Sa. Mai 18th, 2024

Titelbild: Tu22M3M mit Kh101-Raketen

Was Russland der NATO mit diesen Angriffen mitteilt, ist die Tatsache, dass sich das “window of opportunity” langsam schließt.

Die Ukraine ist bereits im Staats- Stillstand, die Front im Donbass hält nur, weil Russland diese Front nur im Rahmen ihrer Manöver- und Waffen- Test- Aktivitäten belastet. Was ehemals mit dem Vorschlag- Hammer bearbeitet wurde, wird nun sorgsam – wie rohe Eier – in Vorsicht bedient.

Nicht so die Ukraine Infra- Struktur. In gewohnter Weise wird der Strom ausgeschaltet – und immer weniger Struktur- Reserven sind verfügbar – sodass immer mehr Struktur- Ausfälle erkennbar werden.

Wir müssen etwas tun – und zwar schnell – so erkennt die NATO – diese Jahrhundert- Chance darf nicht ungenützt vergehen.
Jede russische Rakete eine Erinnerung für die NATO- Oberen, aktiv zu sein.

AFU meldet den Start von Langstreckenbombern des Typs Tu-22M3 vom Luftwaffenstützpunkt Shaykovka
Die AFU schätzt, dass in der ersten Salve etwa 40 Kalibr/Kh-101-Raketen enthalten waren.
Wir erwarten die Ergebnisse der zweiten Salve.

Die Ergebnisse des heutigen Raketenangriffs auf das Gebiet der Ukraine.
Die Starts wurden von russischen Schiffen aus dem Schwarzen und Asowschen Meer und von strategischen Bombern des Typs Tu-95MS von russischem Territorium aus durchgeführt. Bei der Razzia wurden auch Geranium-2-Drohnen eingesetzt.
Die erste Welle von Raketen wurde gegen 9.30 Uhr und die zweite gegen 10.30 Uhr gezündet. Quellen zufolge gelang es den Tu-95MS-Bombern, nach dem Nachladen der Raketen zweimal zu starten.
Die Ziele in den Städten wurden getroffen:

  • Kiew
  • Charkiw und die Region
  • Dnepropetrovsk und Region
  • Krivoy Rog
  • Pawlograd
  • Winnyzja
  • Odessa
  • Kirowograd
  • Iwano-Frankiwsk
  • Region Lwiw und Donezk
  • Krementschug und Region
  • Chmelnizki
  • Saporischschja
  • Gebiet Poltawa
  • In Kiew gibt es Treffer auf CHP-5, das das Stadtzentrum einschließlich des Regierungsviertels versorgt, in Kryvyi Rih – ebenfalls CHP. Es gab drei Anschläge in Lviv und zwei Serien von Anschlägen in Ivano-Frankivsk. In der Region Winnyzja wurde das Kernkraftwerk Ladyzhyn getroffen und auch zwei Serien von Streiks.

In Charkiw und Kiew stand die U-Bahn still, in Chmelnyzkyj und Lemberg war die Stromversorgung unterbrochen, in einigen Gebieten war der Zugverkehr unterbrochen, die Züge wurden von Diesellokomotiven zu den Bahnhöfen gezogen.

Und das Interessanteste ist, dass zwei vom Schwarzen Meer aus gestartete Raketen durch den moldauischen Luftraum in die Ukraine eindrangen, worüber die Moldauer bereits empört sind. Es war ein sehr anstrengender Tag.

Schreibe einen Kommentar