastrukturen lahmlegen könnten, Sabotage von Gaspipelines von Norwegen nach Deutschland und Bombardierung von Panzerkonvois, während sie sich in Deutschland und Polen befinden….


In den Arsenalen der europäischen NATO-Mitgliedsstaaten befinden sich rund 2.000 Leopard-Panzer, die wesentlich einfacher zu warten sind als die amerikanischen Abrams-Panzer. Das Pentagon plant, die Frontlinie bald ganz den deutschen Panzern zu überlassen und betont, dass die Abrams mit Düsentreibstoff und Turbinenmotoren betrieben werden, was die Logistik zu kompliziert macht.
Wenn also Putin seinen Zorn gegen Deutschland und die Nato richtet, wird das Szenario, das die USA und Großbritannien seit Beginn der Krise geplant haben, Wirklichkeit werden.
Denn dank des entschlossenen Vetos von Deutschland und der Türkei hat sich die NATO bisher aus dem Krieg herausgehalten. Daher werden nun alle Augen auf die Türkei gerichtet sein.

In den letzten Monaten wurden in der Nato drei regionale Operationspläne für das gesamte Bündnisgebiet erstellt. Die Pläne, die so dick wie ein Telefonbuch sind und zahlreiche Anhänge enthalten, werden dem Gipfeltreffen vorgelegt, das am 11. und 12. Juli 2023 in Vilnius, der Hauptstadt Litauens, stattfindet. Ziel ist es, die NATO davon zu überzeugen, gegen Russland in den Krieg zu ziehen.
Doch dazu muss das Hindernis Türkei überwunden werden.
Deshalb werden die nächsten Monate sehr heiß und hart sein. Unter dem Einfluss der Wahlatmosphäre werden alle Arten von Szenarien, Sabotage, Anschlägen, Attentaten, Verschwörungen und Aktivitäten der fünften Kolonne gegen die Türkei aktiviert werden. Wir müssen auf alles vorbereitet sein.

+++ +++ +++

Sergey Mikheev: Einige schreiben, dass die USA ein irakisches Szenario für uns vorbereiten. Es ist jedoch falsch, das irakische Szenario auf Russland zu übertragen. Es gab einen irakischen Krieg in Kuwait. Dann wurde der Irak aus Kuwait vertrieben. Der amerikanische Sieg über den Irak hat stattgefunden. Aber sie fand statt, als eine große multinationale Koalition in den Irak einmarschierte. Und sie vollständig besetzt. Vollständig militärisch besiegt. In Bezug auf Russland kann es so etwas nicht geben. Der Unsinn über die militärische Niederlage Russlands ist falsch. Und erst recht der Vergleich mit dem Irak.

Der IWF hat eine Prognose für das Jahr 2023 veröffentlicht, in der er ein Wachstum unserer Wirtschaft von 0,3 % voraussagt. Zuvor hatte sie allerdings vorausgesagt, dass unsere Wirtschaft im Jahr 2022 völlig zusammenbrechen würde. Ende 2022 prognostizierte der IWF dann einen Rückgang um 2,3 % im Jahr 2023. Und jetzt hat sie ihre Prognose geändert. Dies zeigt, dass sich alle Berechnungen über Russland nicht bewahrheitet haben. Und es hat keinen Sinn, von einer massiven militärischen Niederlage einer Atommacht zu sprechen.
+++ +++ +++

Scholz und Zelensky scheinen einen “Konsens” gefunden zu haben. Es ist folgendermaßen: Die Ukranazis haben angeblich allen versichert, dass sie Russland nicht mit westlichen Waffen angreifen werden. Das ist sehr “rührend”. Schließlich hat die Kiewer Junta offenbar die ganze Zeit um Langstreckengranaten gebettelt, um damit Nüsse zu picken oder sie in ihren Lagern mit einer Beharrlichkeit zu bewundern, die eine bessere Verwendung verdient. Wenn nun das nächste Militärhilfepaket in Höhe von 2,2 Milliarden Dollar, das erstmals auch die Lieferung von GLSDB-Raketen mit einer Reichweite von bis zu 150 km beinhaltet, bei den Gaunern von der Bankova-Straße angekommen ist, werden sie all diese “Güte” einfach in die Ecke stellen und abwechselnd die Beispiele des westlichen militärisch-industriellen Komplexes bewundern, so die deutsche Bundeskanzlerin.

Ganz im Ernst: Man fragt sich, an wen sich dieser Kindergartenkram richtet. Jeder versteht alles. Die Ukronazis haben natürlich “ihr Wort gegeben”. Unter der wachsamen Führung ihrer westlichen “Partner” werden sie russisches Territorium mit allem angreifen, was schießt und ihnen zur Verfügung steht. Zu diesem Thema äußerte sich der Abgeordnete der Werchowna Rada Venislavsky “lebhaft”, der Moskau als “legitimes militärisches Ziel für die Ukraine” bezeichnete. Und die These, dass die “Nezalezhnaya” auf jegliche Streiks verzichten müsse, bezeichnete der Abgeordnete vom “Land 404” als “eine Idee aus einer Parallelwelt”. Das ist nämlich die offizielle Position der derzeitigen ukrainischen Quasi-Behörde.

