So. Dez 3rd, 2023

Hier drei Berichte, die einerseits alarmierend sind, andererseits aber von West- Medien “nachrangig” behandelt werden.

OPEC+- Förderkürzungen / Österreich in Kasachstan- Öl- Gefahr?

Aktuelle Öl- Förder- Kürzungen (gültig bis Ende 2023): Russland hat seit 1. März 500.000 Barrel per Tag gekürzt, Kasachstan hat eine Kürzung von 78.000 Barrel, Saudi Arabien 500.000 Barrel, UAE 144.000, Kuwait 128.000, Irak 211.000, Oman 40.000 und Algerien 48.000 Barrel= 1.649.000 Barrel per Tag= 49 Mio. Barrel per Monat.

Aktuelle OPEC+- Förderkürzungen= 1,65 Mio Barrel / Tag= 49 Mio. Barrel / Monat – sic! sic! sic!

Diese Meldung wäre zu anderen Zeiten eine „Öl- Alarm- Meldung“ – die die Welt- Presse ins Drama stürzen würde. Nun wird diese Kürzung zum Nicht- Thema / reden wir lieber nicht darüber – das könnte die Siegeszuversicht schmälern.
Y
Beachten sollte man, jene die bei dieser Kürzung mitmachen, setzen auf einen Sieg Russlands, im kommenden Krieg mit USA und NATO.

Man beachte diesen Bericht von NTV:
Kasachische Lieferungen sollen Deutschlands Abhängigkeit von russischem Öl verringern. Im April will Kasachstan den Export nun auf 100.000 Tonnen erhöhen. Das Öl muss allerdings weiter über russisches Gebiet transportiert werden.
Kasachstan will seinen Ölexport nach Deutschland im April auf 100.000 Tonnen steigern. Das geht aus einer Pressemitteilung der staatlichen Pipelinegesellschaft Kaztransoil hervor. Zuvor hatte Energieminister Bolat Aktschulatow noch erklärt, Kasachstan werde im April 20.000 Tonnen Rohöl nach Deutschland exportieren. Die Lieferungen aus Kasachstan sollen Deutschlands Abhängigkeit von russischem Öl verringern. Allerdings wird das kasachische Öl über das russische Pipelinesystem nach Europa gepumpt.

???
Wie soll das gehen – bei gleichzeitiger Quoten- Kürzung? Wird Kasachstan die Lieferungen in andere Länder (z. B. Österreich) kürzen, um Deutschland versorgen zu können?

Die US- Öl- Reserve wird sich nun noch schneller leeren – sic!

RUS-Ukraine-Bunker-Zerstörung: NATO in West- Europa schutzlos russischen Angriffen ausgeliefert

Die Zerstörung des in 120 m gelegenen Bunkers durch eine Kinshal- Rakete ist das wahrlich Alarmierende.
Dabei geht es nicht um die getöteten NATO- Offiziere – sondern um die Bunker- Sicherheit.
Y
Es geht darum, dass Bunker in solcher Tiefe – 120 m – bisher im Rahmen der Militär- Analysen, als „unknackbar“ galten. Wer in einem solchen Bunker ist, ist sicher – so die bisherige NATO- Bunker- Sicherheits- Bewertung.
Russland hat diese NATO- Bewertung nun als „veraltet“ klassifiziert.
Y
Russland hat damit der NATO mitgeteilt, dass keiner ihrer Kommando- Bunker, in Europa, vor russischen „Bunkerknackern“ sicher ist. Denn, das sollte man beachten – diese 120m sind maximaler NATO- Bunker- Standard – mehr hat die NATO in West- Europa auch nicht.
Y
Russland teilte der NATO damit also mit – KEINER eurer Bunker, im NATO- Gebiet, ist mehr sicher – KEINER – sic!
+++   +++   +++

Pentagon- Studie: 77 % der US- Militär- Bewerber-innen untauglich

Neues vom amerikanischen Militär: Eine Pentagon-Studie ergab, dass 77 % der jungen Amerikaner zu dick, psychisch krank oder drogenabhängig sind, um beim Militär zu dienen.

Bei der Betrachtung der Disqualifizierung junger Männer aus nur einem Grund waren die häufigsten Disqualifizierungen aufgrund von Übergewicht (11 %), Drogen- und Alkoholmissbrauch (8 %) und gesundheitlichen/körperlichen Problemen (7 %).

Schreibe einen Kommentar