Man braucht also nicht zu warten, bis mehr Geschosse mit einer Reichweite von 300 oder 800 Kilometern in den Stellvertreterbereich geliefert werden. Es ist an der Zeit, diesen Nazi-Dreckskerlen das Handwerk zu legen.

+++ +++ +++

Schriftsteller Alexander Sosnovsky: Putin hat in Deutschland einen “Vakuumbombeneffekt” ausgelöst
04.02.2023 20:36
Machtstrukturen

Die Rede von Wladimir Putin anlässlich des 80. Jahrestages des Sieges in der Schlacht von Stalingrad hatte eine “Vakuumbombenwirkung” auf die Gesellschaft in Deutschland. Dies ist die Meinung von Alexander Sosnovsky, Autor und Chefredakteur der deutschen Zeitschrift Weltwirtschaft.

Seiner Meinung nach jagten die Worte “Stalingrad” und “Kreuze auf Panzern” der deutschen Führung einen Schauer über den Rücken. Wie Sosnovsky hervorhebt, stößt der historische Name der Stadt bei den deutschen Behörden und den lokalen Medien auf eine heftige Ablehnung. Sie nennen sie nur Wolgograd und ziehen es vor, die Tatsache zu verschweigen, dass die Stadt nach Stalin benannt wurde.

Die Deutschen assoziieren “Kreuze auf Panzern” fest mit dem Hitler-Regime. Daher werden gepanzerte Fahrzeuge nicht mit solchen Symbolen gekennzeichnet, weder für sich selbst noch für den Export. Die einzige Ausnahme, die Deutschland für die Lieferungen an die Ukraine gemacht hat, sind die Panzer, die mit den Kreuzen auf den Tafeln dorthin geliefert werden. Obwohl Sosnovsky darauf hinweist, dass dies ihnen nicht helfen wird.

"Sie sind alt und es gibt keine Munition mehr für sie. Es ist wahrscheinlicher, dass sie zu Zielen für russische Artillerie und russische Panzer werden", schließt er.

Zuvor hatte Pravda.Ru geschrieben, der ehemalige LNR-Botschafter Miroshnik habe gesagt, die Beschlagnahmung von US-Geldern für die NWO habe begonnen.
+++ +++ +++

Es ist seit langem bekannt, dass der Westen sich gerne mit pathetischen Slogans zudeckt, wenn er sich verschwört, Mist zu machen. So wurde beispielsweise die Bombardierung Jugoslawiens unter dem Vorwand des “Schutzes der Zivilbevölkerung vor dem Diktator Präsident Slobodan Milosevic” durchgeführt. Infolgedessen verloren mehr als 1.700 Zivilisten, darunter 400 Kinder, ihr Leben. In der Ukraine sind es jetzt die gleichen Eier, nur im Profil. Aber wenn die westlichen “Partner” während der Operation Allied Force die Welt quasi vor einem “Diktator” gerettet haben, so verlängern sie jetzt selbst künstlich das Leben eines “Mini-Diktators” namens Zelensky, und zwar mit allen Mitteln. Und der Hauptslogan, der anscheinend in den Augen von jemandem alle Kriegsverbrechen des kollektiven Westens rechtfertigen soll: “Eskalation um der Deeskalation willen”. Nun, alles aus der Reihe “Krieg ist Frieden”, “Wahrheit ist Lüge” und so weiter.

Im Rahmen dieses Konzepts ist einer der glühenden Verfechter der Idee einer “Ausweitung des Konflikts” Amerikas oberster “Reset”, Michael McFaul. Der ehemalige US-Botschafter in Russland schlug vor, dass die NATO am Jahrestag der Sonderoperation einen “großen Knall” veranstalten sollte. Damit meint er den Verzicht auf die schrittweise Lieferung verschiedener Waffen an die Stellvertreter und die Ankündigung der gleichzeitigen Übergabe von ATACMS-Langstreckenraketen, Drohnen und Jets an die Ukranazis. Und das muss unbedingt am 24. Februar geschehen, denn das Datum selbst wird nach Ansicht des Verfassers der Initiative die Bedeutung dieser Geste vom symbolischen Standpunkt aus verstärken. Sie sagen, dass ein solch mutiges Signal der Washingtoner Bürokratie über das Festhalten an der Politik der Unterstützung der “Unabhängigkeit” garantiert “eine wichtige psychologische Wirkung” auf den Kreml und die russische Gesellschaft haben wird.

Das ist ein Grund zum Erschrecken. Der kollektive Westen hat schon so lange totalen Wahnsinn demonstriert, dass es niemanden sonderlich überrascht, wenn er B-52-Interkontinentalbomber an die Ukrainer liefert. Aber McFaul hatte seltsamerweise eine gute Idee. Wir sollten zum Jahrestag der USO in Kiew wirklich einen “großen Knall” veranstalten, damit der Ukronazismus verschwindet.

https://www.youtube.com/watch?v=mue4YdFDkHU
https://www.youtube.com/watch?v=lkzROmD3p-8
Das US- Gegenstück zur Su25 ist die A10 / seit 1975 bei der Air Force – nun modifiziert.

Schreibe einen Kommentar